Suche

Deutschlands Anwaltsportal mit über 110.000 Einträgen


Rechtsgebiete

Magazin

Vorlagen

Handyvertrag vorzeitig kündigen – so geht’s

Handyvertrag vorzeitig kündigen – geht das?
27. Mai 2024
  • Die vorzeitige Kündigung des Handyvertrags ist nur ausnahmsweise möglich, wenn ein triftiger Grund vorliegt.
  • Ein solcher Grund liegt zum Beispiel dann vor, wenn Sie Ihren Mobilfunktarif nicht wie vereinbart nutzen können.
  • Vor der vorzeitigen Kündigung muss allerdings regelmäßig eine Fristsetzung erfolgen.

Das Smartphone ist ein wahrer Alleskönner und begleitet uns durch unseren Alltag. Deshalb surfen, simsen und telefonieren wir so viel wie nie zuvor. Mobilfunkanbieter passen sich an und bringen regelmäßig neue Tarife auf den Markt mit höherem Datenvolumen oder der Möglichkeit, dazu das neueste iPhone für eine günstige monatliche Rate zu erwerben. Der Nachteil ist: Haben Sie einmal einen Handyvertrag abgeschlossen, sind Sie eine ganze Zeit lang gebunden – in der Regel 24 Monate. Kündigen Sie dann nicht rechtzeitig, verlängert sich der Vertrag automatisch für 12 Monate. Wenn Sie dann online über verlockend günstige Tarife von Konkurrenzanbietern stolpern, spielen Sie vielleicht mit dem Gedanken, Ihren Handyvertrag vorzeitig zu kündigen. Aber geht das überhaupt so einfach?

Grundsatz: Vertragsbindung gilt

Der deutsche Gesetzgeber misst Verträgen einen hohen Stellenwert zu. Wer sich einmal durch einen Vertrag gebunden hat, soll daran auch festhalten. Dies gibt beiden Vertragspartnern Rechtssicherheit. Sie erwarten schließlich auch zurecht von Ihrem Mobilfunkanbieter, dass Sie für die Dauer der Vertragslaufzeit ohne Probleme telefonieren und im Internet surfen können, ohne dass Ihnen Ihr Anbieter plötzlich die mobilen Daten abstellt.

Das bedeutet: Im Regelfall dürfen Sie nicht einfach so Ihren Handyvertrag früher kündigen. Sie können aber jederzeit eine Kündigung aussprechen, die dann zum Ende der regulären Vertragslaufzeit wirksam wird. Damit müssen Sie übrigens nicht bis kurz vor der Verlängerung warten und so riskieren, dass Sie die Frist verpassen. Kündigen Sie idealerweise sofort, sobald Sie sich dazu entschlossen haben, dass Sie den Mobilfunkanbieter wechseln möchten.

Handyvertrag vorzeitig kündigen – nur aus besonderem Grund

Keine Regel ohne Ausnahme – liegt ein besonderer Grund vor, dürfen Sie Ihren Handyvertrag vorzeitig kündigen. Ein solcher Grund ist zum Beispiel dann gegeben, wenn Sie Ihren Tarif nicht wie vereinbart nutzen können. Dafür werfen Sie einen Blick in Ihre Vertragsunterlagen und prüfen, ob Ihr Mobilfunkanbieter Ihnen sämtliche darin aufgeführte Vorteile auch tatsächlich zuteil werden lässt.

Haben Sie zum Beispiel ein Paket mit 15 MB Datenvolumen gebucht, können aber immer nur 5 MB nutzen, bevor die Internetgeschwindigkeit gedrosselt wird? Oder kommt es bei Telefonaten zu regelmäßigen Verbindungsabbrüchen, die es Ihnen erschweren, Anrufe zu tätigen? Dann kann darin ein triftiger Grund zu sehen sein, der Sie dazu berechtigt, Ihren Handyvertrag früher zu kündigen.

Ein Kündigungsgrund liegt auch dann vor, wenn Ihr Mobilfunkanbieter plötzlich ohne Berechtigung den Preis erhöht oder Ihnen fälschlicherweise eine zu hohe Rechnung ausstellt und sich weigert, sie zu korrigieren.

Wann kommen Sie nicht vorzeitig aus Ihrem Handyvertrag heraus?

Nicht jede Störung erlaubt Ihnen, Ihren Mobilfunkvertrag vorzeitig zu kündigen. Haben Sie eigentlich immer ein verlässliches Netz, können aber einmal auf einer Großveranstaltung Ihre Freundin nicht erreichen, ist das kein Grund für eine vorzeitige Kündigung. Gleiches gilt zum Beispiel dann, wenn Sie einen günstigeren Handyvertrag bei einem anderen oder dem gleichen Anbieter gefunden haben.

Handyvertrag früher kündigen – nur mit Fristsetzung

In den meisten Fällen müssen Sie Ihrem Mobilfunkanbieter eine angemessene Frist zur Behebung des Problems setzen, damit er die Chance hat, seine vertraglichen Pflichten doch noch ordnungsgemäß zu erfüllen. Erst dann, wenn die Frist verstrichen ist und das Problem weiterhin besteht, dürfen Sie Ihren Mobilfunkvertrag vorzeitig kündigen.

Übermitteln Sie sowohl die Fristsetzung als auch die Kündigung schriftlich an Ihren Mobilfunkanbieter und denken Sie daran, das Datum des Fristablaufs einzufügen bzw. das Datum, zu dem die vorzeitige Kündigung wirksam werden soll. Bei Bedarf können Sie sich hierfür auch an einen Anwalt für Zivilrecht wenden.

Autor

Lisa hat Jura studiert und ist seit ihrem ersten Examen neben ihrem Master of Laws (LL.M.) als freiberufliche Autorin tätig. Schon seit Jahren schreibt sie juristische Beiträge für verschiedene Blogs, Kanzleien und Unternehmen.

Das könnte Sie auch interessieren: