#

Cytotec Verbot: Zu viele Geburtsschäden bei Off-Label-Use

Cytotec Verbot: Zu viele Geburtsschäden bei Off-Label-Use

Cytotec (Wirkstoff Misoprostol) ist eigentlich ein Mittel zur Behandlung von Magen-Darm-Erkrankungen. Es wird aber seit Jahren auch zur Geburtseinleitung verwendet, obwohl es dafür gar nicht zugelassen ist. Insbesondere durch Fehldosierungen kann Cytotec Geburtsschäden verursachen. Zu Misoprostol liegen 400 Verdachtsmeldungen vor. Cytotec wird u.a. mit Wehenstürmen, gerissener Gebärmutter und Sauerstoffmangel beim Kind in Verbindung gebracht.

Nach jahrelanger Kritik wird Cytotec nun vom Markt genommen. Kritiker behaupten, dass es bei Geburtskliniken beliebter als die zugelassenen Alternativen war, weil es billiger war.

Geburtsschäden durch Cytotec? Hier informieren und kostenlose Ersteinschätzung vom Anwalt holen

Quelle: Tagesschau.de

Wir verwenden Cookies und andere Tracking-Methoden, um Ihre Nutzererfahrung zu verbessern, Fehler auf unserer Seite zu identifizieren und Marketingmaßnahmen zu optimieren. Durch die weitere Nutzung dieser Seite stimmen sie dieser Art der Nutzeranalyse und unserer Datenschutzerklärung zu.

Ablehnen Zustimmen