#

Schutz vor Kündigung – Welche Rechte hat ein Arbeitnehmer?

Schutz vor Kündigung – Welche Rechte hat ein Arbeitnehmer?

Eine Kündigung durch den Arbeitgeber muss schriftlich erfolgen und unterschrieben sein. (Foto: UBER IMAGES/fotolia) 14.11.2016

Bei einer Kündigung des Arbeitsvertrags sind beide Parteien geschützt

In einem Arbeitsverhältnis sind sowohl Arbeitnehmer als auch Arbeitgeber besonders zu schützen. Der Arbeitnehmer muss sicher sein, dass sein Arbeitsplatz bestehen bleibt und er so seinen Lebensunterhalt bestreiten kann. Der Arbeitgeber muss sich andererseits darauf verlassen können, dass seine Arbeitskräfte im Unternehmen bleiben und er Zukunftspläne schmieden kann.

Um dieses Schutzbedürfnis zu erfüllen, gibt es hinsichtlich der Kündigung des Arbeitsvertrags besondere Regelungen im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB), im Kündigungsschutzgesetz (KSchG) und Sonderregelungen in weiteren Gesetzen. Der Kündigungsschutz ist aufgeteilt in den allgemeinen und den besonderen Kündigungsschutz.

Kündigung Arbeitsvertrag: schriftlich und fristgemäß

Eine Kündigung durch den Arbeitgeber muss schriftlich erfolgen, unterschrieben sein, gegebenenfalls eine Vollmacht enthalten und dem Arbeitnehmer zugestellt werden. Es gelten außerdem Kündigungsfristen, die es dem Arbeitnehmer ermöglichen sollen, sich eine neue Arbeitsstätte zu suchen. Die Kündigungsfrist ist in § 622 des Bürgerlichen Gesetzbuchs (BGB) geregelt. Die Fristen variieren je nach Beschäftigungsdauer. Die kürzeste Frist gilt dabei bei einem Arbeitsverhältnis von weniger als fünf Jahren und beträgt einen Monat. Die längste Kündigungsfrist entfällt für ein Arbeitsverhältnis, welches länger als 20 Jahre besteht und umfasst sieben Monate.

Außerordentliche Kündigung

Eine Ausnahme stellt die außerordentlich Kündigung dar, bei welcher die Kündigungsfrist entfällt. Eine fristlose Kündigung ist nach §626 BGB jedoch nur wirksam, sofern diese einen wichtigen Grund enthält, der eine Zusammenarbeit (selbst für den Zeitraum der Kündigungsfrist) unzumutbar macht. Beispiele hierfür wären Dienstgeheimnisverrat, sexuelle Belästigung, Mobbing etc.

Wenn Sie eine außerordentliche Kündigung erhalten haben, sollten Sie schnell handeln und diese durch einen spezialisierten Anwalt prüfen lassen, häufig ist diese nämlich unwirksam.

Ordentliche Kündigung

Nach den gesetzlichen Vorgaben braucht ein Arbeitgeber für eine ordentliche Kündigung hingegen nur dann einen Grund, wenn für sein Unternehmen das Kündigungsschutzgesetz gilt. Dies ist der Fall, wenn das Unternehmen eine bestimmte Anzahl an Mitarbeitern hat (§ 23 KSchG). Dabei gilt für Arbeitsverträge, die nach dem 1. Januar 2004 geschlossen wurden, dass die notwendige Größe des Unternehmens bei zehn Beschäftigten erreicht ist. Für Arbeitsverträge, die vor dem Jahr 2004 geschlossen wurden, ist das Unternehmen bereits bei mehr als fünf Arbeitnehmern groß genug.

