Vertragsrecht
  • 08.11.2016
Zusammenfassung:
  • Weicht die Soll-Beschaffenheit der Bauleistung von der tatsächlichen Beschaffenheit ab, liegen Baumängel vor.
  • Der Hausbesitzer kann Nacherfüllung fordern oder – falls der Bauunternehmer nicht rechtzeitig nacherfüllt – den Werklohn mindern.
  • Folgen aus Baumängeln weitere Mängel, kann der Hausbauer dafür Schadensersatz verlangen.

Pfusch am Bau – Was tun, wenn es durchs Dach regnet?

Vertragsrecht
  • Anna Glück
  • 08.11.2016
Zusammenfassung:
  • Weicht die Soll-Beschaffenheit der Bauleistung von der tatsächlichen Beschaffenheit ab, liegen Baumängel vor.
  • Der Hausbesitzer kann Nacherfüllung fordern oder – falls der Bauunternehmer nicht rechtzeitig nacherfüllt – den Werklohn mindern.
  • Folgen aus Baumängeln weitere Mängel, kann der Hausbauer dafür Schadensersatz verlangen.

Damit der Traum vom eigenen Haus durch Baupfusch nicht zum Albtraum wird, kann ein Baugutachter den Hausbau von Anfang bis Ende begleiten. (Foto: Superingo/fotolia)

Baumängel – Wenn der Traum vom eigenen Haus zum Alptraum wird

Der Traum vom eigenen Haus gehört für viele Deutsche zu einem glücklichen und vollkommenen Leben. Doch häufig wird dieser Traum zum Alptraum. Pfusch am Bau ist keine Ausnahme, sondern eher die Tagesordnung beim Hausbau. Ist das Dach undicht, der Keller feucht oder die Materialien minderwertig, kostet das den Häuslebauer viel Zeit, Nerven und vor allem Geld.

Was genau ein Baumangel und damit Pfusch am Bau ist, richtet sich in erster Linie nach dem Werkvertragsrecht im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB). Ein Baumangel liegt vor, wenn eine Bauwerksleistung nicht die vertraglich vereinbarte Beschaffenheit hat, nicht dem vertraglich vorausgesetzten Verwendungszweck entspricht oder nicht für die gewöhnliche Verwendung geeignet ist. Nach der Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen (VOB/B) muss eine Bauwerkleistung außerdem den anerkannten Regeln der Technik entsprechen.

Um zu prüfen, ob Pfusch am Bau vorliegt, muss zunächst die Soll-Beschaffenheit des Bauwerks festgestellt werden. Was genau wurde vereinbart und was genau im Vertrag geregelt? Dann ist die tatsächliche Beschaffenheit des Bauwerks (Ist-Beschaffenheit) zu betrachten. Wie sieht das Bauwerk tatsächlich aus? Weicht nun die Ist-Beschaffenheit von der Soll-Beschaffenheit ab, liegen Baumängel vor.

Kostenlose Ersteinschätzung durch einen Anwalt

Sie haben weitreichende Ansprüche bei Pfusch am Bau

Werden am eigenen Haus Baumängel festgestellt, so haben Hausbauer nach dem deutschen Baurecht weitreichende Ansprüche. Zunächst kann von dem Bauunternehmer Nacherfüllung gefordert werden. Dabei hat der Bauunternehmer die vertraglich geschuldete Bauleistung so herzustellen, wie sie vertraglich vereinbart war. Das kann so weit gehen, dass er Rückbaumaßnahmen treffen muss. Erreichen z.B. die Fensterelemente nicht wie versprochen die Schallschutzklasse (SSK) 5 sondern nur SSK 4 und reicht der Austausch der Fensterscheibe alleine nicht aus, muss er die Fensterrahmen austauschen und auch die Kosten hierfür tragen. Dafür hat sich der Häuslebauer direkt an den Bauunternehmer (nicht an die Subunternehmer) zu wenden, da meist nur dieser Vertragspartner ist.

Hat der Bauunternehmer nach einer ihm gesetzten Frist den Mangel nicht beseitigt, kann der Bauherr die Baumängel selbst oder durch einen anderen Unternehmer auf Kosten des eigentlichen Bauunternehmers beheben lassen. Der Geschädigte kann aber auch den Werklohn mindern oder unter Umständen sogar ganz vom Vertrag zurücktreten, woraufhin eine Rückabwicklung des gesamten Bauvertrags folgt. Daneben hat der Hausbesitzer auch Anspruch auf Schadensersatz, wenn ihm durch den Pfusch am Bau weitere Schäden entstanden sind.

 

Bei erheblichem Baupfusch – beispielsweise an Dächern oder Balken – kann Verletzungs- oder sogar Lebensgefahr drohen.
Bei erheblichem Baupfusch – beispielsweise an Dächern oder Balken – kann Verletzungs- oder sogar Lebensgefahr drohen. (Foto: view7/photocase)

So verhalten Sie sich bei Pfusch am Bau richtig

Erhebliche Baumängel sind insbesondere auch solche, bei denen akute Verletzungs- oder sogar Lebensgefahr droht. Dies kann beispielsweise Baupfusch bei instabilen Dächern oder Balken, mangelhafter Brandschutz oder fehlerhafte Elektrik sein.

Bei Ihnen liegt Pfusch am Bau vor? Kostenlose Ersteinschätzung durch einen Anwalt

Liegt Pfusch am Bau vor und stellt sich der Bauunternehmer hinsichtlich der Reparatur und Nacherfüllung quer, sollte der Bauherr unbedingt einen spezialisierten Rechtsanwalt beauftragen. Die Kosten für Baugutachter und Rechtsanwalt können später als Schadensersatz von dem Bauunternehmer zurückverlangt werden.

