# # # # #

Was passiert mit Aktien bei einer Scheidung?

Ratgeber

Was passiert mit Aktien bei einer Scheidung?

Wenn sich Ehepartner scheiden lassen, sind gerade Vermögenswerte ein häufiges Streitthema. Auch bei Aktienanlagen stellt sich dann die Frage: Wer bekommt die Aktien eigentlich? 02.07.2020

Das Wichtigste zu Scheidung und Aktien in Kürze:

  • Ohne Ehevertrag leben Verheiratete automatisch in einer Zugewinngemeinschaft.

  • Bei Aktien und anderen Wertpapieren fließen lediglich die Wertzuwächse in den Zugewinn mit ein.

  • Die eigentlichen Aktien werden nicht aufgeteilt und bleiben im Besitz.

  • Vorsicht ist bei starken Kursverlusten während des Scheidungsverfahrens geboten.

Wie wird der Zugewinnausgleich berechnet?

Möchten Sie den Zugewinnausgleich berechnen, müssen Sie das Vermögen feststellen, das Ihnen zum Zeitpunkt Ihrer Heirat gehört hat. Diesem Anfangsvermögen ist das Endvermögen bei Beendigung der Ehe gegenüberzustellen. Die Differenz zwischen Anfangs- und Endvermögen wird geteilt. Der Zugewinn eines Ehegatten ist also der Betrag, um den sein Endvermögen bei der Beendigung des Güterstandes sein Anfangsvermögen zum Zeitpunkt der Heirat übersteigt.

Haben Sie einen geringeren Zugewinn erzielt als Ihr Partner, können Sie die Hälfte der Differenz als Zugewinnausgleich einfordern. Oder umgekehrt: Haben Sie einen höheren Zugewinn erzielt als Ihr Ehepartner, müssen Sie ihm in Höhe der Hälfte der Differenz an Ihrem Zugewinn beteiligen.

Aber es gibt Einschränkungen. Alle Vermögenswerte, die Sie mit in die Ehe eingebracht haben, bleiben Ihr alleiniges Eigentum. Sie werden Ihrem Anfangsvermögen hinzugerechnet. Lediglich die Wertzuwächse fließen in den Zugewinn ein. Ihre Aktien gehören Ihnen also allein. Nur die Dividenden und Wertzuwächse müssen Sie teilen. Umgekehrt dürfen Sie auch Ihre Schulden berücksichtigen, so dass Ihnen möglicherweise ein negatives Anfangsvermögen anzurechnen ist.

Welcher Tag ist der Stichtag?

Um den Zugewinnausgleich zu berechnen, gilt als Stichtag zur Feststellung des Anfangsvermögens der Tag der Eheschließung. Zur Feststellung des Endvermögens ist auf den Tag, an dem ein Ehegatte den Scheidungsantrag beim Gericht eingereicht hat, abzustellen. Jeder Ehepartner ist verpflichtet, den anderen über seine Vermögensverhältnisse zu informieren und ihm ein geordnetes und systematisches Vermögensverzeichnis zu überreichen. Vermögenserwerbe vor oder nach diesen beiden Stichtagen bleiben unberücksichtigt. Kursgewinne bei Aktien. die danach erfolgen, fließen somit nicht mit ein.

Wie erfolgt der Zugewinnausgleich?

Der Zugewinnausgleich erfolgt normalerweise in Bargeld. Notfalls muss ein Ehegatte, der zugewinnausgleichspflichtig ist, Vermögenswerte verkaufen oder einen Kredit aufnehmen. Im gegenseitigen Einvernehmen können auch Vermögenswerte übertragen werden.

Gut zu wissen:

Wertpapierdepots sollten schnell mit notarieller Absicherung geteilt werden, wenn es keinen Streit um die Ansprüche gibt. Es kann sonst durchaus vorkommen, dass ein Ex-Partner auf Cash besteht und die Aktien dann verkauft werden müssen.

Vorsicht bei starken Kursverlusten

Ein Urteil aus dem Jahr 2006 zeigt ein Problem im Falle von großen Kursverlusten auf. Was war passiert? Ein Scheidungsverfahren wurde eröffnet —laut Gesetz der Tag für den Kassensturz, denn das Paar lebte mangels Ehevertrag in Zugewinngemeinschaft. Die Frau hatte keine Vermögenswerte, der Mann hatte während der Ehe 40.000 Euro mehr angehäuft.

Die Hälfte davon stand ihr als Zugewinnausgleich zu. Für den Mann dank eines Depots im Wert von 22.000 Euro bezahlbar. Fällig wird der Ausgleich aber erst, wenn das Scheidungsurteil rechtskräftig geworden ist. Das war in diesem Fall vier Jahre später. Da war das Depot nur noch die Hälfte wert. Das deckte kaum die Prozesskosten der Scheidung.

Der Mann ging fest davon aus, dass er nun von dem Zugewinn nichts abgeben musste. Im Jahr 2012 entschied der Bundesgerichtshof dann aber: Er muss doch den Anteil bezahlen. Bei Beginn des Verfahrens war Vermögen da und das allein zähle. In diesem Fall wäre eine schnelle, einvernehmliche Scheidung offenbar die bessere Option gewesen.

Fazit:

Aktien fließen wie andere Werte in den Zugewinnausgleich, wenn kein Ehevertrag vorhanden ist. Bei Wertpapieren sollte schon früh im Trennungsprozess eine einvernehmliche Regelung gefunden werden, damit die Aktien nicht verkauft werden müssen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Ratgeber

Bekommt ein volljähriges Kind Unterhalt?

Bekommt ein volljähriges Kind Unterhalt?

In Deutschland gelten Kinder ab Vollendung des 18. Lebensjahrs als volljährig. Damit endet auch das...

Ratgeber

Was geschieht mit dem Mietvertrag bei Trennung?

Was geschieht mit dem Mietvertrag bei Trennung?

Nach einer Trennung gibt es einiges zu regeln. Da in Deutschland vor einer Scheidung ein...

Ratgeber

Gemeinsame Wohnung nach Trennung und Scheidung

Gemeinsame Wohnung nach Trennung und Scheidung

Eine Ehe zu beenden fällt niemanden leicht. Der Ablauf einer Scheidung gestaltet sich oftmals als...

Zahlt die Rechtsschutzversicherung bei Scheidung?

Zahlt die Rechtsschutzversicherung bei Scheidung?

Eine Scheidung kann sehr kostspielig werden. Da bei Scheidungsverfahren in Deutschland die Anwaltspflicht besteht, kommen...

Ratgeber

Scheidungswegweiser – Schritt für Schritt stressfrei durch die Scheidung

Scheidungswegweiser – Schritt für Schritt stressfrei durch die Scheidung

Niemandem fällt es leicht, eine Ehe zu beenden. Aus zwei Leben ist eines geworden, das...

Ratgeber

Online-Scheidung

Online-Scheidung

Nicht nur in Corona-Zeiten wünschen sich viele Menschen eine Online-Scheidung. Sich online scheiden zu lassen,...

Ratgeber

Der Scheidungsantrag – wer muss die Scheidung einreichen?

Der Scheidungsantrag – wer muss die Scheidung einreichen?

Es klingt nach einer simplen Formalie: „Den Scheidungsantrag einreichen“. Formular ausfüllen, beim zuständigen Gericht abgeben,...

Experten

Scheidung: Alle Videos zum Thema

Scheidung: Alle Videos zum Thema

Alle unsere Videos zur Scheidung auf einen Blick. [wonderplugin_gallery id=3] Hier geht es zu unserer...

Service

Scheidungskostenrechner

Scheidungskostenrechner

Scheiden tut nicht nur weh, es kostet auch Geld. Neben den "Folgesachen"! wie Unterhalt, Versorgungsausgleich,...

Ratgeber

Kindesunterhalt berechnen mit der Düsseldorfer Tabelle

Kindesunterhalt berechnen mit der Düsseldorfer Tabelle

Haben Sie gemeinsame Kinder und haben sich getrennt bzw. scheiden lassen? In Deutschland gilt die...

Experten

Mediation in der Scheidung: Mediatoren-Paar im Interview

Mediation in der Scheidung: Mediatoren-Paar im Interview

Wer sich scheiden lässt, sollte das nach Möglichkeit einvernehmlich tun - das ist aber in...

