# # # #

Abgasskandal: Diesel-Schadensersatz bei Gebrauchtwagen

Abgasskandal: Diesel-Schadensersatz bei Gebrauchtwagen

Auch bei Diesel-Gebrauchtwagen und Leasing ist eine Diesel-Klage auch Schadensersatz oder Rückabwicklung möglich. 19.08.2021

Zusammenfassung:
  • Auch bei Diesel-Gebrauchtwagen ist Schadensersatz oder Rückabwicklung möglich.
  • Eine Diesel-Klage lohnt sich besonders, wenn man vergleichsweise wenige Kilometer gefahren ist.
  • Bei Leasing ist neben der Diesel-Klage auch ein Widerruf der Finanzierung möglich.

Autoren

Grundlagen zum VW-Dieselskandal

Bereits seit längerem ist bekannt, dass Fahrzeuge von VW, Audi, Seat und Skoda mit dem Dieselmotor EA 189 nur auf dem Prüfstand die vorgeschriebenen Grenzwerte für den Ausstoß von Stickoxiden einhalten. Aber auch andere VW-Motoren wie der EA 288 und viele Modelle von Mercedes, Fiat, Opel und BMW sind vom Abgasskandal betroffen. In der Folge sind bereits unzählige Urteile zum VW-Skandal gefallen, in denen Käufern bei Diesel-Klagen ein Rückgaberecht oder pauschaler Schadensersatz zugesprochen wurde. Dasselbe gilt auch für entsprechende Mogel-Diesel anderer Hersteller wie Mercedes-Benz oder Opel. Aber auch bei Diesel-Gebrauchtwagen und Leasing ist Schadensersatz möglich. Selbst wenn der vom Abgasskandal betroffene Diesel schon verkauft wurde, kann es noch Schadensersatz geben.

Diesel-Schadensersatz bei Gebrauchtwagen

Grundsätzlich ist auch bei Diesel-Gebrauchtwagen eine Rückabwicklung möglich. Tatsächlich bezog sich das erste BGH-Urteil im Abgasskandal auf einen Gebrauchtwagen von VW. Daher können auch betrogene Gebrauchtwagen-Käufer von VW Schadensersatz verlangen. Häufig erhält man dann etwa 15% des gezahlten Gebrauchtwagenpreises. Alternativ kann man im Rahmen einer Diesel-Klage die Rückabwicklung des Kaufs verlangen. In diesem Fall erhält man den Preis des Gebrauchtwagens erstattet, abzüglich einer Nutzungsentschädigung.

Außerdem gibt es bei Gebrauchtwagen eine Besonderheit: Die absolute Verjährung von 10 Jahren beginnt nach unseren Informationen erst mit dem Kauf durch den klagenden Kunden, nicht mit der Erstzulassung. Andererseits muss der Verbraucher seinen Gebrauchtwagen vor dem Bekanntwerden des Abgasskandals im Herbst 2015 gekauft haben, wenn es sich um einen Wagen mit EA 189-Motor handelt. Das wurde so in einem BGH-Urteil entschieden.

Die Besitzer von Gebrauchtwagen, die vom Abgasskandal betroffen sind, bekommen nach einem BGH-Urteil auch keinen „Restschadensersatz“ nach § 852 BGB. Damit verjähren die Ansprüche gegen den Hersteller ab der Kenntnis vom Betrug nach 3 Jahren zum Jahresende.

Wer seinen Gebrauchtwagen innerhalb der letzten 12 Monate von einem Händler gekauft hat, kann außerdem auf die Sachmängelhaftung zurückgreifen. Nach Ansicht des OLG Nürnberg stellt schon der bloße Einsatz eines Thermofensters einen Sachmangel dar. Solche Thermofenster dürften von den meisten Diesel-Modellen mit den Abgasnormen Euro 5 und Euro 6 eingesetzt worden sein. Die Gebrauchtwagen-Besitzer haben dann Anspruch auf Rückabwicklung oder eine nachträgliche Minderung des Kaufpreises.

Wenn Sie Ihren Diesel schon verkauft haben

Auch wer seinen vom Abgasskandal betroffenen Diesel schon verkauft hat, kann Schadensersatz bekommen. Das hat der BGH im Juli 2021 bestätigt. Schließlich haben viele Diesel-Modelle aufgrund des Skandals massiv an Wert verloren, sodass sie auf dem Gebrauchtwagen-Markt wesentlich weniger Geld eingebracht haben. Da eine Rückgabe nicht mehr möglich ist, berechnet sich der Schadensersatz nach folgender Formel:

Kaufpreis
Nutzungsentschädigung
– Verkaufspreis des Gebrauchtwagens
= Entschädigung vom Hersteller.

Ob sich eine solche Klage lohnt, hängt daher v.a. davon ab, wie gut man den Gebrauchtwagen noch verkaufen konnte und wie viele Kilometer man gefahren ist. Alternativ kann man aber auch hier einen pauschalen Schadensersatz von 15 % bis 20 % des Kaufpreises einklagen.

