# #

VW-Vergleich: Angebot annehmen oder nicht?

VW-Vergleich: Angebot annehmen oder nicht?

Allmählich dämmert es auch bei Volkswagen. Im Abgasskandal hat VW ein Vergleichsangebot gemacht. Wir erklären, ob man den "VW-Vergleich 2020" annehmen soll oder nicht. 20.04.2020

Zusammenfassung:
  • VW-Vergleichsangebot 2020: Im Abgasskandal wird im Schnitt wohl nur wenig Entschädigung geboten.
  • Bevor man den VW-Dieselskandal-Vergleich annimmt sollte man berechnen, wie viel man mit einer individuellen Klage bekommen kann.
  • Anschließend kann man informiert entscheiden, ob man den VW-Vergleich annehmen soll oder nicht.

Die Vergleichs-Verhandlungen zwischen dem Volkswagen-Konzern und dem Verbraucherzentrale-Bundesverband (VZBV) im Rahmen der Musterfeststellungsklage zum Abgasskandal waren am 14.2.2020 zunächst gescheitert. Am 28.2.2020 wurde dann doch eine Einigung auf einen Vergleich im Dieselskandal verkündet. Der VW-Dieselskandal-Vergleich sollte ein Gesamtvolumen von 830 Mio. € haben. Hinzu kommen angeblich pauschale Anwaltskosten, die VW für die Kunden übernimmt.

Update: Das Angebot im Zuge der Musterfeststellungsklage ist inzwischen abgelaufen. Bei uns finden Sie Informationen zu aktuellen VW-Vergleichsangeboten.

Empfehlung für Betroffene: Prüfen Sie die Alternative einer Einzelklage vor Erhalt des VW-Vergleichsangebots und sichern Sie sich einen Platz in einem Einzelverfahren durch eine unverbindliche Vorregistrierung.

Wir klären in diesem Artikel folgende Punkte:

So sah der VW-Vergleich im Dieselskandal aus

Im VW-Vergleich sollte es eine pauschale Entschädigung zwischen 1.350 € und 6.257 € geben. Im Durchschnitt ist das VW-Vergleichsangebot recht gering ausgefallen. Die individuelle Höhe hing dabei vom Modell und Baujahr des Fahrzeugs ab. Im Durchschnitt sollte die Entschädigung 14,9 % des Kaufpreises betragen. Die individuellen Angebote gab es ab Ende März 2020. Dazu ist eine Listen mit der Diesel-Entschädigung nach Modell und Baujahr veröffentlicht worden. Danach gab es beispielsweise für einen Golf Plus von 2009 lediglich 1.811 € Entschädigung.

Das Vergleichs-Angebot von VW galt auch nur für einen Teil der Teilnehmer der Musterfeststellungsklage, die einen betroffenen EA189 Motor verbaut hatten.

Zusätzlich überahm VW die Anwaltskosten für die Begleitung des Vergleichs. Dabei konnte der Kunde seinen Anwalt frei wählen. Dafür sah der VW-Vergleich eine Pauschale von 190 € vor, sofern sich die Beratung auf das Vergleichsangebot bezog und zwischen 20.3. und 20.4.2020 stattfand. Außerdem zahlte VW die Anwaltskosten nur, wenn der Vergleich anschließend angenommen wurde. Für die Geschädigten war das eine Chance: Sie konnten sich von einem Anwalt zum VW-Vergleichsangebot beraten lassen. War der Vergleich die beste Option, zahlte VW die Kosten. War eine Individualklage besser, übernahm die Kosten i.d.R. die Rechtsschutzversicherung oder eine Prozessfinanzierung. Bei den Anwälten, mit denen Rechtecheck kooperiert, ist die Ersteinschätzung ohnehin kostenlos und die Berechnung der Ansprüche durch Rechtecheck natürlich auch:

Damit erhielten die Teilnehmer der Musterfeststellungsklage zwar eine Entschädigung, sie blieben aber weiterhin auf ihren teils schwer verkäuflichen Fahrzeugen sitzen. Außerdem mussten Betroffene wohl auch auf Schadensersatzansprüche, die durch Folgeschäden des Software-Updates entstehen können, verzichten.

Wie ging es bei der Musterfeststellungsklage weiter?

Die Teilnehmer der Musterfeststellungsklage hatten von VW ein Vergleichsangebot erhalten. Dieser Vergleich fiel teilweise deutlich schlechter aus, als es über ein Individualverfahren (Einzelklage) der Fall ist. Die Kunden sollten vom 20.3. bis zum 20.4.2020 Zeit haben, das Vergleichsangebot anzunehmen. Die Frist zur Annahme des VW-Vergleichs wurde aber bis zum 30.4.2020 verlängert. Anschließend hatten sie ein 14-tägiges Widerrufsrecht. Damit waren VW-Vergleiche, die in der ursprünglichen Frist geschlossen wurden, noch vor dem BGH-Urteil zum VW-Skandal rechtskräftig.

Die VZBV hat die Musterfeststellungsklage nach § 610 Abs. 5 S. 1 und § 269 ZPO zurückgenommen. Die gute Nachricht für Teilnehmer der Musterfeststellungsklage: Durch die Rücknahme kamen die Betroffenen aus dem Prozess raus und können so Ihre Ansprüche individuell im Einzelverfahren geltend machen (wenn sie das VW-Vergleichsangebot nicht angenommen haben).

In diesem Fall galt es, schnell zu sein: Lediglich bis zum 30.4.2020 blieb den betroffenen Verbrauchern, um den Vergleich anzunehmen oder ihn abzulehnen und so aus der Musterfeststellungsklage auszusteigen. Noch schlimmer kam es für einen Großteil der Beteiligten an der Musterfeststellungsklage: Wer für den VW-Vergleich nicht infrage kam, ging im Rahmen des VW-Vergleichs leer aus. Für diese Kunden bleibt dann nur ein Einzelverfahren.

Hätte man das VW-Vergleichsangebot annehmen sollen?

Ob man das VW-Vergleichsangebot annehmen sollte, hing stark vom individuellen Fall ab. Insbesondere kam es darauf an, wie viel der Volkswagen-Konzern für das jeweilige Fahrzeug anbot. Außerdem sollte die Alternative abgewogen werden: Bei Einzelklagen sprechen die Gerichte den Kunden meist rund 15% des Kaufpreises zu oder alternativ eine Rückgabe des Fahrzeugs gegen Erstattung des Kaufpreises. Von der Erstattung wird dann meist eine geringe Nutzungsentschädigung abgezogen, die von den gefahrenen Kilometern abhängt.

Die Entschädigung im Rahmen des VW-Vergleichs blieb damit (mit voraussichtlich 14,9 % des durchschnittlichen Kaufpreises) wohl unter den Entschädigungen, die Gerichte den Kunden meist zusprechen (ca. 15 – 20 %). Außerdem waren die in den Listen zum VW-Vergleich vorgesehenen Pauschalen sehr grob und spiegelten meist nicht den tatsächlichen Wert des Fahrzeugs wider. Auch im Vergleich mit der Rückgabe dürfte sich das Vergleichsangebot von VW nur für Fahrer mit sehr hohen Kilometerständen oder Modelle mit Basisausstattung gelohnt haben. Zudem verzichtete man beim Vergleichsangebot auf Gewährleistungsansprüche, die aufgrund der Software-Updates entstanden.

Am besten war es, beide Alternativen konkret miteinander zu vergleichen. Bei uns können vom Abgasskandal betroffene Diesel-Fahrer ausrechnen oder in einer Entschädigungs-Tabelle nachschlagen, was ihnen bei einer individuellen Diesel-Klage zusteht.

Außerdem gab es nicht für jeden vom Abgasskandal betroffenen Diesel-Kunden auch ein Vergleichsangebot von VW. Wer sich nicht der Musterfeststellungsklage angeschlossen hatte oder keinen EA189-Motor besitzt, kann sich ebenfalls bei uns informieren, wie viel Schadensersatz ihm zusteht.

Vergleich von VW-Vergleichsangebot und individueller Diesel-Klage

Ob eine individuelle Klage besser ist als das „VW-Vergleichsangebot 2020“, hing von mehreren Faktoren ab. Zunächst einmal waren viele Diesel-Kunden vom VW-Vergleich ausgeschlossen. Für die Anderen kam es auf ihre persönliche Situation an. Verbraucherschutz-Anwälte berichten nach hunderten Telefonaten mit Teilnehmern der Musterfeststellungsklage, dass das VW-Vergleichsangebot meist deutlich unter den Zahlungen lag, die in Urteilen oder individuellen Vergleichsverhandlungen durchgesetzt werden.

Im Folgenden stellen wir ein paar Beispiele vor, bei denen der Kunde mit einer individuellen Diesel-Klage besser weggekommen ist als das VW-Vergleichsangebot gebracht hätte. Bei den Beispielen handelt es sich um Fälle, bei denen das Auto zurückgegeben wurde und bei denen sich der Kunde nicht der Musterfeststellungsklage angeschlossen hatte.

Urteil des OLG Hamm vom 20.01.2020 (Az. 13 U 40/18): Der Kunde kann einen 12 Jahre alten Tiguan 2.0 TDI, den er für 38.985 € gekauft hatte, für 27.677,41 € zurückgeben und erhält zusätzlich ca. 3.000 € Zinsen. 14,9 % des Kaufpreises wären ca. 5.800 €. Das VW-Vergleichsangebot hätte sich auf 1.971 € belaufen.

Urteil des OLG Koblenz vom 12.6.2019 (Az. 5 U 1318/18): Ein Verbraucher kann seinen 7 Jahre alten VW Sharan 2.0 TDI für 25.616,10 € plus Zinsen zurückgeben. Das Fahrzeug hatte er vor 4 Jahren für 31.490 € gebraucht gekauft. Eine Entschädigung von 14,9 % des Kaufpreises wären 4.692,01 €, der VW-Vergleich sah lediglich 3.861 € vor.

Neben dem rein finanziellen Vergleich zwischen Einzelklage und VW-Vergleich kommt es außerdem noch auf die Risikofreudigkeit des Diesel-Kunden an: Das Vergleichsangebot dürfte für viele der „Spatz in der Hand“ sein. Allerdings ist auch die „Taube auf dem Dach“ dank der BGH-Urteile, Rechtsschutzversicherung und Prozesskostenfinanzierung nicht mehr besonders risikobehaftet.

Wer konnte am VW-Vergleich teilnehmen?

Das Vergleichsangebot von Volkswagen galt nur für Kunden, die sich der Musterklage des VZBV gegen VW angeschlossen hatten. Und auch dann galt das Angebot für einen Großteil der Diesel-Kunden, die sich an der Musterfeststellungsklage beteiligt haben, nicht. Die Musterfeststellungsklage bezog sich nämlich ausschließlich auf Diesel-Fahrzeuge, die mit dem Motor EA189 ausgestattet sind. Dieser Motor ist der Auslöser des VW-Dieselskandals und wurde lange Zeit in Modellen der Marken VW, Audi, Seat und Skoda eingebaut. Es ist aber nicht auszuschließen, dass sich einige Volkswagen-Kunden der Musterklage angeschlossen haben, obwohl sie ein Fahrzeug mit einem anderen Motor besitzen.

VW selbst schrieb auf seiner Homepage, dass das Vergleichsangebot nur für Diesel-Kunden gilt, auf die alle der folgenden Bedingungen zutreffen:

  • Das Fahrzeug hat einen EA189-Motor.
  • Der Kunde hat sich ins Klageregister der Musterfeststellungsklage eingetragen (und sich nicht wieder abgemeldet).
  • Der Käufer hatte beim Erwerb seinen Wohnsitz in Deutschland.
  • Das Auto wurde zwischen 1.11.2008 und 31.12.2015 gekauft.
  • Der Kunde ist der letzte in das Klageregister eingetragene Käufer, der das Auto vor dem 1.1.2016 erworben hat. (Damit soll eine Mehrfach-Entschädigung für Gebrauchtwagen verhindert werden.)
  • Der Kunde ist privater Eigentümer des Fahrzeugs.
  • Die Ansprüche wurden nicht an Dritte abgetreten, z.B. an MyRight.
  • Der Diesel ist nicht geleast.

