Vertragsrecht
  • 14.12.2018
Zusammenfassung:
  • Der Widerruf der Autofinanzierung bleibt unabhängig vom Modell eine Option.
  • Bei nicht finanzierten Fahrzeugen kommt es darauf an, wann der Diesel-Betrug aufgeflogen ist.

Dieselskandal: Diese Optionen haben Sie noch bei VW, Daimler, BMW und Opel

Vertragsrecht
  • Robert Metz
  • 14.12.2018
Zusammenfassung:
  • Der Widerruf der Autofinanzierung bleibt unabhängig vom Modell eine Option.
  • Bei nicht finanzierten Fahrzeugen kommt es darauf an, wann der Diesel-Betrug aufgeflogen ist.

Zum Jahresende 2018 verjähren die Ansprüche von vielen Betrogenen im VW-Abgasskandal.

Der Dieselskandal ist bereits 2015 aufgeflogen und die ersten Ansprüche gegen Autohändler sind bereits Ende 2017 verjährt. Viele betroffene Dieselbesitzer fragen sich daher, was sie überhaupt noch tun können, um Schadensersatz zu bekommen. Wir erklären, welche rechtlichen Optionen die vom Abgasskandal betroffenen Autofahrer noch haben. Dabei kommt es auf die Umstände an:

  • Nicht von Verjährung betroffen sind die Besitzer von finanzierten Fahrzeugen – egal von welcher Marke. Informieren Sie sich über die Optionen für Autokredit, wenn Ihr Wagen finanziert wurde.
  • Wurde der Betrug bereits 2015 bekannt, sind die Ansprüche gegen den Hersteller Ende 2018 verjährt. Das gilt für die meisten Modelle aus dem VW-Konzern mit dem Motor „EA 189“. Informieren Sie sich über die Optionen für früh aufgedeckte Betrugsfälle, wenn Ihr Auto dazu gehört.
  • Wurde der Betrug erst später aufgedeckt, haben Sie auch entsprechend länger Zeit. Das trifft im VW-Konzern v.a. auf Modelle mit 3.0l-Motor zu. Informieren Sie sich über die Optionen für spät aufgedeckte Betrugsfälle, wenn Ihr Auto dazu gehört.
  • Auch bei anderen Herstellern wurde der Abgasskandal i.d.R. erst nach 2015 aufgedeckt, weshalb auch hier die Verjährung später eintritt. Informieren Sie sich über die Optionen bei anderen Herstellern, wenn Sie kein Auto aus dem VW-Konzern fahren.

Abgasskandal: Optionen für per Autokredit finanzierte Fahrzeug

Unabhängig von Modell und Hersteller bietet den Betroffenen im Dieselskandal der Widerruf des Autokredits eine gute Möglichkeit, ihr Fahrzeug wieder loszuwerden. Der Widerrufsjoker hat dabei wesentliche Vorteile:

  • Beim Widerrufsjoker droht wohl keine Verjährung.
  • Die Rückerstattung kann in vielen Fällen deutlich höher ausfallen.
  • Der Widerrufsjoker ist unabhängig von Modell und Hersteller. Sogar Benziner können zurückgegeben werden.

Allerdings gibt es zum Widerruf der Autofinanzierung bisher weniger Erfahrungswerte (und Urteile) als bei Schadensersatzklagen gegen den Hersteller. Wer seinen Mogel-Diesel direkt im Autohaus finanziert hat, sollte aber auf jeden Fall prüfen lassen, ob ihm ein Widerrufsrecht zusteht – was in sehr vielen Fällen der Fall ist.

Auto finanziert? Hier kostenlose Einschätzung vom Anwalt.

VW-Abgasskandal: Optionen für früh entdeckten Betrug (v.a. EA189)

Bei vielen Modellen von VW, Audi, Seat und Skoda wurde bereits 2015 bekannt, dass die Motorsteuerungssoftware manipuliert war. Das gilt i.d.R. für Modelle mit der Motorvariante „EA 189“, also mit 1,8 bzw. 2,0 l Hubraum. Hier trat zum Jahresende 2018 Verjährung ein. Eventuell lässt sich die Verjährung noch verhindern, wenn man sich beim Klageregister für das Musterfeststellungsverfahren gegen VW einträgt. Das geht beim Bundesjustizamt.

Besser stehen die Fahrer von Fahrzeugen da, die finanziert sind. Diese können in vielen Fällen immer noch den Widerrufsjoker nutzen.

