Versicherung
  • 25.11.2016
Zusammenfassung:
  • Kapitallebensversicherungen und Rentenversicherungen bieten nur magere Renditen und sind unflexibel.
  • Ein Widerruf ist in vielen Fällen möglich und führt i.d.R. zu einer höheren Verzinsung.

Lebensversicherung: Mehr Rendite durch Widerruf

Versicherung
  • Christian Geltenpoth
  • 25.11.2016
Zusammenfassung:
  • Kapitallebensversicherungen und Rentenversicherungen bieten nur magere Renditen und sind unflexibel.
  • Ein Widerruf ist in vielen Fällen möglich und führt i.d.R. zu einer höheren Verzinsung.

Durch den Widerruf der Lebensversicherung kann man nicht nur aus unliebsamen Verträgen herauskommen, oft winkt sogar noch eine attraktivere Rendite als bei einer Fortführung. (Foto: kostyha/fotolia)

Versicherungsunternehmen wegen Niedrigzinsen unter Druck, Widerruf oft vorteilhaft für Verbraucher

Das inzwischen lang andauernde niedrige Zinsniveau macht Versicherungen zu schaffen. Insbesondere fällt es immer schwerer, überhaupt den Garantiezins zu erwirtschaften. Bei den ersten Unternehmen liegt – nach einer Analyse der Ratingagentur Assekurata – die Rendite der Geldanlagen inzwischen unter den durchschnittlichen Zinsgarantien. Dies bedeutet für Versicherungsnehmer nicht nur Gefahren, sondern auch deutlich geringere Wertzuwächse. Eine Kündigung der Lebensversicherung stellt aufgrund geringer Rückkaufswerte oft keine Lösung dar. Ein Widerruf des Versicherungsvertrags kann dagegen für viele Versicherungsnehmer der beste Ausweg sein. Ob das im Einzelfall möglich ist, kann im Rahmen einer kostenlosen Ersteinschätzung geklärt werden.

Kostenlose Ersteinschätzung durch einen Anwalt

Warum man den Widerruf einer Lebens- oder Rentenversicherung überlegen sollte

Aufgrund der lang andauernden Niedrigzinsphase fällt es den Versicherungsunternehmen zunehmend schwer, den Garantiezins zu erwirtschaften und gleichzeitig die eigenen Kosten zu decken. Da kurzfristig nicht mit erheblichen Zinsanhebungen zu rechnen ist, werden sich die wirtschaftlichen Schwierigkeiten vieler Versicherungen 2017 weiter verschärfen.

Dies kann im Fall eines Insolvenzrisikos zur Folge haben, dass die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) den betroffenen Versicherungen alle Arten von Zahlungen zeitweilig verbietet, insbesondere Versicherungsleistungen, Gewinnverteilungen und bei Kapitallebensversicherungen den Rückkauf oder die Beleihung des Versicherungsscheins. Außerdem wäre die BaFin berechtigt, die Versicherung anzuweisen, Auszahlungen auf Versicherungsverträge herabzusetzen.

Eine drohende Zahlungsunfähigkeit einer Versicherung könnte also – zumindest zeitweilig – durch geringere Zahlungen an die Versicherungsnehmer und die Einschränkung ihrer Rechte abgewendet werden. Die Pflicht der Versicherungsnehmer zur Zahlung ihrer Beiträge wäre dagegen durch die Herabsetzung nicht berührt.

Wer diese Risiken vermeiden will, sollte den Widerruf seiner Versicherung prüfen lassen, die wirtschaftlich einer Kündigung in vielen Fällen vorzuziehen ist. Hier können Versicherte eine kostenlose Ersteinschätzung ihres Falls bekommen.

Vorliegende Urteile zum Widerruf von Lebensversicherungen

Mit Urteil vom 7. Mai 2014 (Az. IV ZR 76/11) hat der Bundesgerichtshof gemäß den Vorgaben des Europäischen Gerichtshofes (EUGH) entschieden, dass eine Lebensversicherung ohne ordnungsgemäße Widerrufserklärung auch heute noch wirksam widerrufen werden kann. Dies gilt für jeden Verbraucher, der zwischen 1994 und 2007 eine Lebensversicherung abgeschlossen hat und der dabei nicht gesetzeskonform über sein Widerrufsrecht belehrt wurde. Nach Übermittlung der Widerrufserklärung hat der Versicherungskunde Anspruch auf Rückerstattung sämtlicher gezahlter Beiträge durch die Versicherungsgesellschaft.

Zudem steht dem Versicherungskunden für die Überlassung der Beiträge eine Entschädigung gegen die Versicherung zu. Konkret bezieht sich der EuGH auf eine unwirksame Regelung im – vom 1. Januar 1995 bis 31. Dezember 2007 gültigen – § 5a Versicherungsvertragsgesetz (VVG). Da eine Vielzahl der Versicherer diese unwirksame Regelung in ihre Vertragsunterlagen übernommen hatte, können die betroffenen Verträge mangels ordnungsgemäßer Widerrufsbelehrungen noch heute widerrufen werden.

Folgen des Widerrufs für den Kunden und die Versicherungen

Die Lebensversicherungen müssen den Gesamtbetrag der Einzahlungen zurückerstatten. Dies erfolgt ohne Abzug von Kosten und Gebühren. Die Lebensversicherungen müssen diesen Betrag für die gesamte Laufzeit mit durchschnittlich fünf Prozent über dem jeweiligen für das Jahr geltenden Basiszinssatz verzinsen (durchschnittlich 6,5-7,5 Prozent Zinsen). Das ist in jedem Fall mehr als der Garantiezins und liegt i.d.R. auch deutlich über der zu erwartenden Gesamtrendite des Vertrags. Die Lebensversicherungen müssen „Schadensersatz“ für die „Nichtanlage des Geldes“, gemessen an den von ihnen erwirtschafteten Erträgen, in den jeweiligen Jahren bezahlen.

Die Lebensversicherungen dürfen hiervon einen Betrag abziehen in Höhe des Risikos, das für den jeweilig Versicherten getragen wurde, beispielsweise für einen Todesfallschutz oder eine eingeschlossene Berufsunfähigkeitsversicherung*. Eine solche Risikokomponente behält die Versicherung aber auch bei einer Fortführung des Vertrags ein. Wer wissen will, welche Rückerstattung er durch einen Widerruf seiner Lebensversicherung bekommen kann, sollte eine kostenlose Ersteinschätzung einholen.

Übrigens: Der Widerruf einer Lebensversicherung ist einer der wenigen Fälle, in denen man noch rechtzeitig eine Rechtsschutzversicherung abschließen kann, die den Fall dann bezahlt. Der Grund: Beim Widerruf einer Lebensversicherung tritt der Versicherungsfall erst mit der Ablehnung durch die Versicherungsgesellschaft ein – und das passiert erst, nachdem man die Lebensversicherung widerrufen hat. Ein Vergleich von Rechtsschutzversicherungsanbietern findet sich z.B. bei Tarifcheck.*

Quelle: Kanzlei KMP3G

* Bei Links, die mit einem Sternchen versehen sind, handelt es sich um eine ANZEIGE. Klicken Nutzer auf diesen Link, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Grundsätzlich erstellen wir zuerst unsere Beiträge unabhängig davon, ob sich Thema und Inhalte für Werbung eignen. Erst danach erkundigen wir uns, ob es zu diesem Thema z.B. Dienstleisungsanbieter oder Bücher gibt, für die auf der entsprechenden Seite Werbung gemacht werden kann. Die Links stellen keine Empfehlung von Rechtecheck.de dar und haben keinen Einfluss auf die Inhalte der Artikel.

Tipps:
  • Informieren Sie sich über die wirtschaftliche Situation Ihres Versicherers.
  • Sofern Sie aufgrund der Wertentwicklung oder des Risikos bzw. aufgrund Ihrer persönlichen Situation einen Ausstieg aus Ihrer Police erwägen, prüfen Sie die Möglichkeiten des Widerrufs.
  • Die Rechtslage zum Lebensversicherungs-Rücktritt in Österreich ist ganz ähnlich.
Checkliste:
  • Prüfen Sie, ob Ihre Lebensversicherung im besagten Zeitraum abgeschlossen wurde.
  • Lassen Sie die Wirksamkeit ihrer Widerrufsbelehrung überprüfen, einige Rechtsanwälte machen dies kostenlos.
  • Lassen Sie sich rechtlich beraten, um Ihren individuellen Anspruch zu ermitteln und zu prüfen.

Kommentare: 0

Anzeigen:

Aktuell kein Kommentar...

Kommentar schreiben

Schreiben Sie eine Antwort oder Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Ähnliche Artikel:

Alle wichtigen Informationen, neuesten Regelungen sowie Urteile zum Thema Geld, Kreditrecht, Geldanlage, Geldkredite, Altersvorsorge, Schuldrecht, Steuern und Versicherungsrecht.

Alle wichtigen Informationen, neuesten Regelungen sowie Urteile zum Thema Geld, Kreditrecht, Geldanlage, Geldkredite, Altersvorsorge, Schuldrecht, Steuern und Versicherungsrecht.

zum Thema „Geld“:

20 Artikel

Kreditrecht

Widerrufsjoker: Darum können Verbraucher über einen Autokredit finanzierte Autos zurückgeben Der Autokredit ist nicht der…

Kreditrecht

Wie eine Restschuldversicherung funktioniert und worauf man achten muss Grundsätzlich klingt eine Restschuldversicherung nach einer…

Geld :

  • 20 Artikel

Alle wichtigen Informationen, neuesten Regelungen sowie Urteile zum Thema Geld, Kreditrecht, Geldanlage, Geldkredite, Altersvorsorge, Schuldrecht, Steuern und Versicherungsrecht.

zum Thema „Familie“:

20 Artikel

Kreditrecht

Widerrufsjoker: Darum können Verbraucher über einen Autokredit finanzierte Autos zurückgeben Der Autokredit ist nicht der…

Kreditrecht

Widerrufsjoker: Darum können Verbraucher über einen Autokredit finanzierte Autos zurückgeben Der Autokredit ist nicht der…

Kreditrecht

Wie eine Restschuldversicherung funktioniert und worauf man achten muss Grundsätzlich klingt eine Restschuldversicherung nach einer…

Geldanlage

Warum Bausparkassen ihren Kunden kündigen Bausparverträge sind normalerweise eine langfristige Angelegenheit: Die Bausparer zahlen jahrelang…

Versicherung

Warum das Rücktrittsrecht für österreichische Lebensversicherungskunden gut ist Lebensversicherungs-Polizzen sind auch in Österreich meist keine…

Wie funktioniert Inkasso und welche Kosten muss ich zahlen?
Schuldrecht

Was im Inkassoverfahren zulässig ist und welche Gebühren für Inkasso anfallen Finden Verbraucher ein Inkassoschreiben…

Servicecenter

Die GDVI Verbraucherhilfe setzt sich für Sie in vielen Bereichen ein. Wir bieten Ihnen viele hilfreiche Services an, damit Sie an Ihr gutes Recht kommen.

Mehr Rendite durch Widerruf – Kostenlose Ersteinschätzung

    Kompetent

    Sicher

    Kostenlos

Wir vermitteln den Kontakt zu einem Anwalt, der Ihnen eine Ersteinschätzung Ihres Falls gibt – kostenlos und unverbindlich.