Das Kündigungsschutzgesetz bestimmt, dass der Arbeitgeber einen besonderen Grund für die Beendigung eines Arbeitsverhältnisses vorweisen muss. Foto: kallejipp/photocase
Das Kündigungsschutzgesetz bestimmt, dass der Arbeitgeber einen besonderen Grund für die Beendigung eines Arbeitsverhältnisses vorweisen muss. (Foto: kallejipp/photocase)

Das Kündigungsschutzgesetz bestimmt besondere Gründe

Das Kündigungsschutzgesetz bestimmt, dass der Arbeitgeber einen besonderen Grund für die Beendigung eines Arbeitsverhältnisses vorweisen muss. Die Kündigung des Arbeitsvertrags kommt danach nur in Frage, wenn betriebliche, persönliche oder verhaltensbedingte Gründe bestehen. Hat der Arbeitnehmer sich nichts zu Schulden kommen lassen, wird es für den Arbeitgeber äußerst schwierig, eine Kündigung überhaupt zu begründen. Denn dann kommen nur noch eine persönliche oder eine betriebliche Kündigung in Betracht.

Eine betriebliche Kündigung des Arbeitsvertrags ist möglich, wenn der Arbeitsplatz des Arbeitnehmers abgebaut wird. Allerdings darf der Arbeitgeber keine Möglichkeit haben, den Arbeitnehmer an einem anderen Arbeitsplatz im Unternehmen zu beschäftigen. Zudem muss der Arbeitgeber eine Sozialauswahl zwischen dem zu kündigenden und den verbleibenden Mitarbeitern treffen und sicherstellen, dass er die Dauer der Betriebszugehörigkeit, das Lebensalter, die Unterhaltspflichten und eine etwaige Schwerbehinderung des jeweiligen Arbeitnehmers bei der Auswahl ausreichend berücksichtigt hat. Bei personenbedingten Gründen wird vom Kündigungsschutzgesetz eine Negativprognose verlangt. Nach der Einschätzung des Arbeitgebers muss die Prognose vorliegen, dass der Arbeitnehmer seine Pflichten in der Zukunft nicht wieder wahrnehmen kann. Dies ist beispielsweise bei Entzug der Approbation eines Arztes oder dauerhaftem Führerscheinentzug eines Berufskraftfahrers der Fall. Auch dann soll es dem Arbeitgeber möglich sein, sich vom Arbeitsvertrag zu lösen.

Sie haben die Kündigung erhalten? Prüfen Sie jetzt, ob Ihre Kündigung gerechtfertigt, bzw. ausreichend begründet ist.

Sonderregelungen in Kleinbetrieben und für besondere Personengruppen

Obwohl in Kleinbetrieben (in denen das Kündigungsschutzgesetz nicht gilt), eine Kündigung des Arbeitsvertrags nach dem Gesetz grundlos möglich wäre, wird auch dort ein Mindestmaß an sozialer Rücksichtnahme gefordert. Dies haben sowohl das Bundesverfassungsgericht (BVerfG – 1 BvL 22/93) als auch das Bundesarbeitsgericht (BAG – 2 AZR 15/00) in ihrer Rechtsprechung festgelegt. Im Ergebnis bedeutet dies, dass dort ebenfalls eine Sozialauswahl und eine Interessenabwägung zwischen den Interessen des Arbeitgebers und des Betriebs sowie den Interessen des Arbeitnehmers stattfinden muss.

Unkündbar, bzw. nur unter extrem engen Voraussetzungen kündbar, sind bestimmte Personengruppen wie Schwangere, Mütter oder Väter in Elternzeit oder Schwerbehinderte. Diese Regelung richtet sich nach besonderen Gesetzen wie dem Mutterschutzgesetz oder dem Sozialgesetzbuch.

Kündigung Arbeitsvertrag: Alternative Aufhebungsvertrag

Solange der Arbeitnehmer mit seinem Verhalten nicht eindeutig Anlass dazu gegeben hat, ist eine Kündigung des Arbeitsvertrags schwer zu begründen. Dies führt in vielen Fällen dazu, dass der betroffene Arbeitnehmer eine Kündigungsschutzklage erhebt, um vom Arbeitsgericht feststellen zu lassen, dass das Arbeitsverhältnis weiterbesteht. Diese Klage muss innerhalb von drei Wochen nach Zugang des Schreibens vom Arbeitnehmer eingereicht werden. Hierfür sollte Sie unbedingt einen spezialisierten Anwalt zu Rate ziehen.

Eine spätere gerichtliche Auseinandersetzung kann allerdings vermieden werden, indem ein Aufhebungsvertrag mit einer Abfindung bei Kündigung vereinbart wird. In einem Aufhebungsvertrag werden die einvernehmliche Beendigung des Arbeitsverhältnisses und eine dazugehörige Abfindung vereinbart. Vorteilhaft für den Arbeitgeber ist, dass er im Fall eines Abfindungsvertrags keine Kündigungsschutzklage befürchten muss.

Quelle: Bundesministerium für Arbeit und Soziales, KSchG

Das könnte Sie auch interessieren:

Arbeit

Arbeitsvertrag – was muss drinstehen?

Arbeitsvertrag – was muss drinstehen?

Er ist das Sinnbild eines erfolgreichen Bewerbungsprozesses: der Arbeitsvertrag. Wer sich gegen die Mitbewerber durchsetzt...

Arbeit

Kündigungsschutzklage – sie lohnt sich fast immer

Kündigungsschutzklage – sie lohnt sich fast immer

Eine Kündigungsschutzklage ist ein wirksames Mittel, um sich gegen eine unrechtmäßige Kündigung zu wehren. Aussicht auf Erfolg hat...

Arbeit

Abfindungsrechner

Abfindungsrechner

Nicht jeder gekündigte Arbeitnehmer hat automatisch das Recht auf eine Abfindung. Im Zuge einer Kündigungsschutzklage...

Arbeit

Prozessbeschäftigung und Weiterbeschäftigung in einer Kündigungsschutzklage

Prozessbeschäftigung und Weiterbeschäftigung in einer Kündigungsschutzklage

Das Szenario: Sie werden von Ihrem Arbeitgeber gekündigt und halten diese Kündigung für ungerechtfertigt. In...

Arbeit

Kündigung vom Arbeitgeber: Die 10 wichtigsten Gründe, warum sie unwirksam sein kann

Kündigung vom Arbeitgeber: Die 10 wichtigsten Gründe, warum sie unwirksam sein kann

Kündigung erhalten? Keine Panik. Zum einen ist eine Kündigung nichts, für dass Sie sich schämen...

Arbeit

Besonderer Kündigungsschutz – wer hat ihn?

Besonderer Kündigungsschutz – wer hat ihn?

Das Kündigungsschutzgesetz regelt vor allem die Rechte der Arbeitnehmer, die unter regulärem Kündigungsschutz stehen. Sie...

Arbeit

Arbeitszeugnis – Anspruch, Inhalt, Noten & Geheimcodes

Arbeitszeugnis – Anspruch, Inhalt, Noten & Geheimcodes

Für eine Bewerbung auf einen neuen Arbeitsplatz ist es unerlässlich: das Arbeitszeugnis. Es gibt Auskunft...

Arbeit

Arbeitslos melden – wann bekomme ich wie viel Arbeitslosengeld?

Arbeitslos melden – wann bekomme ich wie viel Arbeitslosengeld?

Eine Kündigung ist nicht das Ende der Welt. Egal, ob Ihnen gekündigt wurde oder ob...

Arbeit

Betriebsbedingte Kündigung und die korrekte Sozialauswahl

Betriebsbedingte Kündigung und die korrekte Sozialauswahl

Flattert eine betriebsbedingte Kündigung ins Haus, ist dass das Job-Äquivalent von “Es liegt nicht an...

Arbeit

Abfindung – wer hat bei der Kündigung Anspruch auf wie viel?

Abfindung – wer hat bei der Kündigung Anspruch auf wie viel?

Es ist ein weit verbreiteter Irrtum, dass jeder Angestellte bei einer Kündigung ein Recht auf...

Arbeit

Was tun, wenn der Arbeitgeber nicht zahlt?

Was tun, wenn der Arbeitgeber nicht zahlt?

Für ihre Arbeit bekommen Arbeitnehmer jeden Monat ein Gehalt ausgezahlt. Von diesem monatlichen Entgelt hängt...

Arbeit

Aufhebungsvertrag – darum ist Kündigung oft besser

Aufhebungsvertrag – darum ist Kündigung oft besser

Wenn sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer einig sind, dass Sie das Arbeitsverhältnis beenden möchten, können Sie sich...