Gebrauchtwagen in der VW-Musterfeststellungsklage

Auch das VW-Vergleichsangebot von 2020 im Rahmen der VW-Musterfeststellungsklage umfasste Diesel-Gebrauchtwagen. Die Konstruktion war hier jedoch etwas komplex:

Sofern der Diesel-Besitzer alle anderen Voraussetzungen für das VW-Vergleichsangebot erfüllte, kam es darauf an, wann er den Schummel-Diesel erworben hat. Das Vergleichsangebot galt bei Diesel-Gebrauchtwagen nämlich nur für einen der Besitzer bzw. Vorbesitzer. Genau gesagt gilt das Vergleichsangebot für den letzten im Klageregister eingetragenen Käufer, der den Wagen vor dem 1.1.2016 gekauft hat.

Kunden, die vor Ende 2015 ihren Diesel verkauft haben, mussten also hoffen, dass sich der Käufer ihres Gebrauchtwagens (oder ein weiterer Nach-Besitzer) nicht selbst in das Klageregister eingetragen hatte. Die Musterfeststellungsklage gegen VW ist aber inzwischen beendet, für die Musterfeststellungsklage gegen Mercedes gibt es noch kein Angebot.

FAQ zu Diesel-Klagen bei Gebrauchtwagen

Kann ich auch für meinen Diesel-Gebrauchtwagen Schadensersatz bekommen?
Schadensersatz oder Rückabwicklung sind auch bei einem Diesel-Gebrauchtwagen möglich. Wie hoch der Schadensersatz ausfällt, können Sie hier berechnen.

Was ist, wenn ich den Diesel bereits verkauft habe?
Dann können Sie das Auto natürlich schwer an den Hersteller zurückgeben. Aber auch für vom Abgasskandal betroffene Diesel, die bereits verkauft wurden, gibt es Schadensersatz. Wie viel Ihnen zusteht erfahren Sie hier.

Autoren

Tipps:
  • Lassen Sie sich bei einem privaten Diesel-Gebrauchtwagen-Kauf die Ansprüche gegen VW und den Händler abtreten – ggf. auch nachträglich.
  • Lassen Sie bei geleasten Autos von einem Anwalt prüfen, ob Sie den Vertrag noch widerrufen können.
  • Bei Leasing und Autokrediten kann man in vielen Fällen das Auto ohne Nutzungsentschädigung zurückgeben.

Autoren

Autoren

Das könnte Sie auch interessieren:

Zivilrecht

Wann haftet der Reiseveranstalter?

Wann haftet der Reiseveranstalter?

Zusammenfassung: Veranstalter von Pauschalreisen haften grundsätzlich für alle Reisemängel, die im Rahmen des Urlaubs auftreten....

Zivilrecht

Wann haftet das Reisebüro?

Wann haftet das Reisebüro?

Zusammenfassung: Für Pauschalreisen haftet in den meisten Fällen der Reiseveranstalter. Das Reisebüro fungiert hingegen als...

Zivilrecht

Reiserücktritt wegen Krankheit – wann zahlt die Reiserücktrittsversicherung?

Reiserücktritt wegen Krankheit – wann zahlt die Reiserücktrittsversicherung?

Zusammenfassung: Die Reiserücktrittsversicherung zahlt im Falle von schweren Erkrankungen, die unerwartet auftreten. Auch eine Schwangerschaft...

Zivilrecht

Reiseveranstalter insolvent – diese Rechte haben Sie

Reiseveranstalter insolvent – diese Rechte haben Sie

Zusammenfassung: Der Reisesicherungsschein schützt Sie, wenn Sie eine Pauschalreise gebucht haben und Ihr Reiseveranstalter insolvent...

Zivilrecht

Reisepreisminderung – so erhalten Sie Ihr Geld zurück

Reisepreisminderung – so erhalten Sie Ihr Geld zurück

Zusammenfassung: Hat Ihre Pauschalreise einen Mangel, dürfen Sie den Reisepreis in einem angemessenen Verhältnis mindern....

Zivilrecht

Gepäckverlust – welche Ansprüche haben Sie bei verlorenem Gepäck?

Gepäckverlust – welche Ansprüche haben Sie bei verlorenem Gepäck?

Zusammenfassung: Für verspätetes oder verlorenes Gepäck können Sie eine Entschädigung von bis zu 1.385 Euro...

Zivilrecht

Reise stornieren – das sollten Sie wissen

Reise stornieren – das sollten Sie wissen

Zusammenfassung: Die Kosten für die Stornierung einer Reise werden immer höher, je näher das Abreisedatum...

Zivilrecht

Onlineshopping im Ausland – das sollten Sie beachten

Onlineshopping im Ausland – das sollten Sie beachten

Zusammenfassung Gerade Onlineshops aus dem nicht-EU-Ausland locken oft mit sehr günstigen Preisen. Käufer zahlen aber...

Zivilrecht

Fremde Bilder rechtssicher nutzen – das sollten Sie beachten

Fremde Bilder rechtssicher nutzen – das sollten Sie beachten

Zusammenfassung: Verwenden Sie Bilder nie ohne die ausdrückliche Zustimmung des Rechteinhabers. Informieren Sie sich vor...

Zivilrecht

Streik am Flughafen – diese Rechte haben Fluggäste

Streik am Flughafen – diese Rechte haben Fluggäste

Zusammenfassung: Flugreisende haben grundsätzlich einen Anspruch auf eine Entschädigung, wenn sich ihr Flug aufgrund eines...

Zivilrecht

Private Haftpflichtversicherung – wann zahlt sie?

Private Haftpflichtversicherung – wann zahlt sie?

Zusammenfassung: Die private Haftpflichtversicherung kommt für Sachschäden, Personenschäden und Vermögensschäden auf. Nicht umfasst sind vorsätzlich...

Zivilrecht

Onlineshopping – die wichtigsten Rechtsfragen

Onlineshopping – die wichtigsten Rechtsfragen

Zusammenfassung: Verbraucher haben beim Onlinekauf ein 14-tägiges Widerrufsrecht. In dieser Zeit dürfen Sie Produkte ohne...

Zivilrecht

Leasingvertrag vorzeitig beenden – diese Möglichkeiten haben Sie

Leasingvertrag vorzeitig beenden – diese Möglichkeiten haben Sie

Zusammenfassung: Leasingverträge sehen in der Regel kein vorzeitiges Kündigungsrecht vor. Unter Umständen lässt sich Ihr...

Zivilrecht

Schriftformerfordernis – welche Anforderungen müssen erfüllt werden?

Schriftformerfordernis – welche Anforderungen müssen erfüllt werden?

Zusammenfassung: Grundsätzlich gilt in Deutschland die Formfreiheit für Verträge. Danach können Verträge auch per Handschlag...

Zivilrecht

Insolvenz des Bauträgers – was bedeutet sie für Bauherren?

Insolvenz des Bauträgers – was bedeutet sie für Bauherren?

Die Insolvenz des Bauträgers kann für Bauherren zu beträchtlichen Problemen führen. Zusammenfassung: Bei einer Insolvenz...

Verkehr

Zu hoher Kraftstoffverbrauch bei Porsche: Das können Sie tun

Zu hoher Kraftstoffverbrauch bei Porsche: Das können Sie tun

Zusammenfassung Porsche hat beim Modell 911 einen zu hohen Kraftstoffverbrauch eingeräumt. Betroffene 911er-Fahrer können Schadensersatz,...

Zivilrecht

Sind Online-Casinos legal oder illegal in Deutschland?

Sind Online-Casinos legal oder illegal in Deutschland?

Zusammenfassung Online-Casinos waren bis 30.6.2021 in Deutschland grundsätzlich illegal. Seitdem kann man Online-Glücksspiel legal anbieten,...

Zivilrecht

Prozessfinanzierung Online-Casino – mit RightNow

Prozessfinanzierung Online-Casino – mit RightNow

Zusammenfassung Online-Glücksspiel war bzw. ist in Deutschland und Österreich weitgehend illegal. Verluste aus illegalen Online-Casinos...

Zivilrecht

Online-Casino: Geld zurück

Online-Casino: Geld zurück

Sei es auf YouTube, beim Sport oder im Fernsehen: Die Werbung von Online-Casinos wie Mr...

Zivilrecht

Online-Casino verklagen: Zahlt der Rechtsschutz?

Online-Casino verklagen: Zahlt der Rechtsschutz?

Zusammenfassung Online-Glückspiel war und ist (meist) illegal. Viele Spieler können daher ihr Online-Casino verklagen und...

Geld

Autokredit widerrufen und finanziertes Auto zurückgeben

Autokredit widerrufen und finanziertes Auto zurückgeben

Zusammenfassung Ein Autokredit-Widerruf ist wegen Formfehlern oft auch nach Jahren noch möglich. Auch bei Leasing...

Geld

BGH-Urteile zum Autokredit-Widerruf

BGH-Urteile zum Autokredit-Widerruf

Zusammenfassung Nach einem BGH-Urteil können viele Autokredite auch nach Jahren widerrufen werden. Darlehen und Autokauf...

Geld

Diesel-Skandal: Bei Restwert-Leasing drohen hohe Nachzahlungen

Diesel-Skandal: Bei Restwert-Leasing drohen hohe Nachzahlungen

Zusammenfassung Beim Restwert-Leasing drohen Nachzahlungen, wenn der Wert niedriger ist als geplant. Einen Ausweg kann...

Verkehr

VW-Schadensersatz-Rechner im Abgasskandal

VW-Schadensersatz-Rechner im Abgasskandal

Zusammenfassung VW, Audi, Skoda, Seat und Porsche haben bei den Abgaswerten betrogen und müssen deshalb...

Verkehr

Audi-Abgasskandal: Betroffene Fahrzeuge und Schadensersatz

Audi-Abgasskandal: Betroffene Fahrzeuge und Schadensersatz

Zusammenfassung Auch Audi Euro 5 und 6 Diesel mit EA288 oder EA897-Motor sind vom Dieselskandal...