Ratgeber

Trennungsjahr – getrennt von Tisch und Bett

Trennungsjahr – getrennt von Tisch und Bett

Unabhängig von der Dauer der Ehe ist in Deutschland ein Trennungsjahr vor der Scheidung ein...

Service

Familienrecht: Mediation bei Scheidung

Familienrecht: Mediation bei Scheidung

Warum macht Mediation bei einer Scheidung Sinn? Der Großteil aller Scheidungsverfahren ist „streitig“. Das bedeutet,...

Ratgeber

Trennungsunterhalt – Anspruch und Berechnung

Trennungsunterhalt – Anspruch und Berechnung

Das Wichtigste in Kürze: Wenn Ehepartner getrennt leben, aber noch nicht geschieden sind, ist einer...

Ratgeber

Krankenversicherung nach der Scheidung und im Trennungsjahr

Krankenversicherung nach der Scheidung und im Trennungsjahr

Das Wichtigste in Kürze: In der Ehe hat der Hausmann/die Hausfrau durch den gesetzlich versicherten...

Ratgeber

Gesundheitliche Scheidungsfolgen: Geschiedene und ihre Kinder sterben früher

Gesundheitliche Scheidungsfolgen: Geschiedene und ihre Kinder sterben früher

Gesundheitsrisiken durch die Scheidung Unterschiede zu nicht-Geschiedenen Das Wichtigste in Kürze: Geschiedene haben mehr Gesundheitsrisiken...

Service

Infografik: Die Kosten einer Scheidung

Infografik: Die Kosten einer Scheidung

Die Infografik zu Scheidungskosten können Sie durch Klick auf das Bild auch als pdf herunterladen....

Ratgeber

Ratenfinanzierung für die Scheidung: ratenkauf by easyCredit

Ratenfinanzierung für die Scheidung: ratenkauf by easyCredit

Das Wichtigste in Kürze: Scheidungskosten können auch über einen Kredit finanziert werden. Rechtecheck arbeitet mit...

Service

Checkliste: Trennungsjahr

Checkliste: Trennungsjahr

Bei einer Scheidung gibt es einiges zu beachten, wenn man das Trennungsjahr rechtlich sauber hinter...

Service

Checkliste: Scheidung mit Kindern

Checkliste: Scheidung mit Kindern

Bei einer Scheidung mit Kindern gibt es einiges zu regeln: Kindesunterhalt, Sorgerecht, Wohnort des Kindes...

Service

Checkliste: Scheidung und Vermögenswerte

Checkliste: Scheidung und Vermögenswerte

Mit einem Klick auf das Bild können Sie die Checkliste zu Scheidung und Vermögen auch...

Ratgeber

Wie wird der Hausrat bei einer Scheidung aufgeteilt?

Wie wird der Hausrat bei einer Scheidung aufgeteilt?

Hausrat bei der Scheidung: Das Wichtigste in Kürze: Alle beweglichen Gegenstände gehören zum Hausrat. Es...

Ratgeber

Verfahrenskostenhilfe: Die Prozesskostenhilfe bei Scheidungen

Verfahrenskostenhilfe: Die Prozesskostenhilfe bei Scheidungen

Das Wichtigste in Kürze: Prozesskostenhilfe (bei Scheidungen auch Verfahrenskostenhilfe genannt) beinhaltet die Übernahme der Gerichtskosten...

Ratgeber

Der Scheidungstermin: Das erwartet Sie vor Gericht

Der Scheidungstermin: Das erwartet Sie vor Gericht

Das Wichtigste in Kürze: Beide Eheleute müssen persönlich vor Gericht erscheinen. Nur ein Anwalt kann...

Wir verwenden Cookies und andere Tracking-Methoden, um Ihre Nutzererfahrung zu verbessern, Fehler auf unserer Seite zu identifizieren und Marketingmaßnahmen zu optimieren. Durch die weitere Nutzung dieser Seite stimmen sie dieser Art der Nutzeranalyse und unserer Datenschutzerklärung zu.

Ablehnen Zustimmen

Ihr Weg zur smarten Scheidung: