Aufkleber „Bitte keine Werbung einwerfen“

Ein einziger Aufkleber auf dem Briefkasten kann unerwünschte Werbung stoppen. (Quelle: Pixabay)

Aufkleber am Briefkasten – rechtlicher Hintergrund

Bereits 1988 hat der BGH entschieden, dass Unternehmen keine Werbung einwerfen dürfen, wenn der Briefkasten mit einem „Bitte keine Werbung einwerfen“-Aufkleber gekennzeichnet ist. Ein Verstoß würde einen Eingriff in das allgemeine Persönlichkeitsrecht sowie in Besitz bzw. Eigentum darstellen.

Verbraucher, die auch keine kostenlosen Zeitungen erhalten wollen, benötigen jedoch einen erweiterten Aufkleber an ihrem Briefkasten bzw. an der Zeitungsrolle. Eine übliche Formulierung dafür ist „Bitte keine Werbung und keine kostenlosen Zeitungen einwerfen.“ Der Grund dafür ist, dass solche Anzeigenblätter streng genommen keine Werbung darstellen.

Durch einen „Bitte keine Werbung“-Aufkleber am Briefkasten lässt sich jedoch nur unadressierte und teiladressierte Werbung verhindern. Korrekt adressierte Werbung wird von der Post dagegen auf jeden Fall zugestellt. Will man auch keine adressierte Werbung mehr erhalten, kann man sich aber zusätzlich zum Anbringen des Aufklebers in eine sogenannte Robinsonliste eintragen – viele (leider aber längst nicht alle) Unternehmen respektieren das und verschicken dann keine Werbung mehr.

„Bitte keine Werbung“ – Aufkleber-Motive zum Download

Die folgenden Aufkleber-Motive können Sie ausdrucken und an Ihrem Briefkasten anbringen.

Normaler Aufkleber: „Bitte keine Werbung einwerfen“:

Bitte keine Werbung Aufkleber

Beide Briefkasten-Aufkleber können Sie auch als .pdf herunterladen: Bitte keine Werbung!

Keine-Werbung-Aufkleber bei Amazon kaufen *

* Bei Links, die mit einem Sternchen versehen sind, handelt es sich um eine ANZEIGE. Klicken Nutzer auf diesen Link, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Grundsätzlich erstellen wir zuerst unsere Beiträge unabhängig davon, ob sich Thema und Inhalte für Werbung eignen. Erst danach erkundigen wir uns, ob es zu diesem Thema z.B. Dienstleisungsanbieter oder Bücher gibt, für die auf der entsprechenden Seite Werbung gemacht werden kann. Die Links stellen keine Empfehlung von Rechtecheck.de dar und haben keinen Einfluss auf die Inhalte der Artikel.

Ähnliche Artikel:

Alle wichtigen Informationen und neuesten Regelungen sowie Urteile rund um die Themen Freizeit und Konsum, Internet, Datenschutz, Verträge und Verbraucherschutz.

Alle wichtigen Informationen und neuesten Regelungen sowie Urteile rund um die Themen Freizeit und Konsum, Internet, Datenschutz, Verträge und Verbraucherschutz.

zum Thema „Freizeit & Konsum“:

60 Artikel

Abgasskandal

Der Abgasskandal bei Mercedes Der Daimler-Konzern hat inzwischen eingeräumt, dass – ähnliche wie im VW-Abgasskandal…

Internet und Datenschutz

Das Internet hat durch Amazon und ebay nicht nur den Versandhandel revolutioniert oder mit Netflix…

Freizeit & Konsum :

  • 60 Artikel

Alle wichtigen Informationen und neuesten Regelungen sowie Urteile rund um die Themen Freizeit und Konsum, Internet, Datenschutz, Verträge und Verbraucherschutz.

zum Thema „Familie“:

60 Artikel

Abgasskandal

Der Abgasskandal bei Mercedes Der Daimler-Konzern hat inzwischen eingeräumt, dass – ähnliche wie im VW-Abgasskandal…

Abgasskandal

Der Abgasskandal bei Mercedes Der Daimler-Konzern hat inzwischen eingeräumt, dass – ähnliche wie im VW-Abgasskandal…

Internet und Datenschutz

Das Internet hat durch Amazon und ebay nicht nur den Versandhandel revolutioniert oder mit Netflix…

Abgasskandal

Manche Beobachter dachten schon, dass der VW-Konzern den Dieselskandal allmählich abhaken kann. Aber zum Einen…

Abgasskandal

Viele Besitzer der vom VW-Skandal betroffenen Fahrzeuge fragen sich, ob sie das Software-Update verweigern oder…

VW-Abgasskandal: Ihre Rechte, Urteile und betroffene Fahrzeuge
Abgasskandal

Der Abgasskandal ist nicht nur für VW ärgerlich. Auch für die Käufer der betroffenen Fahrzeuge…