Pfusch am Bau von Beginn an vermeiden

Die beste Möglichkeit mit Pfusch am Bau umzugehen ist, Baumängel erst gar nicht entstehen zu lassen und sich für den Fall der Fälle rechtlich abzusichern. Wer von Anfang an auf Nummer sicher gehen will, sollte bereits beim Vertragsabschluss mit Architekt und Bauunternehmer einen Fachanwalt für Baurecht zu Rate ziehen. Dieser prüft entweder die Verträge des Anbieters oder erstellt selbst einen rechtssicheren Vertrag. So gibt es im Streitfall eindeutige Regelungen, mit denen der Bauherr seine hier beschriebenen Rechte bei Pfusch am Bau durchsetzen kann.

Ein solcher Vertrag kann aber nicht nur die Ansprüche bei Baumängeln festlegen. Er regelt auch klar den Zeit- und Kostenrahmen und wer für die Überschreitungen haften muss. Außerdem kann ein spezialisierter Anwalt auch Probleme mit der Baugenehmigungsbehörde vermeiden und seinen Mandanten bei der Kontrolle des Bauunternehmens unterstützen.

Kostenlose Ersteinschätzung durch einen Anwalt

Alternativ oder ergänzend dazu kann es ratsam sein, sich von Beginn an von einem Baugutachter in technischen Fragen unterstützen zu lassen. Bei der Suche nach einem unabhängigen Bausachverständigen oder Architekten können beispielsweise der Verband Privater Bauherren (VPB), der Verein zur Qualitätskontrolle am Bau (VQC) oder der TÜV sowie die Dekra helfen.

Quelle: BGB, Dekra

Tipps:
  • Holen Sie sich bereits vor Baubeginn einen Baugutachter mit ins Boot. Diese Investition kann Ihnen später sehr viel Geld und Nerven ersparen.
  • Rügen Sie Baumängel direkt beim Bauunternehmer und setzen Sie eine Nacherfüllungsfrist. Läuft die Frist ab, können Sie den Werklohn mindern.
  • Sollte sich der Bauunternehmer quer stellen, beauftragen Sie unbedingt einen spezialisierten Rechtsanwalt. Die Kosten muss der Bauunternehmer tragen.

Kommentare: 0

Anzeigen:

Aktuell kein Kommentar...

Kommentar schreiben

Schreiben Sie eine Antwort oder Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Ähnliche Artikel:

Alle wichtigen Informationen und neuesten Regelungen sowie Urteile zum Thema Mietrecht, Wohn- und Immobilienrecht, Mietvertrag, Kündigungen und Nachbarschaftsstreits. Wenn Sie in den Artikeln nicht das finden, was Sie suchen, probieren Sie es doch in unserem Forum zu Mietrecht und Immobilien.

Alle wichtigen Informationen und neuesten Regelungen sowie Urteile zum Thema Mietrecht, Wohn- und Immobilienrecht, Mietvertrag, Kündigungen und Nachbarschaftsstreits. Wenn Sie in den Artikeln nicht das finden, was Sie suchen, probieren Sie es doch in unserem Forum zu Mietrecht und Immobilien.

zum Thema „Wohnen“:

22 Artikel

Wohnen

Nachträgliche Erschließungskosten – Was Sie dagegen tun können Erschließungskosten fallen in der Regel nur ein…

Mietrecht

Die Regelung, über die Verpflichtung zur Ausstattung von Wohnräumen mit Rauchmeldern, obliegt der jeweiligen Landesbauordnung…

Wohnen :

  • 22 Artikel

Alle wichtigen Informationen und neuesten Regelungen sowie Urteile zum Thema Mietrecht, Wohn- und Immobilienrecht, Mietvertrag, Kündigungen und Nachbarschaftsstreits. Wenn Sie in den Artikeln nicht das finden, was Sie suchen, probieren Sie es doch in unserem Forum zu Mietrecht und Immobilien.

zum Thema „Familie“:

22 Artikel

Wohnen

Nachträgliche Erschließungskosten – Was Sie dagegen tun können Erschließungskosten fallen in der Regel nur ein…

Wohnen

Nachträgliche Erschließungskosten – Was Sie dagegen tun können Erschließungskosten fallen in der Regel nur ein…

Mietrecht

Die Regelung, über die Verpflichtung zur Ausstattung von Wohnräumen mit Rauchmeldern, obliegt der jeweiligen Landesbauordnung…

Mietrecht

Möbliert – Unmöbliert: Welche Kündigungsfristen gelten wann und für wen? Bei der Kündigung eines Untermietvertrags…

Wohnungseigentumsrecht

Dichtheitsprüfung: Verschiedene Regelungen in den Bundesländern. Was ist zu beachten? Dass die Dichtheit der Abwasserkanäle…

Werbemüll: Prospekte und kostenlose Zeitungen im Flur und vor der Haustür
Internet und Datenschutz

Das Problem mit dem Werbemüll auf Gemeinschaftsflächen Viele Mieter kennen das Problem, wenn sich im…

Servicecenter

Die GDVI Verbraucherhilfe setzt sich für Sie in vielen Bereichen ein. Wir bieten Ihnen viele hilfreiche Services an, damit Sie an Ihr gutes Recht kommen.

Rechtecheck Newsletter

Anzeige

Baupfusch

    Kompetent

    Sicher

    kostenlos

Wir vermitteln den Kontakt zu einem Anwalt, der Ihnen eine Ersteinschätzung Ihres Falls gibt – kostenlos und unverbindlich.

Anzeige