Arbeit

Kündigung wegen Corona – Kündigungsschutz gilt weiterhin

Kündigung wegen Corona – Kündigungsschutz gilt weiterhin

Inhaltsverzeichnis Kündigungsgründe in der Corona-Krise Kündigungsschutz in der Coronakrise Kann ich gekündigt werden, wenn ich an Corona erkranke?  Kann ich gekündigt...

Kündigungsschutzgesetz: Fristen, Abfindung, Anwendbarkeit und mehr

Kündigungsschutzgesetz: Fristen, Abfindung, Anwendbarkeit und mehr

Arbeitsverhältnisse sind in Deutschland sehr genau geregelt, um sowohl die Arbeitgeber als auch die Arbeitnehmer...

Die Unfallversicherung zahlt nicht – Was können Sie tun?

Die Unfallversicherung zahlt nicht – Was können Sie tun?

Die gesetzliche Unfallversicherung für den Arbeitnehmer Jeder Arbeitnehmer hat eine gesetzliche Unfallversicherung. Diese greift ein,...

Wann haftet die Gesetzliche Unfallversicherung (nicht)?

Wann haftet die Gesetzliche Unfallversicherung (nicht)?

Die gesetzliche Unfallversicherung ist die Sozialversicherung, die für Unfälle und Schäden haftet, die bei betrieblichen...

Arbeitsentgelt aufgrund geschlossener Kitas oder Quarantäne?

Arbeitsentgelt aufgrund geschlossener Kitas oder Quarantäne?

Schulen und Kindergärten sind aufgrund der Corona-Krise geschlossen. Viele Eltern stehen vor der Herausforderung, täglich...

Arbeit

Coronavirus: Was sind die Voraussetzung für Kurzarbeitergeld?

Coronavirus: Was sind die Voraussetzung für Kurzarbeitergeld?

Leider ist durch das Coronavirus nicht nur die Gesundheit gefährdet. Aufgrund der Sicherheitsmaßnahmen in Deutschland...

Corona-Hilfen für Selbständige: Zuschüsse, KfW-Kredite, geförderte Beratung

Corona-Hilfen für Selbständige: Zuschüsse, KfW-Kredite, geförderte Beratung

Die Corona-Krise trifft viele Unternehmen hart: Etliche Betriebe werden zwangsweise geschlossen, anderen brechen Aufträge weg...

Arbeit

Urlaubsanspruch bei Kündigung: Nehmen oder auszahlen lassen?

Urlaubsanspruch bei Kündigung: Nehmen oder auszahlen lassen?

Trotz der stetig sinkenden Arbeitslosenquote in Deutschland werden täglich Arbeitsverhältnisse beendet. Meist laufen befristete Verträge...

Arbeit

Verjährung im Arbeitsrecht

Verjährung im Arbeitsrecht

Viele Arbeitnehmer vertrauen auf die allgemeine Verjährungsfrist von drei Jahrenum Ihre Ansprüche dem Arbeitgeber gegenüber...

Arbeit

Entfristung von Arbeitsverträgen durch Entfristungsklage

Entfristung von Arbeitsverträgen durch Entfristungsklage

Befristung von Arbeitsverträgen Grundsätzlich ist die Befristung des Arbeitsvertrags eine sinnvolle Option, wenn Unternehmen nur...

Dienstreisen und Flugverspätungen – Wer zahlt was und wie muss ich mich verhalten?

Dienstreisen und Flugverspätungen – Wer zahlt was und wie muss ich mich verhalten?

Sei es für die Arbeit oder sei es für den privaten Urlaub, Flugverspätungen sind meistens...

Urlaubsanspruch: Wie viele Tage stehen Arbeitnehmern zu?

Urlaubsanspruch: Wie viele Tage stehen Arbeitnehmern zu?

Der Urlaubsanspruch richtet sich nach dem Bundesurlaubsgesetz und berechnet sich nach den Wochenarbeitstagen Jeder Arbeitnehmer...

Arbeit

Kündigung durch Arbeitnehmer – Richtig kündigen, so geht’s!

Kündigung durch Arbeitnehmer – Richtig kündigen, so geht’s!

Kündigungsschreiben Arbeitnehmer: Wenn der Arbeitnehmer gehen will Es gibt viele Gründe warum ein Arbeitnehmer sein...

Ansprüche bei Kündigung schützen