Flugrecht
Zusammenfassung:
  • Streiks bei Fluggesellschaften gelten nicht als außergewöhnliche Umstände.
  • Bei streikbedingten Flugausfällen stehen Passagieren daher bis zu 600 € Entschädigung zu.

Streik bei Lufthansa, Eurowings, Ryanair & Co: Entschädigung

Flugrecht
Zusammenfassung:
  • Streiks bei Fluggesellschaften gelten nicht als außergewöhnliche Umstände.
  • Bei streikbedingten Flugausfällen stehen Passagieren daher bis zu 600 € Entschädigung zu.

Lufthansa-Streiks führen regelmäßig zu vielen Flugausfällen. Nach einem EuGH-Urteil steht den Passagieren eine Entschädigung zu.

Streiks bei Lufthansa, Eurowings, Ryanair, easyjet und anderen Fluglinien haben schon öfter die Reisepläne Tausender Urlauber und Geschäftsreisender durcheinandergebracht. Gerade die Gewerkschaften UFO und Vereinigung Cockpit sind für ihre Flugstreiks bei Reisenden gefürchtet. Nach einem EuGH-Urteil ist jetzt klar: Bei streikbedingten Flugausfällen und Flugverspätungen steht den Reisenden Schadensersatz zu. Die pauschale Entschädigung bei Streiks kann bis zu 600 € pro Passagier ausmachen, und das zusätzlich zu Übernachtungskosten und Rückerstattung oder Ersatzbeförderung.

Entschädigung holen mit Fairplane, auch bei Streik (Anzeige)

EuGH-Urteil zu Entschädigung bei Flugstreiks

Am 23.3.2021 entschied der EuGH in der Rechtssache C-28/20 gegen SAS: Ein Streik ist kein außergewöhnlicher Umstand. Das ist wichtig, weil außergewöhnliche Umstände die Fluggesellschaften von der Pflicht befreien, bei ausgefallenen oder stark verspäteten Flügen eine pauschale Entschädigung („Ausgleichszahlung“) zu leisten.

Der EuGH geht dabei davon aus, dass ein Streik des eigenen Personals dem normalen Geschäftsbetrieb von Fluggesellschaften zugerechnet werden kann. Außerdem gilt ein Flugstreik auch grundsätzlich als beherrschbar. Anders als manche Gerichte in den vorhergehenden Instanzen sieht der EuGH darin auch keinen einseitigen Eingriff in das „Recht auf Kollektivverhandlungen“.

Wichtig ist dabei allerdings auch: Ein „externer“ Streik kann für die Fluggesellschaft weiterhin einen außergewöhnlichen Umstand darstellen. Das betrifft beispielsweise Streiks von Fluglotsen oder Flughafen-Personal.

Ansprüche bei Streiks von Lufthansa & Co

Sitzt man wegen eines Streiks bei der Fluggesellschaft länger am Flughafen oder am Urlaubsort fest, hat man Anspruch auf Betreuungsleistungen. Das bedeutet erst einmal Essen und Getränke, bei längerer Dauer auch Übernachtungen. Außerdem hat man bei langen Verspätungen und Flugausfällen die Wahl zwischen einer Erstattung des Ticketpreises und einer Ersatzbeförderung. Diese Rechte gelten sogar bei außergewöhnlichen Umständen.

Informiert die Fluggesellschaft nicht mindestens 14 Tage vor Abflug über den Flugausfall, hat man außerdem Anspruch auf eine pauschale Entschädigung. (Die Werte halbieren sich, wenn der Ausfall mindestens 7 Tage im Voraus angekündigt wird.) Das gilt, wenn keine außergewöhnlichen Umstände vorliegen. Da ein Streik des Airline-Personals nicht als außergewöhnlich zählt, bekommt man folgende Entschädigung pro Passagier:

  • Bei Strecken bis 1.500 km: 250 €
  • Bei Strecken über 1.500 km innerhalb der EU und bei sonstigen Strecken zwischen 1.500 km und 3.500 km: 400 €
  • Bei Strecken über 3.500 km, die über die EU-Außengrenze gehen: 600 €.

Die pauschale Entschädigung ist dabei unabhängig vom Ticketpreis oder der Klasse. Wenn Sie also bei Ryanair einen Billigflug von Berlin nach Mallorca für 19,99 € buchen und der Flug wegen eines Streiks bei Ryanair ausfällt, haben Sie Anspruch auf 400 € Entschädigung. Gerade Ryanair ist aber nicht gerade für seine Kulanz bekannt. Es gibt aber inzwischen spezialisierte Dienstleister, die auch nach Flugstreiks die Ansprüche der Passagiere (gegen eine Erfolgsbeteiligung, also risikolos) durchsetzen. Aufgrund der deutschen Regeln zur Verjährung kann man die Entschädigung für Streiks bei Lufthansa & Co nicht nur für das laufende Jahr, sondern auch für die letzten drei Kalenderjahre fordern.

Entschädigung holen mit Fairplane (Anzeige)

Die oben genannten Ansprüche bestehen grundsätzlich nur, wenn für den Flug die europäische Fluggastrechteverordnung gilt. Das trifft in folgenden Fällen zu:

Bei Fluggesellschaften aus der EU: Bei allen Flügen, die in der EU starten oder landen. Das betrifft beispielsweise Streiks bei Lufthansa, Condor, TUIfly, Eurowings, Ryanair, Swiss, Wizz Air, oder SAS.

Bei Nicht-EU-Airlines: Bei allen Flügen, die in der EU starten. Das betrifft beispielsweise Flüge von Turkish Airways, Emirates, Sunexpress, Air China und United Airlines.

Island, Norwegen und die Schweiz zählen dabei wie EU-Länder. Teilweise gelten die Ansprüche auf Entschädigung nach Flugstreiks auch für Anschlussflüge außerhalb der EU.

Ähnliche Artikel:

Alle wichtigen Informationen, neuesten Regelungen und Urteile zum Verkehrsrecht: Abgasskandal, Flugrecht, Straßenverkehrsrecht, Führerschein, Bußgeldkatalog, Ordnungswidrigkeiten, Verkehrsunfälle sowie Fernbus- und Bahnverkehr. Weitere Informationen finden sich auch im Bereich Reiserecht.

Alle wichtigen Informationen, neuesten Regelungen und Urteile zum Verkehrsrecht: Abgasskandal, Flugrecht, Straßenverkehrsrecht, Führerschein, Bußgeldkatalog, Ordnungswidrigkeiten, Verkehrsunfälle sowie Fernbus- und Bahnverkehr. Weitere Informationen finden sich auch im Bereich Reiserecht.

zum Thema „Verkehr“:

170 Artikel

Haftungsrecht

Im rechtlichen Sinne definiert sich der Begriff „Schaden“ als Einbuße von Rechtsgütern, die auf ein…

Führerschein

Der Idiotentest kostet viel Geld und die Durchfallquote ist hoch Unter Autofahrern ganz besonders gefürchtet:…

Verkehr :

  • 170 Artikel

Alle wichtigen Informationen, neuesten Regelungen und Urteile zum Verkehrsrecht: Abgasskandal, Flugrecht, Straßenverkehrsrecht, Führerschein, Bußgeldkatalog, Ordnungswidrigkeiten, Verkehrsunfälle sowie Fernbus- und Bahnverkehr. Weitere Informationen finden sich auch im Bereich Reiserecht.

zum Thema „Familie“:

170 Artikel

Haftungsrecht

Im rechtlichen Sinne definiert sich der Begriff „Schaden“ als Einbuße von Rechtsgütern, die auf ein…

Haftungsrecht

Im rechtlichen Sinne definiert sich der Begriff „Schaden“ als Einbuße von Rechtsgütern, die auf ein…

Führerschein

Der Idiotentest kostet viel Geld und die Durchfallquote ist hoch Unter Autofahrern ganz besonders gefürchtet:…

Abgasskandal

Bereits im Mai 2020 veröffentlichte das Kraftfahrtbundesamt (KBA) einen Rückruf für vier Modelle von Subaru….

Abgasskandal

Viele Besitzer von Lieferwagen und Wohnmobilen machen sich Sorgen, dass auch ihr Motor in den…

Audi-Motoren im Abgasskandal: EA 897 und EA 898
Abgasskandal

Nachdem Volkswagen mit seinem Diesel-Motor EA 189 den VW-Abgasskandal ausgelöst hatte, schauten die Behörden auch…

Wir verwenden Cookies und andere Tracking-Methoden, um Ihre Nutzererfahrung zu verbessern, Fehler auf unserer Seite zu identifizieren und Marketingmaßnahmen zu optimieren. Durch die weitere Nutzung dieser Seite stimmen sie dieser Art der Nutzeranalyse und unserer Datenschutzerklärung zu.

Ablehnen Zustimmen