Von der Verjährung Ende 2018 sind – nach unseren Erkenntnissen – folgende Modelle betroffen:

Volkswagen:

  • VW CC
  • VW Eos (2.0 TDI)
  • VW Golf VI (GTD, 1.6 TDI, 1.6 TDI BlueMotion,1.6 TDI BlueMotion Technology, 2.0 TDI) (Variant, Cabriolet, Golf Plus)
  • VW Jetta
  • VW Beetle (2.0 TDI) (Cabriolet)
  • VW Caddy (1.6 TDI, 1.6 TDI BlueMotion Technology, 2.0 TDI, 2.0 TDI BlueMotion Technology)
  • VW Passat VII (1.6 TDI BlueMotion, 1.6 TDI BlueMotion Technology, 2.0 TDI BlueMotion Technology) (CC, Variant)
  • VW Polo (1.6 TDI, 1.6 TDI Blue Motion Technology, Blue Motion 89 g 1.2 TDI)
  • VW Scirocco (2.0 TDI, 2.0 TDI BlueMotion Technology)
  • VW Sharan (2.0 TDI BlueMotion Technology, 2.0 TDI BlueMotion)
  • VW Tiguan I (2.0 TDI)
  • VW Touran (1.6 TDI, 2.0 TDI)
  • VW Amarok (2.0 TDI)
  • VW Transporter

(Baujahre: 2008 – 2015)

Audi:

  • Audi A1 (1.6 TDI, 2.0 TDI) (Sportback)
  • Audi A3 (1.6 TDI, 2.0 TDI) (Cabriolet, Sportback)
  • Audi A4 (2.0 TDI) (Cabriolet,Allroad, Avant, Quattro)
  • Audi A5 (2.0 TDI) (Cabriolet. Coupè, Sportback)
  • Audi A6 (2.0 TDI) (Avant)
  • Audi Q3 (2.0 TDI)
  • Audi Q5 (2.0 TDI)
  • Audi TT (2.0 TDI) (Coupè)

(Baujahre: 2009 – 2014)

Skoda:

  • Skoda Fabia (1.6 TDI)
  • Skoda Octavia (1.6 TDI, 1.6 TDI GreenLine, 2.0 TDI) (Combi, Scout)
  • Skoda Rapid (1.6 TDI)
  • Skoda Roomster (1.6 TDI)
  • Skoda Superb (1.6 TDI, 2.0 TDI, 1.6 TDI GreenLine) (Combi)
  • Skoda Yeti (1.6. TDI, 1.6 TDI Greenline, 2.0 TDI)

(Baujahre: 2009 – 2014)

Seat:

  • Seat Altea, Seat Altea XL
  • Seat Exeo (2.0 TDI)
  • Seat Ibiza
  • Seat Leon
  • Seat Alhambra
  • Seat Toledo (1.6 TDI)
  • (Baujahre: 2009 – 2014)

Ab dem 1. Januar 2019 haben die Besitzer dieser Fahrzeuge nur noch eine Chance auf eine Rückerstattung, wenn sie ihr Auto finanziert haben. Sollten sich allerdings die Vorwürfe erhärten, dass die Fahrzeuge auch nach dem Update der Motorsteuerung noch Abschalteinrichtungen haben, würde die Verjährung neu beginnen.

VW-Abgasskandal: Optionen für später entdeckten Betrug (v.a. 3.0 l-Motoren)

Im Volkswagen-Konzern wurden auch nach 2015 immer wieder weitere Modelle bekannt, die vom Abgasskandal betroffen waren – teilweise selbst Fahrzeuge aus der jeweils aktuellen Produktion. Das traf insbesondere auf große Dieselmotoren (3,0 l und mehr) zu, die insbesondere in Modellen von Audi und Porsche verbaut waren.

Diesel-Besitzer, die ein solches Modell fahren, haben im Abgas-Skandal 3 Möglichkeiten:

  • Bei finanzierten Fahrzeugen können Sie Kauf und Autokredit widerrufen und ihr Geld zurückbekommen.
  • Innerhalb der ersten 2 Jahre nach dem Kauf können sie gegen den Händler wegen Sachmangels vorgehen.
  • Innerhalb der ersten (vollen) 3 Kalenderjahre nach dem Bekanntwerden können sie vom Hersteller Schadensersatz wegen unerlaubter Handlung verlangen.

Bei Ihrem Diesel ist der Betrug erst nach 2015 bekannt geworden? Hier kostenlose Ersteinschätzung anfordern!

Folgende Modelle sind nach unseren Informationen vom VW-Abgasskandal betroffen, die Ansprüche sind aber noch nicht verjährt:

Volkswagen:

  • VW Touareg 3,0 TDI

Audi:

  • Audi A4 3.0 TDI EU 6
  • Audi A5 3.0 TDI EU 6
  • Audi A6 3.0 TDI EU 6
  • Audi A7 3.0 TDI EU 6
  • Audi A7der Modelljahre 2010-2013 V6/V8 EU5
  • Audi A8 3.0 TDI EU 6
  • Audi A8 der Modelljahre 2010-2013 V6/V8 EU5
  • Audi Q5 3.0 TDI EU 6
  • Audi SQ5 3.0 TDI EU 6
  • Audi Q7 3.0 TDI EU 6

Porsche: 3,0 TDI, 4,2TDI bei den Modellen

  • Porsche Cayenne
  • Porsche Macan

Bei Ihrem Diesel ist der Betrug erst nach 2015 bekannt geworden? Hier kostenlose Ersteinschätzung anfordern!

