# # # # # #

Krankenversicherung nach der Scheidung und im Trennungsjahr

Nach der Scheidung und während des Trennungsjahres fragen sich viele, wie sie und ihre Kinder krankenversichert sind. Das gilt insbesondere für Hausfrauen und Hausmänner.

Ratgeber

Krankenversicherung nach der Scheidung und im Trennungsjahr

Haben Sie als Hausmann/Hausfrau eine Krankversicherung, wenn Sie sich scheiden lassen? 06.08.2020

Das Wichtigste in Kürze:

  • In der Ehe hat der Hausmann/die Hausfrau durch den gesetzlich versicherten Ehepartner eine kostenlose Familienversicherung.

  • Nach der gesetzlichen Scheidung ist der nicht-arbeitende Ehepartner automatisch weiterversichert, jedoch freiwillig und auf eigene Kosten.

  • Die Beiträge für die Krankenkassen müssen nach der Scheidung von dem unterhaltspflichtigen Partner übernommen werden.

  • Ob sich an der Krankenversicherung der Scheidungskinder etwas ändert, hängt von der Krankenversicherung des Elternteiles ab, bei dem sie wohnen.

Die Krankenversicherung in der Ehe

Oft bleibt ein Ehepartner Zuhause, um sich um den Haushalt oder die Kinder zu kümmern. Arbeitet der Hausmann oder die Hausfrau nicht oder nur gering, gibt es für diese Ehepartner verschiedene Möglichkeiten der Krankenversicherung.

Mitversichert in der Familienversicherung

Hat der Hausmann oder die Hausfrau kein eigenes Einkommen oder verdient im Monat maximal 450€ (Minijob), können Sie sich bei dem arbeitenden und dadurch gesetzlich versicherten Ehepartner mitversichern, ohne dafür einen Beitrag zu zahlen. Sie haben einen Anspruch auf eine kostenlose gesetzliche Krankenversicherung.

Freiwillige Krankenversicherung

Wenn Sie als Hausmann/Hausfrau weniger als 450€ pro Monat verdienen, Ihr Partner aber privat krankenversichert ist, ist die Familienversicherung keine Option. In diesem Fall können Sie freiwillig eine gesetzliche oder private Krankenversicherung beantragen. Dabei müssen Sie aber die Kosten komplett selbst zahlen. Die Höhe des Beitrages hängt dabei von dem Gesamteinkommen der Familie bzw. des arbeitenden Ehepartners ab.

Übrigens: Grundsätzlich gilt in Deutschland eine Krankenversicherungspflicht. „Freiwillig“ ist hier also nur die Wahl, bei wem Sie versichert sein wollen.

Verlust der Familienversicherung nach Scheidung?

Im Trennungsjahr gilt weiterhin die Versicherung, die Sie während der Ehe haben. Ab dem Zeitpunkt der rechtskräftigen Scheidung endet die kostenlose Mitversicherung beim gesetzlich versicherten Ehepartner. Seit 2013 ist der geschiedene Hausmann/die Hausfrau jedoch automatisch weiterversichert. Dann aber nicht mit einer Familienversicherung, sondern freiwillig, also auf eigene Kosten. Ihre Versicherung muss allerdings eine Austrittoption für den geschiedenen Ehepartner bereitstellen. Sie können innerhalb von 2 Wochen, nachdem Sie von Ihrer gesetzlichen Krankenversicherung den Hinweis zu einer automatischen Weiterversicherung erhalten haben, lückenlos zu einer anderen gesetzlichen oder privaten Krankenkasse wechseln.

Hatten Sie in der Ehe keine Familienversicherung, da Ihr Partner privat versichert ist, so ändert sich während der Trennung und auch nach der Scheidung nichts an Ihrem Versicherungsstatus. Es kann allerdings sein, dass Sie gewisse Vorteile Ihrer Versicherung für verheiratete Paare nicht mehr nutzen können.

Kinder können auch nach einer Scheidung oft in der Familienversicherung bleiben.
Kinder sind bei dem gesetzlich versicherten Elternteil durch die Familienversicherung mitversichert.

Krankenversicherung durch Ehegattenunterhalt

Ist ein Ehepartner der Hausmann bzw. die Hausfrau, ist der arbeitende Ehepartner nach der Scheidung in einigen Fällen weiter unterhaltspflichtig. Der Unterhalt beinhaltet dabei die Kosten für den gesamten Lebensbedarf, wozu auch eine Krankenversicherung gehört. Kann ein Ehepartner nach der Scheidung oder sogar während der Trennung nicht selbst für den Unterhalt sorgen, so muss der verdienende Partner also die Kosten übernehmen.

