Ärger mit Inkassobüro – Aussage gegen Aussage

Dieses Thema enthält 1 Antwort und 2 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Alper Alibas vor 7 Monate, 3 Wochen.

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • #4182

    marcusschue
    Teilnehmer

    Guten Abend,

    Im November hatte ich einen Autounfall. Die Selbstbeteiligung (1.000 Euro) musste ich an das Autohaus bezahlen. Auf der Rechnung war kein Zahlungstermin vereinbart. Ein Monat später kam eine freundliche Zahlungserinnerung ( auch ohne Zahlungstermin). Ich rief daraufhin an und erklärte meine Situation. Habe es schlicht und einfach vergessen und musste meine Fortbildung über 1.000 Euro noch bezahlen. Es wurde daraufhin eine Ratenzahlung vereinbart. 500 Euro im April und 500 Euro im Mai. Telefonisch ohne Nachweis leider. Nun kam letzte Woche ein Schreiben vom Inkassobüro über den vollen Betrag + 150 Euro Inkassogebühren etc, da angeblich Zahlungstermin März und April war und ich die Rate im März nicht bezahlt habe. Ich habe Widerspruch eingelegt und erklärt, dass April und Mai vereinbart wurde doch heute kam die Antwort, dass Rücksprache mit der Geschäftsführung gehalten wurde und alle im Autohaus der Meinung sind es wurde Zahlungsziel März-April vereinbart. Man droht mir mit gerichtlichem Mahnbescheid etc.. Was soll ich machen ? Es steht Aussage gegen Aussage und ich stehe als Verbaucher komplett dumm da..

    #4207

    Alper Alibas
    Moderator

    Hallo marcusshue!
    Schön Dich in unserem Forum begrüßen zu dürfen! 🙂
    Bei diesem Thema wäre eine Rechtsberatung hilfreich, da das eine recht spezifische Angelegenheit ist.
    Bzgl. des Inkassos haben wir einen Beitrag: https://rechtecheck.de/inkasso-welche-kosten-sind-zulaessig/

    Mit freundlichen Grüßen
    Alper

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.