# #

Internet zu langsam? Geld zurück: Pläne der Bundesnetzagentur

News

Internet zu langsam? Geld zurück: Pläne der Bundesnetzagentur

Im Dezember will die Bundesnetzagentur mit einer Allgemeinverfügung endlich eine EU-Richtlinie umsetzen, die Verbraucher vor zu langsamem Internet schützen soll. Aktuell handelt es sich dabei noch um einen Entwurf, zu dem man noch Stellungnahmen abgeben kann. Er wird aber wohl zum 1.12.2021 so in Kraft treten. Die wichtigsten Eckpunkte:

  • Treten „erhebliche, kontinuierliche oder regelmäßig wiederkehrende Abweichung bei der Geschwindigkeit“ auf, kann man den Preis, den man für den Internetanschluss zahlt, reduzieren.
  • Die Reduzierung erfolgt proportional zur fehlenden Geschwindigkeit. Ist der Internetanschluss also um ein Drittel zu langsam, kann man auch den Preis um ein Drittel kürzen.
  • Die Abweichung wird mit Hilfe der App der Bundesnetzagentur zur Breitbandmessung bestimmt.
  • Dabei müssen mindestens 20 Messungen an zwei unterschiedlichen Tagen vorgenommen werden.

Wenn Sie Ihre Ansprüche durchsetzen wollen, finden Sie in der Anwaltsdatenbank von RECHTECHECK auch einen Anwalt für IT-Recht.

Quelle: Pressemitteilung der Bundesnetzagentur

Wir verwenden Cookies und andere Tracking-Methoden, um Ihre Nutzererfahrung zu verbessern, Fehler auf unserer Seite zu identifizieren und Marketingmaßnahmen zu optimieren. Durch die weitere Nutzung dieser Seite stimmen sie dieser Art der Nutzeranalyse und unserer Datenschutzerklärung zu.

Ablehnen Zustimmen