# #

Audi-Rückrufaktion 23X6

Audi-Rückrufaktion 23X6

Von der Audi Rückrufaktion 23x6 sind auch 3.0 TDI Motoren betroffen 15.11.2021

Zusammenfassung:
  • Rückrufaktion 23×6 für Audi-Dieselmodelle von 2010-2018
  • Betroffene Audi-Dieselfahrer können eine Entschädigung verlangen
  • Einige Ansprüche verjähren bereits Ende 2021

Von der Audi Rückruf-Aktion 23X6, die vom Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) zwischen dem 21.11.2018 und dem 10.06.2020 veröffentlicht wurde, sind viele Audi-Dieselkunden betroffen. Der verpflichtende Rückruf wurde durch das KBA angeordnet, um unzulässige Abschalteinrichtungen zu entfernen. Das Softwareupdate für alle Fahrzeuge des Rückrufs 23X6 soll Unregelmäßigkeiten in der Funktionsweise des Emissionsminderungssystems beseitigen. Betroffene Audi-Dieselbesitzer können ihren Anspruch auf Entschädigung kostenlos prüfen & geltend machen und haben hohe Erfolgsaussichten.

Achtung! Da die ersten Rückrufe bereits 2018 erfolgt sind, dürften etliche Ansprüche bereits Ende 2021 verjähren. Betroffene Kunden sollten sich daher beeilen, wenn sie noch Schadensersatz geltend machen wollen, da nicht in jedem Fall Restschadensersatz gefordert werden kann.

Von der Audi-Rückrufaktion 23X6 betroffene Fahrzeuge:

Im Rahmen der Rückrufaktion 23X6 wurden folgende Modelle von Audi zurückgerufen. Hier geht es zur Liste betroffener Audi-Dieselmodelle im Abgasskandal:

Von der Aktion 23X6 betroffene Audi A4:

  • Audi A4 (160 kW Baujahr 2011-2017)
  • Audi A4 (176 kW Baujahr 2009-2011)
  • Audi A4 (180 kW Baujahr 2011-2017)

Von der Aktion 23X6 betroffene Audi A5:

  • Audi A5 (160 kW Baujahr 2011-2017)
  • Audi A5 (180 kW Baujahr 2011-2017)

Von der Aktion 23X6 betroffene Audi A6:

  • Audi A6 (155 kW Baujahr 2014-2017)
  • Audi A6 (160 kW Baujahr 2014-2017)
  • Audi A6 (180 kW Baujahr 2011-2014)
  • Audi A6 (200 kW Baujahr 2014-2017)
  • Audi A6 (230 kW Baujahr 2010-2015)
  • Audi A6 (235 kW Baujahr 2015-2018)
  • Audi A6 (240 kW Baujahr 2015-2018)

Von der Aktion 23X6 betroffene Audi A7:

  • Audi A7 (155 kW Baujahr 2014-2017)
  • Audi A7 (160 kW Baujahr 2014-2017)
  • Audi A7 (180 kW Baujahr 2011-2014)
  • Audi A7 (200 kW Baujahr 2014-2017)
  • Audi A7 (230 kW Baujahr 2010-2015)
  • Audi A7 (235 kW Baujahr 2015-2018)
  • Audi A7 (240 kW Baujahr 2015-2018)

Von der Aktion 23X6 betroffene Audi A8:

  • Audi A8 (155 kW Baujahr 2017)
  • Audi A8 (184 kW Baujahr 2011-2014)
  • Audi A8 (190 kW Baujahr 2017)
  • Audi A8 (193 kW Baujahr 2017)
  • Audi A8 (283 kW Baujahr 2010-2017)
  • Audi A8 L (155 kW Baujahr 2017)
  • Audi A8 L (184 kW Baujahr 2011-2014)
  • Audi A8 L (190 kW Baujahr 2017)
  • Audi A8 L (193 kW Baujahr 2017)
  • Audi A8 L (283 kW Baujahr 2010-2017)

Von der Aktion 23X6 betroffene Audi SQ5:

  • Audi SQ5 TDI (230 kW Baujahr 2015-2018)
  • Audi SQ5 TDI (240 kW Baujahr 2015-2018)
  • Audi SQ5 plus TDI (250 kW Baujahr 2015-2018)

Von der Aktion 23X6 betroffene Audi Q5:

  • Audi Q5 (184 kW Baujahr 2014-2017)
  • Audi Q5 (190 kW Baujahr 2014-2017)

Von der Aktion 23X6 betroffene Audi Q7:

  • Audi Q7 (176 kW Baujahr 2008-2011)
  • Audi Q7 (180 kW Baujahr 2011-2015)

Dabei handelt es sich um Fahrzeuge mit Diesel-Motoren vom Typ EA 897. Die betroffenen Fahrzeuge haben die Emissionsstufen Euro 5 oder Euro 6 mit 3,0 bzw. 4,2 l Hubraum.

Schadensersatz für Fahrzeuge, die von der Audi-Rückrufaktion 23X6 betroffen sind

Durch den Rückruf 23X6 ist nach unseren Informationen belegt, dass die Fahrzeuge vom Audi Abgasskandal betroffen sind. Die Besitzer können daher von Audi Schadensersatz oder eine Rückabwicklung verlangen. Dieser Anspruch ist unabhängig davon, ob die Besitzer dem Rückruf gefolgt sind.

Mehr Geld für Ihren Diesel - kostenlos Vorteil berechnen lassen

Wir verwenden Cookies und andere Tracking-Methoden, um Ihre Nutzererfahrung zu verbessern, Fehler auf unserer Seite zu identifizieren und Marketingmaßnahmen zu optimieren. Durch die weitere Nutzung dieser Seite stimmen sie dieser Art der Nutzeranalyse und unserer Datenschutzerklärung zu.

Ablehnen Zustimmen