- RECHTECHECK.DE

Antwort auf: Facebooks Cambridge Analytica Skandal

Start Seite 2020 Foren Freizeit und Konsum Facebooks Cambridge Analytica Skandal Antwort auf: Facebooks Cambridge Analytica Skandal

#4038
KlausBiman
Teilnehmer

Hallöchen Anita!

Herr Zuckerberg sagt einer staatlichen Regulierung seiner Seite nicht ab. Dennoch finde ich, dass der junge Mann vielleicht etwas zu stark in die Kritik geraten ist. Mit Mitte 30 solchen Kräften ausgesetzt zu sein, kann nicht einfach sein.
Natürlich hat er Personen und Anwälte, die ihn beraten und verteidigen. Dennoch finde ich, dass er mehr Unterstützung braucht, damit Facebook sicherer wird.
Andererseits muss man auch erwähnen, dass er keinen gezwungen hat, sich bei Facebook anzumelden oder heikle, persönliche Daten anzugeben. Dagegen kann der Staat auch nichts tun. Dann würde der Staat ja einen bevormunden und unsere Demokratie wäre somit zerstört.
Wie du schon sagst, sollten solche Firmen stärker kontrolliert werden – zumal sie viele Informationen über uns haben. Facebook war jetzt die erste Plattform, die es erwischt hat. Das hätte genauso gut Google oder Amazon sein können. Da sind die gesammelten Daten über uns vielleicht noch mehr und präziser als bei Facebook.

Aber eigentlich wollte ich noch diesen Link hier posten: http://www.spiegel.de/netzwelt/apps/facebook-fuer-android-apps-sollen-telefondaten-gesammelt-haben-a-1199831.html

Ich weiß manche werden mich für verrückt halten, aber ich finde es gut, dass so etwas passiert ist. Warum? Dies könnte als Präzedenzfall des Internet-Datenschutzes gelten und insgesamt unser Dasein im Internet verbessern. Wäre dies bei einer kleineren Firma passiert, hätte es wohl keine so großen Wellen geschlagen.

Gruß
Klaus