#

Abgasskandal: Benziner auch betroffen

Abgasskandal: Benziner auch betroffen

Benziner Abgasskandal: Der Audi Q5 war das erste betroffene Modell 12.04.2021

Zusammenfassung:
  • Nach dem Diesel-Skandal kommt der Benziner-Abgasskandal.
  • Bisher sind Modelle von VW, Audi, Seat, Skoda und Porsche vom Benzin-Skandal betroffen.

Beim Thema Abgasskandal denken Autokäufer sofort an Dieselmotoren. Nach den Skandalen um VW, Audi, Porsche und Mercedes kommen immer mehr Fahrzeuge unterschiedlicher Hersteller ans Licht, bei denen mittels illegaler Abschalteinrichtungen die Abgaswerte geschönt wurden. Nun tauchen immer mehr Unregelmäßigkeiten bei Autos auf, welche bisher noch nicht beleuchtet wurden: Fahrzeuge mit Otto-Motoren, also Benziner. Auch wenn dieser Bereich des Abgasskandals nicht stark von den Medien öffentlichkeitswirksam dargestellt wurde, ist bereits einiges passiert. Der Anfang des Benzin-Skandals, welcher auf Dauer wahrscheinlich ähnliche Ausmaße wie der Diesel-Skandal annehmen wird, fühlt sich wie ein Déjà-Vu an: Auffälligkeiten zeigen bisher v.a. Fahrzeuge von Volkswagen, Audi und Porsche. Zusätzlich wurden bereits Strafen gegen den Automobilzulieferer ZF Friedrichshafen verhängt. Im Benziner-Abgasskandal von Opel sind bisher nur wenige Fahrzeuge betroffen. Auch bei PSA gab es bereits erste Rückrufe. Rechtecheck hat zusammengetragen, was über den Benziner-Abgsskandal bereits bekannt ist.

Audi im Benzin-Abgasskandal

In Folge eines Gerichtsprozesses am Landgericht in Offenburg hat ein Gutachter eine Abschaltvorrichtung am Audi Q5 entdeckt. Die Besonderheit hierbei: Es handelt sich um ein Auto mit Ottomotor (Benziner), genau gesagt um einen Audi Q5 TFSI 2.0 aus dem Jahre 2015 mit der Abgasnorm Euro 6. Die verwendeten Abschalteinrichtungen sind bereits aus dem Diesel-Abgasskandal bekannt: Unter bestimmten Randparametern läuft der Antriebsstrang in einem besonderen Modus, so dass die Grenzwerte während der Tests der Zulassungsbehörden eingehalten werden. In diesem Fall werden die genannten Randparameter über den Lenkwinkel definiert. Wird während der Fahrt das Lenkrad nicht bzw. kaum bewegt, wie es auf den Prüfständen der Zulassungsbehörden der Fall ist, wird die Abschaltvorrichtung deaktiviert. Das heißt: Das Fahrzeug stößt weniger schädliche Abgase aus. Wird das Lenkrad jedoch stärker und öfters bewegt, so wie es unter realen Bedingungen im Straßenverkehr der Fall ist, wird die Abschalteinrichtung aktiviert und das Fahrzeug erzeugt mehr gefährliche Abgase wie z.B. Stickoxide.

Der Motor des entsprechenden Fahrzeugs (EA888 TFSI 2.0 mit Abgasnorm 6) wird ebenfalls in weiteren Fahrzeugmodellen des gesamten VW-Konzerns verbaut:

VW-interne Dokumente, welche dem SWR vorliegen, zeigen, dass das Automatikgetriebe AL551 des Automobilzulieferers ZF hierbei eine entscheidende Rolle spielt. Hierdurch können langfristig noch weitere Fahrzeugmodelle ans Licht kommen, die ebenfalls eine entsprechend unzulässige Abschaltvorrichtung verbaut haben.

ZF Friedrichshafen im Benzin-Abgasskandal

Ein weiteres Indiz dafür, dass deutlich mehr Fahrzeuge in den Benzin-Skandal verwickelt sein könnten als bisher angenommen, sind die Vorkommnisse um ZF Friedrichshafen. Nach Bekanntwerden der Unregelmäßigkeiten beim Audi Q5 mit AL551 Automatikgetriebe von ZF hat die Stuttgarter Staatsanwaltschaft gegen den schwäbischen Getriebebauer aus Friedrichshafen ermittelt. Jedoch wurden diese Ermittlungen nach einer Zahlung von 42,5 Millionen Euro eingestellt. Trotzdem wird gegen einzelne Mitarbeiter des Unternehmens weiter ermittelt.

Schadensersatz-Anspruch kostenlos berechnen

Da ZF nur die Getriebe und weder den gesamten Antriebsstrang noch Motoren an den VW-Konzern liefert, konnte bei diesem Verfahren keine direkte Beteiligung nachgewiesen werden. Jedoch wird dem Automobilzulieferer zur Last gelegt, die Getriebe nicht ausreichend vor einem missbräuchlichen Einsatz geschützt zu haben. Dies bedeutet eine Verletzung der Aufsichtspflicht. Welche Getriebe insgesamt betroffen sind ist aktuell undurchsichtig. Sicher kann man nur sagen, dass Antriebsstränge mit entsprechenden ZF-Getrieben in Audi-Benzinern und Dieselmodellen verbaut sind. Da die unter Verdacht stehenden AL951- und AL551-Getriebe auch bei Hubraumstarken Fahrzeugen mit 4,2 und 3-Litermaschinen verbaut werden, kann der Benziner-Abgasskandal noch deutlich weitere Kreise ziehen. Besonders ärgerlich hierbei für den Kunden: Es handelt sich vor allem um Fahrzeuge der Oberklasse und Sportwagen, die besonders teuer in der Anschaffung sind.

Volkswagen im Benzin-Abgasskandal

Volkswagen scheint im Bereich der benzinmotorbetriebenen Fahrzeuge auf breiter Front geschummelt zu haben. Neben den Fahrzeugen, die durch die Auffälligkeiten bei der Untersuchung beim Audi Q5 TFSI 2.0 ans Licht gekommen sind und die Verwicklungen von Fahrzeugen mit Getrieben von ZF, wurde auch bei den absatzstarken Modellen T5 und T6 nachweislich die Abgasreinigung für Prüfstandsfahrten manipuliert. Sobald der Testfahrer eine Kombination aus Warnblinker und fünfmaligem Durchdrücken des Gaspedals durchführt, erkennt das Fahrzeug den Prüfmodus. Ohne diese Kombination greift der Abschaltmechanismus und der Bulli stößt mehr schädliche Abgase aus. Dass dies eine vorsätzliche Täuschung und keinen Motorschutz o.Ä. darstellt, ist in diesem Fall sehr deutlich.

Zusätzlich veröffentlichte das Kraftfahrtbundesamt bereits am 24.01.2020 einen verpflichtenden Rückruf (37L8) für die Bulli-Modelle T5 und T6 der Abgasnorm Euro 5. Berücksichtigt wurden hierbei die Baujahre 2009-2016, wobei es sich weltweit um circa 30.000 Fahrzeuge handeln soll. Während des durch den Rückruf erforderlichen Werkstattaufenthalts soll mittels Neuprogrammierung eine sogenannte Konformitätsabweichung entfernt werden. Diese Abweichung führt zu einer Überschreitung der Grenzwerte für Stickoxide (NOx). Mit einfachen Worten: Die betroffenen Fahrzeuge stoßen zu viele schädliche Abgase aus und müssen vom Hersteller nachgearbeitet werden. So wie im Diesel-Skandal auch, haben geschädigte Kunden hier ebenfalls ein Recht auf Schadensersatz.