War der unterhaltsberechtigte Ehepartner in der Ehe privat versichert, so hat dieser auch nach der Scheidung einen Anspruch auf die Kostenübernahme einer privaten Krankenversicherung.

Muss oder kann der geschiedene Ehepartner keinen Unterhalt zahlen, so bekommt der Hausmann bzw. die Hausfrau staatliche Unterstützung durch Sozialleistungen (z.B. Hartz IV), welche die Beträge an die Krankenkasse übernimmt.

Krankversicherung Ihrer Kinder nach der Scheidung

Wie sich der Versicherungsstatus der Kinder nach Ihrer Scheidung ändert, hängt von der Versicherung der einzelnen Elternteile ab und davon, bei wem das Kind nach der Scheidung wohnt.

Gesetzliche Krankenversicherung

Ist der Elternteil, bei dem die Kinder nach der Scheidung wohnen, gesetzlich krankenversichert, so sind die Kinder bis zu Ihrem 18. Lebensjahr oder wenn Sie in einer Ausbildung oder einem Studium sind maximal bis zum Alter von 25 bei dem Elternteil mitversichert. Eine Ausnahme gibt es hier allerdings. Wenn der andere Elternteil privat versichert ist und ein Einkommen über der Beitragsbemessungsgrenze von 5.212,50 Euro brutto (Stand: Juli 2020) hat, müssen die Kinder auch privat versichert sein.

Private Krankenversicherung

Leben die Kinder nach der Scheidung bei einem Elternteil, das privat krankenversichert ist, so müssen die Kinder entweder selbst privat krankenversichert sein oder eine freiwillige gesetzliche Versicherung haben.

Mitversicherung durch Kindesunterhalt

Wohnen die Kinder bei einem privat krankenversicherten Elternteil, der nicht für die Krankenversicherung der Kinder finanziell aufkommen kann, so muss der unterhaltspflichtige Elternteil für die Krankenversicherung der Kinder zahlen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Haftung und Schadensersatz bei fehlerhaften Medizinprodukten

Haftung und Schadensersatz bei fehlerhaften Medizinprodukten

Immer wieder kommen fehlerhafte Medizinprodukte auf den Markt. Diese können den Patienten erheblichen körperlichen Schaden...

Wann zahlt die private Unfallversicherung (nicht)?

Wann zahlt die private Unfallversicherung (nicht)?

Die private Unfallversicherung ist im Gegensatz zur gesetzlichen Unfallversicherung eine freiwillige Versicherung. Dabei haftet die...

Die Unfallversicherung zahlt nicht – Was können Sie tun?

Die Unfallversicherung zahlt nicht – Was können Sie tun?

Die gesetzliche Unfallversicherung für den Arbeitnehmer Jeder Arbeitnehmer hat eine gesetzliche Unfallversicherung. Diese greift ein,...

Wann haftet die Gesetzliche Unfallversicherung (nicht)?

Wann haftet die Gesetzliche Unfallversicherung (nicht)?

Die gesetzliche Unfallversicherung ist die Sozialversicherung, die für Unfälle und Schäden haftet, die bei betrieblichen...

Arbeitsentgelt aufgrund geschlossener Kitas oder Quarantäne?

Arbeitsentgelt aufgrund geschlossener Kitas oder Quarantäne?

Schulen und Kindergärten sind aufgrund der Corona-Krise geschlossen. Viele Eltern stehen vor der Herausforderung, täglich...

Stundung von Krankenkassen-Beiträgen in der Corona-Krise

Stundung von Krankenkassen-Beiträgen in der Corona-Krise

Monatlich fällige Versicherungsleistungen wie Mieten und Darlehen verschärfen die finanziellen Schwierigkeiten von Unternehmen und Privatperson...

PKV-Beitragserhöhung 2020, 2019 und früher: Jetzt anfechten!

PKV-Beitragserhöhung 2020, 2019 und früher: Jetzt anfechten!

Für Kunden der privaten Krankenversicherung bedeuten Beitragserhöhungen praktisch jedes Jahr eine Belastung. Ob 2020, 2019...

Ihre Ansprüche bei Arzneimittelhaftung und Medikamentenfehlern

Ihre Ansprüche bei Arzneimittelhaftung und Medikamentenfehlern

Wer schon einmal den „Beipackzettel“ eines Medikamentes durchgelesen hat weiß, die Liste an Nebenwirkungen ist...

Verkehrsopferhilfe zahlt Schadensersatz u.a. bei Fahrerflucht

Verkehrsopferhilfe zahlt Schadensersatz u.a. bei Fahrerflucht

Bei einem Verkehrsunfall mit einem Kraftfahrzeug zahlt normalerweise die Kfz-Haftpflichtversicherung des Unfallverursachers für die entstandenen...