Gebrauchtwagen scheinen dabei nicht grundsätzlich ausgeschlossen zu sein. Erste Schätzungen gehen davon aus, dass das VW-Vergleichsangebot nur für ca. 260.000 Diesel-Käufer gilt. Fast 200.000 Kunden sind also vom VW-Vergleich ausgeschlossen, obwohl sie sich an der Musterfeststellungsklage beteiligt haben. Der VW-Vergleich bezieht sich dabei voraussichtlich insbesondere nicht auf folgende Fälle:

  • Den EA288-Motor (Nachfolger des EA189).
  • Die Dieselmotoren mit großem Hubraum ab ca. 3.0 l (EA896 und EA897), die insbesondere in den Oberklasse-Modellen von Audi und VW verwendet wurden.
  • Die Modelle von Porsche.
  • VW-Diesel-Kunden, die beim Kauf nicht in Deutschland gelebt haben. Damit sind u.a. VW-Kunden aus Österreich, der Schweiz und Luxemburg ausgeschlossen.
  • Gewerbliche Fahrzeugbesitzer (Firmenwagen).
  • Fahrzeuge, die ab 2016 gekauft wurden.
  • Kunden, die sich nicht der Musterfeststellungsklage angeschlossen haben.

Bei diesen Fällen und Modellen haben die Kunden aber oft ebenfalls Anspruch auf Rückabwicklung bzw. Schadensersatz.

Das könnte Sie auch interessieren:

Verkehr

Dieselskandal bei Daimler: Ihre Mercedes Diesel-Klage

Dieselskandal bei Daimler: Ihre Mercedes Diesel-Klage

Im Schatten von VW hat sich auch ein Mercedes-Abgasskandal entwickelt. Aufgrund unzulässiger Abschalteinrichtungen wurde ein...

Verkehr

Dieselskandal: Das gilt für die Verjährung im Abgasskandal 2021

Dieselskandal: Das gilt für die Verjährung im Abgasskandal 2021

Immer noch wollen viele betrogene Dieselfahrer gegen VW Klage einreichen, beispielsweise, weil ihr Auto nach...

Audi-Abgasskandal: Betroffene Fahrzeuge und Schadensersatz

Audi-Abgasskandal: Betroffene Fahrzeuge und Schadensersatz

Da Audi teilweise dieselben Motoren verwendet wie die Konzernmutter VW, ist auch Audi in den...

Verkehr

Thermofenster im Abgasskandal

Thermofenster im Abgasskandal

Nach dem Dieselskandal rund um illegale Abschalteinrichtungen beim Motor EA 189 von VW geht der...

Abgasskandal: Diesel-Schadensersatz bei Gebrauchtwagen und Leasing

Abgasskandal: Diesel-Schadensersatz bei Gebrauchtwagen und Leasing

Grundlagen zum VW-Dieselskandal Bereits seit längerem ist bekannt, dass Fahrzeuge von VW, Audi, Seat und...

Zu hoher Kraftstoffverbrauch bei Porsche: Das können Sie tun

Zu hoher Kraftstoffverbrauch bei Porsche: Das können Sie tun

Ende Januar 2019 hat Porsche eine Selbstanzeige erstattet: Offenbar wurden für Abgastests beim 911er zu...

VW-Motor EA288: Thermofenster oder Abschalteinrichtung

VW-Motor EA288: Thermofenster oder Abschalteinrichtung

Manche Beobachter dachten schon, dass der VW-Konzern den Dieselskandal allmählich abhaken kann. Aber zum Einen...

Zivilrecht

Partnervermittlung: Widerruf und Kündigung bei Parship, Elitepartner & Co.

Partnervermittlung: Widerruf und Kündigung bei Parship, Elitepartner & Co.

Partnervermittlungen wie Parship oder Elitepartner verkaufen ihren Kunden gerne "Premium-Mitgliedschaften", die oft mehrere Hundert Euro...

Vom Abgasskandal betroffene Motoren: EA189, EA288, OM651, B47 und andere

Vom Abgasskandal betroffene Motoren: EA189, EA288, OM651, B47 und andere

Seit 2015 wurde für immer mehr Motortypen bekannt, dass die Hersteller bei den Abgastests betrogen...

Geld

Autokredit widerrufen und finanziertes Auto zurückgeben

Autokredit widerrufen und finanziertes Auto zurückgeben

Widerruf Autokredit: Darum können Verbraucher finanzierte Autos zurückgeben Mit einem Autokredit-Widerruf können Verbraucher ihre über...

Verkehr

Streik bei Lufthansa, Eurowings, Ryanair & Co: Entschädigung

Streik bei Lufthansa, Eurowings, Ryanair & Co: Entschädigung

Streiks bei Lufthansa, Eurowings, Ryanair, easyjet und anderen Fluglinien haben schon öfter die Reisepläne Tausender...

Verkehr

Corona-Krise: Darf ich Motorrad fahren?