Porsche im Benzin-Abgasskandal

Nachdem bei VW und Audi eine Ausweitung des Abgasskandals Richtung benzinbetriebener Fahrzeuge nachgewiesen werden konnte, durfte der dritte große Autobauer im Volkswagenkonzern natürlich nicht fehlen: der Luxussportwagenhersteller Porsche. Dieser hat selbst herausgefunden, dass diverse Fahrzeuge mehr CO2 produzieren als offiziell angegeben und hat sich beim Kraftfahrtbundesamt selbst angezeigt. Nichtsdestotrotz droht bereits die nächste Klagewelle. In den USA wird im Benziner-Abgasskandal eine Sammelklage gegen den Autobauer aus Zuffenhausen vorbereitet und auch hierzulande werden Kunden ihr Recht auf Entschädigung einklagen wollen. Immerhin haben die betroffenen Porsche einen höheren Verbrauch. Die Staatsanwaltschaft Stuttgart und das KBA ermitteln bereits.

Bekannt ist zu diesem Zeitpunkt, dass bei Testfahrzeuge die Getriebe mit anderen Zahnradpaaren ausgestattet worden sind als bei der Serienproduktion. Das heißt: Die Fahrzeuge hatten einen geringeren Verbrauch und besser Abgaswerte, waren jedoch weniger agil, dynamisch und damit sportlich. Die Serienfahrzeuge, die an die Kunden ausgeliefert wurden, haben jedoch die ursprünglich konstruierten Zahnradpaarungen verbaut. Hiermit war die Agilität und der Fahrspaß gegeben, genauso wie höherer Verbrauch und schlechtere Abgaswerte. Vom Benziner-Abgasskandal betroffen sind nach aktuellem Stand die Modelle 911, Boxster, Panamera und Cayenne der Baujahre 2007-2017. Da wir jedoch erst am Anfang des Benzin-Skandals stehen, kann diese Liste noch länger werden.

Vom Abgasskandal betroffen? Kostenlos prüfen

PSA im Benziner-Abgasskandal

Auch beim PSA-Konzern scheint es einen Benziner-Abgasskandal zu geben. Zu dem Konzern, der inzwischen mit Fiat Teil von Stellantis ist, gehören die Marken Peugeot, Citroen, DS und Opel.

Opel war dabei der erste Anbieter, bei dem das KBA im Benziner-Abgasskandal einen Rückruf wegen Überschreitung der Euro 6 d temp-Grenzwerte für Stickoxide angeordnet hat. Dabei ging es um folgende Modelle:

  • Opel Corsa 1.2 der Modelljahre 2018 und 2019
  • Opel Corsa 1.4 der Modelljahre 2018 und 2019
  • Opel Adam 1.2 der Modelljahre 2018 und 2019
  • Opel Adam 1.4 der Modelljahre 2018 und 2019

Auch für Peugeot, Citroën und DS gab es 2020 erste Rückrufe im Benziner-Abgasskandal. Betroffen waren dabei folgende Modelle aus den Jahren 2017 bis 2019:

  • Peugeot 208
  • Peugeot 301
  • Peugeot 2008
  • Citroën C3
  • Citroën C3 Aircross
  • Citroën C-Elysee
  • Citroën C3 Picasso
  • Citroën C4
  • Citroën C4 Picasso
  • DS3
  • DS4
  • DS5

Schadensersatz im Benziner-Abgasskandal

Schadensersatz-Anspruch kostenlos berechnen

Bei Diesel-Modellen gibt es bereits ein BGH-Urteil, nach dem eine illegale Abschalteinrichtung eine sittenwidrige Schädigung des Kunden darstellt. Daher dürften auch die vom Benziner-Abgasskandal betroffenen Käufer einen Anspruch auf Entschädigung oder Rückabwicklung haben. Bei der Rückabwicklung gibt der Kunde sein Fahrzeug an den Hersteller zurück. Dafür erhält er den Kaufpreis abzüglich einer Nutzungsentschädigung, die von den gefahrenen Kilometern abhängt. Da Benziner oft weniger gefahren werden als Diesel-Modelle dürfte sich die Rückabwicklung im Benziner-Abgasskandal sogar noch mehr lohnen.