Abgasskandal: Optionen für andere Hersteller

Neben dem VW-Konzern haben auch andere Hersteller bei den Abgaswerten ihrer Diesel-Fahrzeuge getrickst. Rückrufe gab es deshalb bereits bei Opel, Mercedes-Benz (Daimler) und BMW. Allerdings sind – nach derzeitigem Kenntnisstand – jeweils nur einige Modelle betroffen.

Diesel-Besitzer, die ein solches Modell von Opel, Mercedes oder BMW fahren, haben im Abgas-Skandal 3 Möglichkeiten:

  • Bei finanzierten Fahrzeugen können Sie Kauf und Autokredit widerrufen und ihr Geld zurückbekommen.
  • Innerhalb der ersten 2 Jahre nach dem Kauf können sie gegen den Händler wegen Sachmangels vorgehen.
  • Innerhalb der ersten (vollen) 3 Kalenderjahre nach dem Bekanntwerden können sie vom Hersteller Schadensersatz wegen unerlaubter Handlung verlangen.

Aktuell sind nach unseren Informationen folgende Hersteller und Modelle betroffen:

Opel: Euro 6-Fahrzeuge der Modelljahre 2013-2016

  • Insignia 2,0 l (125kw)
  • Cascada 2,0 l (125kw)
  • Zafira 1,6 l (88kw, 100kw)
  • Zafira 2,0 l (96kw, 125kw)

Sie fahren eines der drei Opel-Modelle oder haben das Auto finanziert? Kostenlose Ersteinschätzung vom Anwalt

BMW:

  • M550xd 3.0 EU 6
  • 750xd 3.0 EU 6

Sie fahren eines der beiden BMW-Modelle oder haben das Auto finanziert? Kostenlose Ersteinschätzung vom Anwalt

Mercedes-Benz/Daimler:

  • Vito (mit 1,6 l Motor)

Außerdem Modelle mit Motoren vom Typ OM 651 oder OM 642:

  • C-Klasse: C 220D
  • G-Klasse: GLC 220D
  • C-Klasse mit Renault-Motor
  • C-Klasse: C 300 h (Hybrid)
  • E-Klasse (diverse Modelle)
  • S-Klasse: S 300 h (Hybrid)
  • G-Klasse
  • ML
  • GLE
  • CLS
  • SLK
  • V-Klasse
  • Sprinter

Welche Varianten genau jeweils mit der Schummel-Software ausgestattet sind, können Sie in unserer Liste der vom Abgasskandal betroffenen Mercedes-Modelle nachlesen.

Sie fahren eines der betroffenen Mercedes-Modelle oder haben das Auto finanziert? Kostenlose Ersteinschätzung vom Anwalt

Kommentare: 0

Anzeigen:

Aktuell kein Kommentar...

Kommentar schreiben

Schreiben Sie eine Antwort oder Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Ähnliche Artikel:

Alle wichtigen Informationen und neuesten Regelungen sowie Urteile rund um die Themen Freizeit und Konsum, Internet, Datenschutz, Verträge und Verbraucherschutz. Weitere Informationen finden Sie in unserem Rechts-Forum zu Freizeit und Konsum.

Alle wichtigen Informationen und neuesten Regelungen sowie Urteile rund um die Themen Freizeit und Konsum, Internet, Datenschutz, Verträge und Verbraucherschutz. Weitere Informationen finden Sie in unserem Rechts-Forum zu Freizeit und Konsum.

zum Thema „Freizeit & Konsum“:

55 Artikel

Kreditrecht

Immer noch wollen viele betrogene Dieselfahrer gegen VW oder andere Hersteller vorgehen, beispielsweise, weil ihr…

Vertragsrecht

Der Abgasskandal ist nicht nur für VW ärgerlich. Auch für die Käufer der betroffenen Fahrzeuge…

Freizeit & Konsum :

  • 55 Artikel

Alle wichtigen Informationen und neuesten Regelungen sowie Urteile rund um die Themen Freizeit und Konsum, Internet, Datenschutz, Verträge und Verbraucherschutz. Weitere Informationen finden Sie in unserem Rechts-Forum zu Freizeit und Konsum.

zum Thema „Familie“:

55 Artikel

Kreditrecht

Immer noch wollen viele betrogene Dieselfahrer gegen VW oder andere Hersteller vorgehen, beispielsweise, weil ihr…

Kreditrecht

Immer noch wollen viele betrogene Dieselfahrer gegen VW oder andere Hersteller vorgehen, beispielsweise, weil ihr…

Vertragsrecht

Der Abgasskandal ist nicht nur für VW ärgerlich. Auch für die Käufer der betroffenen Fahrzeuge…

Verträge

Der Abgasskandal bei Mercedes Der Daimler-Konzern hat inzwischen eingeräumt, dass – ähnliche wie im VW-Abgasskandal…

Freizeit & Konsum

Unerwünschte Werbung kann eine wahre Plage sein: Reklame, Prospekte, Bettelbriefe, kostenlose Zeitungen, Postwurfsendungen und „Einkaufaktuell“…

Mit Adblock Plus & Co. aufdringliche Werbung filtern
Freizeit & Konsum

Wer ohne aufdringliche und nervige Werbung im Internet surfen will, kann auf Programme wie Adblock…