Opferentschädigungsgesetz – Schadensersatz bei Verbrechen

Opferentschädigungsgesetz – Schadensersatz bei Verbrechen

Plötzlich ist es passiert: Man ist Opfer einer Gewalttat. Die öffentliche Wahrnehmung richtet sich dann...

Wann Schadensersatz und Schmerzensgeld bei Behandlungsfehlern verjähren

Wann Schadensersatz und Schmerzensgeld bei Behandlungsfehlern verjähren

Das Arzthaftungsrecht sieht vor, dass Ärzte und Krankenhäuser für Behandlungsfehler Schadensersatz bzw. Schmerzensgeld zahlen müssen....

Risikomanagement im Krankenhaus

Risikomanagement im Krankenhaus

Deutschland verfügt über ein leistungsfähiges Gesundheitssystem, welches den Bürgerinnen und Bürgern eine schmerz- und leidensbefreiende...

Dekubitus durch fehlerhafte Pflegeleistungen in Pflegeheimen und Krankenhäusern sowie der ambulanten Pflege

Dekubitus durch fehlerhafte Pflegeleistungen in Pflegeheimen und Krankenhäusern sowie der ambulanten Pflege

Bewegungsarmut ist sowohl für gesunde als auch für kranke Menschen ein großes Problem. Wenn sich...

Querschnittslähmung durch Ärztefehler

Querschnittslähmung durch Ärztefehler

Behandlungsfehler sind an sich schon sehr kritische Angelegenheiten. Manchmal können sie glimpflich ausgehen, manchmal aber...

Tarifwechsel und Anfechtung: Geld sparen in der privaten Krankenversicherung

Tarifwechsel und Anfechtung: Geld sparen in der privaten Krankenversicherung

Private Krankenversicherung als Armutsrisiko Die private Krankenversicherung (PKV) ist inzwischen für viele Menschen zum Armutsrisiko...

Organisationsfehler im Krankenhaus

Organisationsfehler im Krankenhaus

Das Krankenhaus ist für viele Menschen ein Ort, den man in seinem Leben nicht allzu...

Behandlungsfehler bei Hüft-TEP

Behandlungsfehler bei Hüft-TEP

Die Implantation eines künstlichen Hüftgelenks gilt als eine Standardoperation. Dennoch ist sie sehr komplex, sodass...

Behandlungsfehler bei Knie-TEP

Behandlungsfehler bei Knie-TEP

Jährlich werden rund 150.000 Knieprothesen eingepflanzt. Bei knapp einem Prozent der Behandlungen tauchten Behandlungsfehler auf,...

Auslandskrankenversicherung – Was muss ich beachten?

Auslandskrankenversicherung – Was muss ich beachten?

Keine Reise ohne Auslandskrankenversicherung! Urlaub und Reisen verbindet man in erster Linie mit Spaß, guter...

Schmerzensgeldtabelle – Wie viel Geld für Ärztepfusch und Behandlungsfehler?

Schmerzensgeldtabelle – Wie viel Geld für Ärztepfusch und Behandlungsfehler?

Kommt es aufgrund eines groben Behandlungsfehlers, eines Aufklärungsfehlers oder eines Dokumentationsfehlers durch einen Arzt oder...

Geburtsschäden – Wie viel Schmerzensgeld steht mir und meinem Kind zu?

Geburtsschäden – Wie viel Schmerzensgeld steht mir und meinem Kind zu?

Stellt die Geburt eines Kindes doch eigentlich ein so wunderbares und glückseliges Ereignis dar, so...

Arzthaftungsrecht – Ihre Patientenrechte im Überblick

Arzthaftungsrecht – Ihre Patientenrechte im Überblick

Die Begriffe Arzthaftung und Ärztepfusch sind wohl jedem bekannt, doch was hat es rechtlich gesehen...

Ärztepfusch: Wie verhalten Sie sich bei Behandlungsfehlern?

Ärztepfusch: Wie verhalten Sie sich bei Behandlungsfehlern?

Gegen ärztliche Behandlungsfehler anzugehen ist nicht einfach. Ärztepfusch muss aber nicht hingenommen werden Noch immer...

Die Berufsunfähigkeitsversicherung zahlt nicht?

Die Berufsunfähigkeitsversicherung zahlt nicht?

Die Berufsunfähigkeitsversicherung („BU“) zählt zu den wenigen Versicherungsprodukten, die auch von Verbraucherschützern als wichtig eingestuft...

Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht – damit Ihr Wille immer geschieht

Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht – damit Ihr Wille immer geschieht

Eine Patientenverfügung sorgt für den Fall vor, dass Sie über medizinische Maßnahmen nicht mehr selbst...

Ihr Weg zur smarten Scheidung: