Zurück zu Rechtecheck
Mein Konto Über Rechtecheck
Wie viel kostet eine Scheidung eigentlich? - RECHTECHECK.DE

# # # #

Wie viel kostet eine Scheidung eigentlich?

Die Berechnung der Kosten, die in einem Scheidungs­verfahren anfallen, ist sehr undurchsichtig und oft schwer zu verstehen. Die gute Nachricht: Wir machen Ihnen das Thema Scheidungskosten transparent und erklären alle Details.

Ratgeber

Wie viel kostet eine Scheidung eigentlich?

Die Kosten für Ihre Scheidung berechnen sich nach Verfahrenswerten. 13.05.2020

Das Wichtigste:

  • Bei einer Scheidung fallen Gerichtskosten und Anwaltskosten an.

  • Als Berechnungs­grundlage dient der sogenannte Verfahrenswert (auch „Streit­wert“ oder „Gegen­stands­wert“ genannt). Er ist nur eine Berechnungs­größe und muss nicht bezahlt werden!

  • Wenn Sie es schaffen, „nicht um jedes Hemd“ zu streiten, können Sie hier wertvolle Zeit und Geld sparen. Sie sollten deshalb die sogenannten Scheidungsfolgensachen im Einvernehmen regeln.

Streitwert vs. Verfahrenswert

Bei einer Scheidung fallen Gerichts- und Anwalts­kosten an. Die Höhe dieser Kosten richtet sich nach dem so­genann­ten Verfahrens­wert, welcher bis vor der großen Familien­rechts-Reform 2009 als Streit­wert be­zeich­net wurde.

Weil es sich aber gerade bei ein­vernehm­lichen Scheidungen nicht um einen Rechts­streit, sondern um ein ein­vernehm­liches Scheidungs­verfahren handelt, in dessen Rahmen bereits alle mög­lichen Streitig­keiten zwi­schen den Eheleuten ge­klärt worden sind, ist der Be­griff Ver­fahrens­wert ein­deutig besser gewählt.

Bei einer Ehescheidung berechnet sich der Verfahrenswert aus dem Netto­einkommen beider Ehegatten, multipliziert mal 3 Monate.

Praxisbeispiel Scheidungskosten:

Sie und Ihr Ehemann verdienen 2.900 Euro netto pro Monat zusammen, so dass der Verfahrenswert für Ihr Scheidungsverfahren 8.700 Euro (2.900 Euro x 3) betrüge.

Außerdem hängt der Verfahrenswert bei einer Scheidung auch vom (streitigen) Vermögen, von der Zahl der unterhaltsberechtigten Kinder und von der Notwendigkeit eines Versorgungsausgleichs ab.

Bitte beachten Sie dabei, dass sowohl das Gericht als auch der Rechts­anwalt nicht etwa den Ver­fahrens­wert erhalten, sondern lediglich einen exakt festgesetzten Bruchteil des Verfahrenswerts. Das bedeutet, die Gerichts- und Anwaltskosten werden nicht willkürlich erhoben.

Gut zu wissen:

Die Kosten bei einem Scheidungs­ver­fahren hängen noch von weiteren Fak­toren ab. Viele Anwälte möchten an Ihrer Scheidung verdienen. Die selbe Scheidung kann bei einem Anwalt mehr als das Dop­pelte der Gebühren bei einem anderen Anwalt kosten. Die Anwaltskosten sind also sehr variabel.

Seien Sie deshalb vorsichtig und ver­glei­chen Sie insbesondere die Anwaltskosten – am besten natür­lich über ein wir­klich un­abhäng­iges Scheidungs­portal.

Die Gebühren bei der Scheidung

Die Gerichtskosten bestimmen sich ausschließlich nach dem Gerichtskostengesetz, die Anwaltskosten richten sich nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz. Aufgrund des Verfahrenswerts können in der jeweiligen Tabelle der beiden Gesetze zum einen die Gerichtskosten und zum anderen die Anwaltskosten abgelesen werden.

Wenig streiten, viel Geld sparen

Außerdem spielt es eine große Rolle, in welchem Umfang unsere Scheidungsanwälte für Sie tätig werden müssen. Je mehr Sie selbst regeln, desto weniger muss der Rechtsanwalt tätig werden. Also sollten Sie versuchen, Ihr Scheidungsverfahren so einvernehmlich wie möglich zu gestalten.

Generell stehen immer zwei Posten auf der Rechnung des Familienanwalts: Einreichen des Scheidungsantrags beim Gericht und das Stellen des Scheidungsantrags in der Gerichtsverhandlung.

Hier können Sie ausrechnen, wie hoch die Scheidungskosten bei einer streitigen Scheidung und bei einer einvernehmlichen Scheidung ausfallen:

Dabei ist zu beachten, dass manche Gerichte einvernehmliche Scheidungen dadurch fördern, dass sie die Verfahrenswerte bei diesen Verfahren heruntersetzen. Üblich ist eine Reduzierung um 25 %.

Scheidungskosten einsparen – Wie geht das?

Hier erfahren Sie, wie Sie Ihre Kosten minimieren können. Das gilt für einvernehmliche Scheidungen und auch für streitige Scheidungen. Ein paar gute Spar-Tipps finden Sie hier!

Bei Einvernehmen beider Parteien

Bei einer einvernehmlichen Scheidung wird nur ein Anwalt beauftragt. Somit muss auch nur ein Anwalt bezahlt werden!

Wenn Streitigkeiten vorliegen

Sie können einen Mediator einschalten und eine Trennungsvereinbarung aufsetzen. Sie können auch alle Scheidungsfolgen vorher in einem Ehevertrag festlegen.

Scheidungskosten als außergewöhnliche Belastung steuerlich geltend machen

Der Bundesfinanzhof hat nach langer Rechtsunsicherheit entschieden, dass die Kosten für ein Scheidungsverfahren in der Steuererklärung als außergewöhnliche Belastungen nicht absetzbar sind. Prozesskosten werden schon seit der Änderung des Einkommensteuergesetzes ab 2013 nicht mehr steuerlich berücksichtigt.

Fazit: Sie können viel Geld einsparen bei Ihrer Scheidung

Eine Scheidung kostet zwar immer Geld. Dennoch liegt es auch an Ihnen, ob Sie 2 teure Anwälte benötigen oder ob Sie sich einen Anwalt sparen können, weil Sie die zu regelnden Angelegenheiten bereits im Vorfeld besprochen und bestenfalls notariell in einem Ehevertrag festgehalten haben.

Die Kostenermittlung und die möglichen Abzüge sind deutschlandweit leider nicht einheitlich. Deswegen gibt es viele Spielräume, die Sie nutzen sollten.

Sie benötigen Unterstützung?

In wenigen Minuten die richtigen Informationen. Machen Sie jetzt den Sofort-Check. Unsere Rechtecheck-Expertin Claudia Stumm (Rechtsanwältin) hilft Ihnen anschließend gerne weiter.

Das könnte Sie auch interessieren:

Ratgeber

Gesundheitliche Scheidungsfolgen: Geschiedene und ihre Kinder sterben früher

Gesundheitliche Scheidungsfolgen: Geschiedene und ihre Kinder sterben früher

Das Wichtigste in Kürze: Geschiedene haben mehr Gesundheitsrisiken und sterben früher. Scheidungskinder haben eine um...

Service

Infografik: Die Kosten einer Scheidung

Infografik: Die Kosten einer Scheidung

Die Infografik zu Scheidungskosten können Sie durch Klick auf das Bild auch als pdf herunterladen....

Ratgeber

Ratenfinanzierung für die Scheidung: ratenkauf by easyCredit

Ratenfinanzierung für die Scheidung: ratenkauf by easyCredit

Das Wichtigste in Kürze: Scheidungskosten können auch über einen Kredit finanziert werden. Rechtecheck arbeitet mit...

Service

Checkliste: Trennungsjahr

Checkliste: Trennungsjahr

Bei einer Scheidung gibt es einiges zu beachten, wenn man das Trennungsjahr rechtlich sauber hinter...

Service

Checkliste: Scheidung mit Kindern

Checkliste: Scheidung mit Kindern

Bei einer Scheidung mit Kindern gibt es einiges zu regeln: Kindesunterhalt, Sorgerecht, Wohnort des Kindes...

Service

Checkliste: Scheidung und Vermögenswerte

Checkliste: Scheidung und Vermögenswerte

Mit einem Klick auf das Bild können Sie die Checkliste zu Scheidung und Vermögen auch...

Ratgeber

Was passiert mit Aktien bei einer Scheidung?

Was passiert mit Aktien bei einer Scheidung?

Das Wichtigste zu Scheidung und Aktien in Kürze: Ohne Ehevertrag leben Verheiratete automatisch in einer...

Ratgeber

Wie wird der Hausrat bei einer Scheidung aufgeteilt?

Wie wird der Hausrat bei einer Scheidung aufgeteilt?

Hausrat bei der Scheidung: Das Wichtigste in Kürze: Alle beweglichen Gegenstände gehören zum Hausrat. Es...

Ratgeber

Verfahrenskostenhilfe: Die Prozesskostenhilfe bei Scheidungen

Verfahrenskostenhilfe: Die Prozesskostenhilfe bei Scheidungen

Wenn die Scheidung zu teuer wird: Die wichtigsten Infos zur Prozesskostenhilfe Sie wollen Prozesskostenhilfe für...

Ihr Weg zur smarten Scheidung: