Krankenkasse Student Nachträglich

Dieses Thema enthält 3 Antworten und 3 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  miomio12 vor 5 Monate.

Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Autor
    Beiträge
  • #4032

    Anita
    Teilnehmer

    hallo, ich bin die anita – in der arbeitsrechtkategorie habe ich letzte woche schon geschildert, dass mein arbeitgeber ziemlichen mist mit meinem gehalt macht und dafür um hilfe geboten. zu allem übel kommt jetzt auch noch die krankenkasse dazu.
    weil mein chef mich bei ihnen als ich angefangen hat nicht gemeldet hat (dabei hab ich ihm das mehrfach gesagt) und jetzt anscheinend auf einmal schon – nachdem ich bei ihm gekündigt habe und schon seit 5 monaten da arbeit – will die kasse jetzt von mir die beiträge für die letzten 5 monate zurück.
    das ist doch nicht meine schuld und jetzt soll ich so viel geld auf einmal aufbringen und zahlen?
    kann ich dafür sorgen, dass mein arbeitgeber das zahlen muss oder irgendwie einspruch gegen die zahlungen einlegen? ich war in den letzten 5 monaten nciht einmal beim arzt.
    alles liebe, anita

    #4163

    Alper Alibas
    Moderator

    Hallo Anita!
    Da Du – wie ich aus Deinem anderen Beitrag entnehmen konnte – Studentin bist, musst Du Deine Beiträge für die Gesetzliche Krankenkasse selbst zahlen, wenn Du älter als 25 Jahre bist. Ab dem Alter trittst Du aus der Familienversicherung Deiner Eltern aus. Bei Beschäftigungsverhältnissen über 20 Stunden/Woche, also einer Teilzeitbeschäftigung, werden die GKV-Beiträge paritätisch gezahlt, d.h., Dein Arbeitgeber und Du teilen sich die Beitragszahlung.
    Deine Krankenkasse verlangt mit Recht die Zahlungen der Beiträge von Dir – leider. Dabei spielt es keine Rolle, ob du eine ärztliche oder medizinische Behandlung in Anspruch genommen hast oder nicht. Deine Beiträge zahlen die anfallenden Kosten anderer Mitglieder Deiner Versicherung – und andersrum. Ansonsten könnten die hohen Behandlungskosten nicht von Einzelpersonen gestemmt werden. Dies mag ungerecht erscheinen, jedoch ist Deutschland ein Sozialstaat und versucht daher, jedem – egal ob arm oder reich – das Überleben zu sichern.
    Du solltest Dich auf jeden Fall schnellstmöglich mit der Krankenkasse in Verbindung setzen und versuchen, eine Lösung zu finden. Bei Studenten ist die Krankenkasse recht kulant, da sie um ihre finanzielle Situation Bescheid wissen. Eine nicht-verzinste Ratenzahlung der Beiträge sollte möglich sein.
    Mit freundlichen Grüßen
    Alper
    P.S.: Solltest Du Dir überlegen, die Krankenkasse zu wechseln, sei zu einer privaten oder anderen gesetzlichen Krankenversicherung, um der Zahlung zu entgehen, müssen wir dich enttäuschen. Die Forderung der Krankenkasse besteht und muss gezahlt werden.

    #4177

    Anita
    Teilnehmer

    hey, nochmal anita hier – danke für die rückmeldung, apler.
    ich habe es mittlerweile mit meiner krankenkasse geklärt und musste wie du es beschrieben hast leider alles zahlen. gelernt fürs nächste mal…

    #4484

    miomio12
    Teilnehmer

    Das war bei mir auch der Fall.
    Als ich Werkstudentin wurde, musste ich ca. 90Euro monatlich an die KK abgeben, was ich aber nicht wusste…
    Ein Jahr später saß ich dann auf nem Haufen Schulden.. da kommt man leider nicht drum rum 🙁

Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.