Das könnte Sie auch interessieren:

VW-Motor EA288: Thermofenster oder Abschalteinrichtung

VW-Motor EA288: Thermofenster oder Abschalteinrichtung

Manche Beobachter dachten schon, dass der VW-Konzern den Dieselskandal allmählich abhaken kann. Aber zum Einen...

Abgasskandal- und Diesel-Urteile: VW und Mercedes vor BGH, EuGH, OLG und Landgericht

Abgasskandal- und Diesel-Urteile: VW und Mercedes vor BGH, EuGH, OLG und Landgericht

Nachdem der Dieselskandal 2015 bekannt wurde, waren die Abgasskandal-Urteile gegen VW, Audi, Seat und Skoda...

Verkehr

Diesel-Skandal: Neuer Abgasskandal bei Wohnmobilen

Diesel-Skandal: Neuer Abgasskandal bei Wohnmobilen

Bereits seit einiger Zeit besteht neben VW und Mercedes auch gegen Fiat und Iveco der...

Diesel-Nachrüstung für VW, Audi, Mercedes, Fiat, BMW & Co.

Diesel-Nachrüstung für VW, Audi, Mercedes, Fiat, BMW & Co.

Im Zuge des Abgasskandals haben immer mehr Städte Diesel-Fahrverbote erlassen. Einer der Gründe dafür war,...

Verkehr

AGR-Ventil und AGR-Kühler: Defekte wegen Abgasskandal?

AGR-Ventil und AGR-Kühler: Defekte wegen Abgasskandal?

Ein Defekt am AGR-Ventil oder am AGR-Kühler ist nicht nur ärgerlich, er kann auch teuer...

Vom Abgasskandal betroffene Motoren: EA189, EA288, OM651, B47 und andere

Vom Abgasskandal betroffene Motoren: EA189, EA288, OM651, B47 und andere

Seit 2015 wurde für immer mehr Motortypen bekannt, dass die Hersteller bei den Abgastests betrogen...

Verkehr

Wohnmobil-Abgasskandal: Betroffene Modelle

Wohnmobil-Abgasskandal: Betroffene Modelle

[ea_button_link text="Vom Wohnmobil-Abgasskandal betroffen? Jetzt kostenlos und unverbindlich prüfen" href="https://rechtecheck.de/diesel/checkout.php"] Die ARD Reportage Plusminus hat...

Geld

Autokredit widerrufen und finanziertes Auto zurückgeben

Autokredit widerrufen und finanziertes Auto zurückgeben

Widerruf Autokredit: Darum können Verbraucher finanzierte Autos zurückgeben Mit einem Autokredit-Widerruf können Verbraucher ihre über...

Verkehr

Fiat-Abgasskandal: Ihre Rechte und betroffene Modelle

Fiat-Abgasskandal: Ihre Rechte und betroffene Modelle

Der Abgasskandal bei Fiat Chrysler Automobiles Seitdem Anfang 2016 Auffälligkeiten bei der Abgasreinigung des Fiat...

Verkehr

Anwalt Dieselskandal: Erfahrungen aus den Diesel-Klagen

Anwalt Dieselskandal: Erfahrungen aus den Diesel-Klagen

Viele Verbraucher schrecken vor einer Diesel-Klage zurück, weil die Angaben zu Erfahrung mit Anwälten im...

Verkehr

Citroen Abgasskandal

Citroen Abgasskandal

Nach den Dieselskandalen bei VW, Mercedes, Fiat und anderen scheint es inzwischen auch einen Citroën-Abgasskandal...

Stickoxid-Skandal bei Benzinern

Stickoxid-Skandal bei Benzinern

Eigentlich gelten Stickoxide vor allem als ein Problem bei Diesel-Motoren. Inzwischen scheint es aber auch...

Verkehr

Peugeot Abgasskandal: Betroffene Modelle und Schadensersatz

Peugeot Abgasskandal: Betroffene Modelle und Schadensersatz

Obwohl einige Peugeot-Diesel auch auf der Straße eher unauffällige Abgaswerte aufweisen, scheint es bei anderen...

