Zusammenfassung:
  • Auch Fiat ist vom Abgasskandal betroffen.
  • Die Marken Alfa-Romeo, Lancia, Iveco und Jeep setzen ebenfalls Fiat-Dieselmotoren mit illegalen Abschalteinrichtungen ein.
  • Den Besitzern von betroffenen Fahrzeugen steht Schadensersatz, eine Ersatzlieferung oder eine Rückabwicklung zu.

Fiat-Abgasskandal: Ihre Rechte und betroffene Fahrzeuge

Zusammenfassung:
  • Auch Fiat ist vom Abgasskandal betroffen.
  • Die Marken Alfa-Romeo, Lancia, Iveco und Jeep setzen ebenfalls Fiat-Dieselmotoren mit illegalen Abschalteinrichtungen ein.
  • Den Besitzern von betroffenen Fahrzeugen steht Schadensersatz, eine Ersatzlieferung oder eine Rückabwicklung zu.

Der Abgasskandal bei Fiat Chrysler Automobiles

Seitdem Anfang 2016 Auffälligkeiten bei der Abgasreinigung des Fiat 500X im Straßenbetrieb aufgefallen sind, steht FCA (Fiat Chrysler Automobiles) im Verdacht, ebenfalls in den Diesel-Abgasskandal verwickelt zu sein. Daher hat die US-amerikanische Umweltbehörde EPA bereits im Mai 2017 Klage wegen Verstößen gegen Umweltgesetze gegen Fiat-Chrysler eingereicht. In Europa wurden ebenfalls Ermittlungen aufgenommen, so dass im Juli 2020 zehn Gewerbeobjekte im italienischen Piemont, im schweizer Kanton Thurgau und im deutschen Baden-Württemberg sowie Büroräume des Hauptsitzes der FCA Deutschland in Frankfurt am Main durchsucht wurden. In Folge dessen wurden drei Verantwortliche der FCA und sechs von CNH Industrial, einem Schwesterkonzern zu dem z.B. Iveco gehört, festgenommen.

Mehr Geld für Ihren Diesel - kostenlos Vorteil berechnen lassen

Die Kernvorwürfe basieren auf gefundener Software, mit deren Hilfe die Schadstoffausstöße in den ersten gut 20 Minuten im Betrieb deutlich reduziert werden im Vergleich zum weiteren Betrieb. Da Testläufe auf dem Prüfstand nur bis zu 20 Minuten dauern, ist dies ein eindeutiger Hinweis auf den Versuch, Abgaswerte zu schönen und damit die entsprechenden Euro-Normen zu erreichen.

Daneben hat das Kraftfahrtbundesamt (KBA) bei Fiat-Fahrzeugen auch festgestellt, dass die Abgasrückführungsrate abhängig von der Temperatur reduziert wird. Das führt außerhalb der Prüfstands-Bedingungen zu einem erhöhten Ausstoß von Stickoxiden. Nach dem ersten EuGH-Urteil im Dieselskandal dürften solche Thermofenster ebenfalls unzulässig sein.

Solche Abschalteinrichtungen sind nach Art. 5 Abs. 2 der VO (EG) 715/2007 verboten. Einher geht hiermit eine unzulässige Bewerbung der betroffenen Fahrzeuge.

Bisher ist bekannt, dass vor allem Fahrzeuge mit den Baujahren 2013-2019 vom Abgasskandal betroffen sind. Jedoch wird damit gerechnet, dass sich der Skandal mit der Zeit auf weitere Fahrzeuge mit einer größeren Bandbreite an Baujahren ausweitet, ähnlich wie bei den Skandalen um VW und Mercedes. Da Modelle von Fiat und Iveco bei einigen Herstellern von Campern als Basis für ihre Reisemobile verwendet werden, sind Caravanbesitzer ebenfalls betroffen. Wohnmobile mit Euro 5 und Euro 6 Motoren halten laut Messungen des Umweltexperten Axel Friedrich auf der Straße keine NOX-Grenzwerte ein und entsprechen dadurch der Abgasklasse Euro 0. Auf Basis dessen geht der Umweltexperte davon aus, dass seit 2008 Manipulation an den Dieselmotoren betrieben wird.

