# #

EuGH: Keine Entschädigung für Flugumleitung von Tegel nach Schönefeld

News

EuGH: Keine Entschädigung für Flugumleitung von Tegel nach Schönefeld

Landet ein Flugzeug nicht am vorgesehenen Ziel, haben die Passagiere eigentlich ein Recht auf pauschale Entschädigung nach der EU-Fluggastrechteverordnung. Das gilt zumindest, wenn keine „außergewöhnlichen Umstände“ schuld waren. Immerhin kommt die Umleitung einem Flugausfall für den ursprünglichen Flugplan gleich. Der EuGH hat aber am 22.4.2021 entschieden, dass das nicht für nahegelegene Ausweichflughäfen gilt (Rechtssache C-826/19).

Entschädigung holen mit Flightright (Anzeige)

In dem Fall wurde ein leicht verspäteter Flug von Wien nach Berlin-Tegel umgeleitet nach Schönefeld. Statt auf eine pauschale Entschädigung von 250 € nach der EU-Fluggastrechteverordnung hat der Passagier nur Anspruch auf Ersatz seiner zusätzlichen Kosten.

Wir verwenden Cookies und andere Tracking-Methoden, um Ihre Nutzererfahrung zu verbessern, Fehler auf unserer Seite zu identifizieren und Marketingmaßnahmen zu optimieren. Durch die weitere Nutzung dieser Seite stimmen sie dieser Art der Nutzeranalyse und unserer Datenschutzerklärung zu.

Ablehnen Zustimmen