BGH-Urteil im Abgasskandal

BGH-Urteil im Abgasskandal

Inzwischen sind gegen VW mehrere BGH-Urteile im Abgasskandal gefallen: BGH-Urteil zum grundsätzlichen Anspruch auf SchadensersatzBGH-Urteil...

Verkehr

Dieselskandal: Fiat Ducato Abgasskandal

Dieselskandal: Fiat Ducato Abgasskandal

Viele Besitzer von Lieferwagen und Wohnmobilen machen sich Sorgen, dass auch ihr Motor in den...

Verkehr

Streik bei Lufthansa, Eurowings, Ryanair & Co: Entschädigung

Streik bei Lufthansa, Eurowings, Ryanair & Co: Entschädigung

Streiks bei Lufthansa, Eurowings, Ryanair, easyjet und anderen Fluglinien haben schon öfter die Reisepläne Tausender...

Verkehr

Dieselskandal: Das gilt für die Verjährung im Abgasskandal 2021

Dieselskandal: Das gilt für die Verjährung im Abgasskandal 2021

Immer noch wollen viele betrogene Dieselfahrer gegen VW Klage einreichen, beispielsweise, weil ihr Auto nach...

Freizeit & Konsum

Corona-Krise: Darf ich Motorrad fahren?

Corona-Krise: Darf ich Motorrad fahren?

Ab 01. April ist es für die meisten Motorradfahrer wieder soweit – die Motorrad Saison...

Idiotentest für den Führerschein – Darauf sollten Sie bei der MPU achten

Idiotentest für den Führerschein – Darauf sollten Sie bei der MPU achten

Der Idiotentest kostet viel Geld und die Durchfallquote ist hoch Unter Autofahrern ganz besonders gefürchtet:...

Verkehr

Vom Abgasskandal betroffene Hersteller

Vom Abgasskandal betroffene Hersteller

Fahrzeuge verschiedener Hersteller sind nach unseren Informationen vom Abgas-Skandal betroffen.Fair, sicher und ohne Kostenrisiko Vorteil...

Verkehr

Dieselskandal bei Daimler: Ihre Mercedes Diesel-Klage

Dieselskandal bei Daimler: Ihre Mercedes Diesel-Klage

Der Abgasskandal bei Mercedes Der Daimler-Konzern hat inzwischen eingeräumt, dass – ähnliche wie im VW-Abgasskandal...

VW-Vergleichsangebot im Abgasskandal: Vergleich annehmen oder nicht?

VW-Vergleichsangebot im Abgasskandal: Vergleich annehmen oder nicht?

Nachdem im Jahr 2020 mehrere BGH-Urteile im VW-Abgasskandal zumindest beim Skandalmotor EA189 weitgehend für Klarheit...

Toyota-Abgasskandal

Toyota-Abgasskandal

Im Toyota-Abgasskandal muss der japanische Autohersteller in den USA 180 Millionen Dollar Strafe zahlen. Darauf...

BMW-Dieselskandal: Entschädigung und betroffene Modelle

BMW-Dieselskandal: Entschädigung und betroffene Modelle

Inzwischen scheint es auch einen BMW-Abgasskandal zu geben. Zwar leugnet der Autohersteller aus München weiter,...

Volvo-Abgasskandal: Schadensersatz für unzulässige Thermofenster?

Volvo-Abgasskandal: Schadensersatz für unzulässige Thermofenster?

Inzwischen scheint es auch einen Abgasskandal bei Volvo zu geben: Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) stellte...

Wir verwenden Cookies und andere Tracking-Methoden, um Ihre Nutzererfahrung zu verbessern, Fehler auf unserer Seite zu identifizieren und Marketingmaßnahmen zu optimieren. Durch die weitere Nutzung dieser Seite stimmen sie dieser Art der Nutzeranalyse und unserer Datenschutzerklärung zu.

Ablehnen Zustimmen