Corona-Krise: Darf ich Motorrad fahren?

Ab 01. April ist es für die meisten Motorradfahrer wieder soweit – die Motorrad Saison...

Sonderkündigungsrecht Fitnessstudio: Wann ist die außerordentliche Kündigung möglich?

Sonderkündigungsrecht Fitnessstudio: Wann ist die außerordentliche Kündigung möglich?

Sonderkündigungsrecht nur bei Krankheit und Schwangerschaft Anfang des Jahres bis hin ins Frühjahr ist die...

Volvo-Abgasskandal: Schadensersatz für unzulässige Thermofenster?

Volvo-Abgasskandal: Schadensersatz für unzulässige Thermofenster?

Inzwischen scheint es auch einen Abgasskandal bei Volvo zu geben: Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) stellte...

Dieselskandal: Diese Optionen haben Sie noch bei VW, Daimler, BMW und Opel

Dieselskandal: Diese Optionen haben Sie noch bei VW, Daimler, BMW und Opel

Der Dieselskandal ist bereits 2015 aufgeflogen und die ersten Ansprüche gegen Autohändler sind bereits Ende...

VW-Abgasskandal: Ihre Rechte, Urteile und betroffene Fahrzeuge

VW-Abgasskandal: Ihre Rechte, Urteile und betroffene Fahrzeuge

Der Abgasskandal ist nicht nur für VW ärgerlich. Auch für die Käufer der betroffenen Fahrzeuge...

Geld

BGH-Urteile zum Autokredit-Widerruf

BGH-Urteile zum Autokredit-Widerruf

BGH-Urteil: Autokredit-Widerruf oft möglich Am 27.10.2020 hat der BGH in einem Urteil (Az. XI ZR...

Porsche Abgasskandal

Porsche Abgasskandal

Inzwischen gibt es mindestens zwei Porsche-Abgasskandale. Zum einen ist Porsche als Konzerntochter in den VW-Abgasskandal...

Zivilrecht

Stornierung von Pauschalreisen und Hotels

Stornierung von Pauschalreisen und Hotels

Das Coronavirus – aktuelle Lage in Europa Im Dezember 2019 wurde ein neuartiges Coronavirus (COVID-19)...

LKW-Kartell: Schadensersatz für überhöhte Preise

LKW-Kartell: Schadensersatz für überhöhte Preise

Hintergründe zum LKW-Kartell Die größten in Deutschland tätigen LKW-Hersteller haben von 1997 bis 2011 das...

Abgas-Skandal: Software-Update verweigern?

Abgas-Skandal: Software-Update verweigern?

Viele Besitzer der vom VW-Skandal betroffenen Fahrzeuge fragen sich, ob sie das Software-Update verweigern oder...

VW-Schadensersatz-Rechner im Abgasskandal

VW-Schadensersatz-Rechner im Abgasskandal

Spätestens seit dem BGH-Urteil im Dieselskandal steht fest: Vom VW-Abgasskandal betroffenen Diesel-Kunden steht Schadensersatz zu....

Geld

Wann zahlt die private Unfallversicherung (nicht)?

Wann zahlt die private Unfallversicherung (nicht)?

Die private Unfallversicherung ist im Gegensatz zur gesetzlichen Unfallversicherung eine freiwillige Versicherung. Dabei haftet die...

Veranstaltungen in der Corona-Krise: Gutscheine statt Rückerstattung

Veranstaltungen in der Corona-Krise: Gutscheine statt Rückerstattung

Das Coronavirus hat das öffentliche Leben komplett stillgelegt. Geschäfte und Restaurants können ihre Mieten nicht...

Wohnen

Miete, Pacht, Dauerschuldverhältnisse: Stundung in der Corona-Krise

Miete, Pacht, Dauerschuldverhältnisse: Stundung in der Corona-Krise

Durch die Corona-Krise können viele Verbraucher, Selbständige und Kleinstunternehmen (< 10 Mitarbeiter oder < 2...

Wir verwenden Cookies und andere Tracking-Methoden, um Ihre Nutzererfahrung zu verbessern, Fehler auf unserer Seite zu identifizieren und Marketingmaßnahmen zu optimieren. Durch die weitere Nutzung dieser Seite stimmen sie dieser Art der Nutzeranalyse und unserer Datenschutzerklärung zu.

Ablehnen Zustimmen