Ihre Rechte im Fiat-Abgasskandal gegenüber FCA und seinen Händlern

Wie der VW-Abgasskandal gezeigt hat, drohen Fiat-Kunden Fahrverbote und Stilllegungen ihrer Fahrzeuge, da Abschalteinrichtungen in der EU nicht genehmigungsfähig sind. Ermittler ermutigen daher geschädigten Kunden, Anzeige bei der Polizei zu erstatten. Hunderte solcher Anzeigen sind bereits eingegangen, wobei es bei 90 % der Fälle um Wohnmobile geht. Um selbst Schadensersatz im Fiat-Abgasskandal zu bekommen, haben die Besitzer betroffener Fahrzeuge im Wesentlichen 2 Optionen:

  • Wenn die Gewährleistung noch nicht abgelaufen ist, kann man vom Händler ein mangelfreies Fahrzeug verlangen. Das wäre dann ein vergleichbares Fahrzeug aus der aktuellen Produktion mit Abgasnorm Euro 6d. Diese sind nach unseren Erkenntnissen bisher nicht vom Fiat-Abgasskandal betroffen. Alternativ können die Kunden eine nachträgliche Kaufpreisminderung fordern. (Eine Beseitigung des Mangels scheint aktuell nicht möglich zu sein, da es von Fiat bisher keine Updates gibt.) Die Gewährleistungsfrist beträgt bei Neuwagen 2 Jahre, bei Gebrauchtwagen 1 Jahr ab Übergabe.
  • Auch wenn die Gewährleistung bereits abgelaufen ist, können die Besitzer von Fahrzeugen, die vom Fiat-Abgasskandal betroffen sind, vom Hersteller Schadensersatz oder eine Rückabwicklung fordern. Das gilt ab Bekanntwerden des Skandals – was bei Fiat noch gar nicht offiziell ist – drei Jahre lang bis zum Jahresende, maximal bis 10 Jahre nach dem Kauf.

Der ADAC riet Ende 2020 insbesondere betroffenen Fiat-Fahrern, die noch Gewährleistung haben, sich durch einen Anwalt beraten zu lassen. Aus unserer Sicht dürften aber die meisten Besitzer von Fiat-Dieseln einen Anspruch auf Schadensersatz bzw. Rückabwicklung gegenüber dem Hersteller haben. Das gilt auch für Gebrauchtwagen.

Kostenlose Ersteinschätzung vom Anwalt.

Die Besonderheit hierbei ist, dass durch eine Ausnahme des EuGH Autobauer auch außerhalb ihrer Heimatländer verklagt werden können. Das heißt: Man muss Fiat nicht in Italien verklagen, um seine Rechte einzufordern. Zukünftig ist mit einer simplen Nachbesserung durch Softwareupdates nicht zu rechnen, da laut Experten die Hardware in diesem Fall ausschlaggebend ist, welche sich hierdurch nicht verändert.

Betroffene Modelle, Motoren und Camper

Da es sich bei FCA um einen Großkonzern handelt, ähnlich wie bei VW, werden Motoren einzelner Tochterunternehmen auch in anderen Marken verbaut. Dadurch stehen Fahrzeuge von Fiat, Alfa Romeo, Jeep und Iveco aktuell unter dringendem Verdacht. Insgesamt sind mindestens 200.000 Fahrzeuge in Deutschland betroffen. Betroffen sind nach einem Zeugenaufruf des Polizeipräsidiums Frankfurt vermutlich zumindest folgende Diesel-Motoren:

  • 1,3 Liter Multijet
  • 1,3 Liter 16V Multijet
  • 1,6 Liter Multijet
  • 1,6 Liter
  • 2,0 Liter Multijet
  • 2,0 Liter
  • 2,2 Liter Multijet II
  • 2,3 Liter
  • 2,3 Liter Multijet
  • 3,0 Liter

Mehr Geld für Ihren Diesel - kostenlos Vorteil berechnen lassen

Die vom Abgasskandal betroffenen Motoren wurden insbesondere in folgenden Modellen verwendet:

Vom Abgasskandal betroffene Fiat-Modelle

  • Fiat 500
  • Fiat 500 L
  • Fiat 500 X
  • Fiat Bravo
  • Fiat Doblo
  • Fiat Ducato
  • Fiat Ducato Minibus
  • Fiat Fiorino
  • Fiat Qubo
  • Fiat Freemont
  • Fiat Grande Punto
  • Fiat Idea
  • Fiat Panda
  • Fiat Punto
  • Fiat Scudo
  • Fiat Sedici
  • Fiat Talento
  • Fiat Tipo

Vom Abgasskandal betroffene Alfa-Romeo-Modelle

  • 159
  • Brera
  • Giulia
  • Giulietta
  • Mito
  • Spider
  • Stelvio

Vom Abgasskandal betroffene Jeep-Modelle

  • Cherokee
  • Compass
  • Grand Cherokee
  • Patriot
  • Renegade

Vom Abgasskandal betroffene Iveco-Modelle

  • Daily Hi-Matic
  • Daily 4×4
  • Eurocargo

Mehr Geld für Ihren Diesel - kostenlos Vorteil berechnen lassen

Vom Abgasskandal betroffene Lancia-Modell

Uns liegen noch keine abschließenden Informationen vor, ob auch Lancia-Fahrzeuge vom Dieselskandal betroffen sind. Folgende Modelle verwenden aber ebenfalls die vom Fiat-Abgasskandal betroffenen Diesel-Motoren, sodass auch ein Lancia-Dieselskandal naheliegt:

  • Delta
  • Musa
  • Thema
  • Voyager
  • Ypsilon

Insbesondere der Fiat Ducato und Modelle von Iveco dienen auch als Basis für die Reisemobile diverser Hersteller. Welche Fahrzeuge betroffen sind, haben wir in unserem Artikel über den Abgasskandal bei Wohnmobilen zusammengestellt.

Ähnliche Artikel:

Alle wichtigen Informationen, neuesten Regelungen und Urteile zum Verkehrsrecht: Abgasskandal, Flugrecht, Straßenverkehrsrecht, Führerschein, Bußgeldkatalog, Ordnungswidrigkeiten, Verkehrsunfälle sowie Fernbus- und Bahnverkehr. Weitere Informationen finden sich auch im Bereich Reiserecht.

Alle wichtigen Informationen, neuesten Regelungen und Urteile zum Verkehrsrecht: Abgasskandal, Flugrecht, Straßenverkehrsrecht, Führerschein, Bußgeldkatalog, Ordnungswidrigkeiten, Verkehrsunfälle sowie Fernbus- und Bahnverkehr. Weitere Informationen finden sich auch im Bereich Reiserecht.

zum Thema „Verkehr“:

102 Artikel

Abgasskandal

Im Toyota-Abgasskandal muss der japanische Autohersteller in den USA 180 Millionen Dollar Strafe zahlen. Darauf…

Abgasskandal

Inzwischen sind gegen VW mehrere BGH-Urteile im Abgasskandal gefallen: BGH-Urteil zum grundsätzlichen Anspruch auf SchadensersatzBGH-Urteil…

Verkehr :

  • 102 Artikel

Alle wichtigen Informationen, neuesten Regelungen und Urteile zum Verkehrsrecht: Abgasskandal, Flugrecht, Straßenverkehrsrecht, Führerschein, Bußgeldkatalog, Ordnungswidrigkeiten, Verkehrsunfälle sowie Fernbus- und Bahnverkehr. Weitere Informationen finden sich auch im Bereich Reiserecht.

zum Thema „Familie“:

102 Artikel

Abgasskandal

Im Toyota-Abgasskandal muss der japanische Autohersteller in den USA 180 Millionen Dollar Strafe zahlen. Darauf…

Abgasskandal

Im Toyota-Abgasskandal muss der japanische Autohersteller in den USA 180 Millionen Dollar Strafe zahlen. Darauf…

Abgasskandal

Inzwischen sind gegen VW mehrere BGH-Urteile im Abgasskandal gefallen: BGH-Urteil zum grundsätzlichen Anspruch auf SchadensersatzBGH-Urteil…

Abgasskandal

Immer noch wollen viele betrogene Dieselfahrer gegen VW oder andere Hersteller vorgehen, beispielsweise, weil ihr…

Abgasskandal

Inzwischen scheint es auch einen Abgasskandal bei Volvo zu geben: Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) stellte…

Abgasskandal- und Diesel-Urteile: VW und Mercedes vor BGH, EuGH, OLG und Landgericht
Abgasskandal

Nachdem der Dieselskandal 2015 bekannt wurde, waren die Abgasskandal-Urteile gegen VW, Audi, Seat und Skoda…

Diesel ohne Risiko zurückgeben

Rückgabe oder Schadensersatz risikolos ob mit oder ohne Rechtsschutz

Jetzt kostenlos Anspruch prüfen