Suche

Deutschlands Anwaltsportal mit über 90.000 Einträgen


Services

Magazin

Vorlagen

Wann liegt Tierquälerei vor und wie können Sie sie anzeigen?

Tierquälerei anzeigen – so geht’s
30. März 2024
  • Unter Tierquälerei versteht man das Quälen, Misshandeln oder das „unnötige“ Töten von Tieren. Auch eine tierschutzwidrige Haltung ist davon erfasst.
  • Nach Paragraph 17 des Tierschutzgesetzes müssen Täter mit einer Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren oder einer Geldstrafe rechnen. Zudem können Gerichte ein lebenslanges Tierhalteverbot aussprechen.
  • Wenn Sie ein Tier mit ungewöhnlichen Verletzungen, mangelnder Fellpflege oder Abmagerung bemerken, könnte es sich dabei um Tierquälerei handeln.
  • Ob dabei eine tierschutzwidrige Haltung vorliegt, muss allerdings stets im Einzelfall geprüft werden.
  • Sind Sie Zeuge einer akuten Tiermisshandlung geworden oder haben Sie bemerkt, dass ein Tier in unmittelbarer Lebensgefahr schwebt, sollten Sie sich sofort an die Polizei wenden und Anzeige erstatten.
  • Alternativ dazu können Sie sich an ein Tierheim, einen örtlichen Tierschutzverein, das Veterinäramt oder PETA Deutschland wenden.

Haus- und Nutztiere sind ihren Besitzern oft schutzlos ausgeliefert. Rechtlich werden Tiere nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch mit Sachen gleichgestellt und sind damit das Eigentum ihrer Halter. Letztere genießen deshalb in ihrem Umgang mit dem Tier eine besondere Freiheit. Um dennoch das Wohlergehen der Tiere zu schützen, hat der Gesetzgeber das Tierschutzgesetz ins Leben gerufen. Darin wird zum Beispiel die Tierquälerei verboten und auch das „unnötige“ Töten von Tieren. Aber wann genau liegt eigentlich Tierquälerei vor? Und wie können Sie sie melden?

Tierquälerei Definition

Unter Tierquälerei versteht man das Quälen, Misshandeln oder das „unnötige“ Töten von Tieren. Auch eine tierschutzwidrige Haltung ist davon erfasst. Nach Paragraph 17 des Tierschutzgesetzes müssen Täter mit einer Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren oder einer Geldstrafe rechnen. Zudem können Gerichte ein lebenslanges Tierhalteverbot aussprechen. Dieses Verbot umfasst nicht nur die Haltung, sondern auch die Betreuung und den beruflichen Umgang mit Tieren.

Gerade in landwirtschaftlichen und Zuchtbetrieben, Zirkussen und Zoos kommt es oft zu einer Grauzone, bei der nicht immer leicht zu erkennen ist, ob bereits Tierquälerei vorliegt. Denn in der Tierzucht ist die Haltung zum Beispiel auf Effizienz ausgelegt, was oft zu Lasten des Tierwohls geht. Ob dabei eine tierschutzwidrige Haltung vorliegt, muss im Einzelfall geprüft werden. Wichtige Indizien sind die Dauer der Tat und eine besondere Hoheit des Halters.

Wie können Sie Tierquälerei melden?

Wenn Sie ein Tier mit ungewöhnlichen Verletzungen, mangelnder Fellpflege oder Abmagerung bemerken, könnte es sich dabei um Tierquälerei handeln. Auch ein besonders verängstigtes, verwirrtes oder aggressives Verhalten kann ein Anzeichen dafür sein. Zunächst können Sie versuchen, mit dem Halter zu sprechen und an seine Vernunft zu appellieren. Ist dies nicht erfolgsversprechend oder befürchten Sie sogar, sich selbst in Gefahr zu bringen, können Sie die vermutete Tierquälerei anzeigen. Dafür wenden Sie sich an die Polizei, ein Tierheim, einen örtlichen Tierschutzverein, das Veterinäramt oder PETA Deutschland. Sie können die Tierquälerei auch anonym anzeigen.

Sind Sie Zeuge einer akuten Tiermisshandlung geworden oder haben Sie bemerkt, dass ein Tier in unmittelbarer Lebensgefahr schwebt, sollten Sie sich sofort an die Polizei wenden und Anzeige erstatten. Wenn Sie Beweismaterial in Form von Fotos oder Videos vorlegen können, helfen Sie dabei den Ermittlungen und letztlich auch den betroffenen Tieren.

Autor

Lisa hat Jura studiert und ist seit ihrem ersten Examen neben ihrem Master of Laws (LL.M.) als freiberufliche Autorin tätig. Schon seit Jahren schreibt sie juristische Beiträge für verschiedene Blogs, Kanzleien und Unternehmen.

Das könnte Sie auch interessieren: