Medien
Zusammenfassung:
  • Der Rundfunkbeitrag, früher bekannt als GEZ, gilt für alle volljährigen Bundesbürger mit eigener Wohnung.
  • Eine Ermäßigung oder Befreiung vom Rundfunkbeitrag ist in einigen Fällen möglich.
  • Wer Sie beantragen kann und wie das funktioniert, ist fest geregelt.

GEZ: So klappt die Befreiung vom Rundfunkbeitrag

Medien
Zusammenfassung:
  • Der Rundfunkbeitrag, früher bekannt als GEZ, gilt für alle volljährigen Bundesbürger mit eigener Wohnung.
  • Eine Ermäßigung oder Befreiung vom Rundfunkbeitrag ist in einigen Fällen möglich.
  • Wer Sie beantragen kann und wie das funktioniert, ist fest geregelt.

Wer den Rundfunkbeitrag aus finanziellen Gründen nicht zahlen kann, braucht auf Fernsehen oder Radio nicht verzichten, sondern kann einen Antrag auf Befreiung stellen. (Foto: complize/photocase)

Warum der Rundfunkbeitrag – früher GEZ genannt – wichtig ist und für wen er gilt

Der Rundfunkbeitrag – früher unter dem Namen GEZ bekannt – trägt dazu bei, Unterhaltung, Sport, Kultur, Informationen sowie die unabhängige Berichterstattung von ARD, ZDF und dem Deutschlandradio zu gewährleisten. Der Rundfunkbeitrag gilt für alle volljährigen Bürgerinnen und Bürger – mit der Faustregel: Eine Wohnung, ein Beitrag. Unabhängig davon, wie viele Menschen darin leben oder wie viele Rundfunkgeräte vorhanden sind. Privat genutzte Autos sind ebenfalls inbegriffen.

Für eine Wohnung oder ein Zimmer im Studentenwohnheim ist der Beitrag in Höhe von 17,50 Euro monatlich zu entrichten. Der ermäßigte Rundfunkbeitrag beträgt 5,83 Euro und ist somit genauso hoch, wie die zu entrichtende Zahlung für ein beitragspflichtiges Kraftfahrzeug, eine Ferienwohnung und ein Hotel- oder Gästezimmer. Für Unternehmen, Einrichtungen des öffentlichen Wohls sowie Institutionen hängt die Höhe des Rundfunkbeitrags von der Anzahl der Mitarbeiter ab. Eine Beitragstabelle ist auf der Internetseite des Rundfunkbeitrags einzusehen.

Je Wohnung oder Wohngemeinschaft – unabhängig von der darin lebenden Anzahl Personen – muss nur ein Rundfunkbeitrag gezahlt werden.
Je Wohnung oder Wohngemeinschaft – unabhängig von der darin lebenden Anzahl Personen – muss nur ein Rundfunkbeitrag gezahlt werden. (Foto: tournee/fotolia)

Ein Antrag auf Befreiung vom Rundfunkbeitrag ist in bestimmten Fällen möglich

Aus finanziellen Gründen kann eine Befreiung vom Rundfunkbeitrag und aus gesundheitlichen Gründen eine Ermäßigung des Rundfunkbeitrags beantragt werden:

  • Empfänger von Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz, von Hilfe zur Pflege (7. Kapitel SGB XII) oder zur Kriegsopferfürsorge BVG sowie von Pflegegeld nach landesgesetzlichen Vorschriften und Empfänger von Sozialleistungen, wie Sozialhilfe, Arbeitslosengeld II, BAföG oder Grundsicherung im Alter, können mit einem entsprechenden Nachweis eine Befreiung vom Rundfunkbeitrag beantragen.
  • Menschen mit Behinderungen zahlen einen ermäßigten Beitrag von monatlich 5,83 Euro. Das gilt für Menschen mit einem GdB (Grad der Behinderung) von mindestens 80, Blinde oder wesentlich sehbehinderte und hörgeschädigte Menschen.
  • Eine Befreiung können Taubblinde Menschen, Empfänger von Blindenhilfe nach § 72 SGB XII sowie nach § 27 d BVG und Sonderfürsorgeberechtigte im Sinne des § 27 e BVG beantragen.
  • Menschen mit Behinderungen, die Sozialleistungen erhalten, können nicht nur eine Ermäßigung, sondern eine Befreiung beantragen.
  • Diejenigen, denen Sozialhilfe zusteht und die bereits bewilligt wurde, die aber schriftlich gegenüber der Sozialbehörde darauf verzichten, können sich von der GEZ befreien lassen. Der Bewilligungsbescheid der Sozialbehörde sowie die Verzichtserklärung müssen dafür vorgelegt werden.
  • Menschen, denen keine Sozialleistungen zustehen, weil ihre Einkünfte knapp oberhalb der jeweiligen Bedarfsgrenze liegen, können ebenfalls eine Befreiung beantragen. Allerdings muss die Überschreitung geringer sein als die 17,50 Euro Rundfunkbeitrag.

GEZ Befreiung beantragen – so funktioniert es

Wer sich von der Rundfunkgebühr befreien lassen möchte, findet die Antragsformulare dafür – auch online – bei den Gemeinden, Städten und zuständigen Behörden. Der Antrag muss vollständig ausgefüllt und die entsprechenden Nachweise, wie beispielsweise eine beglaubigte Kopie der aktuellen Bescheinigung über den Bezug von Sozialleistung oder des Schwerbehindertenausweises oder eine Bescheinigung im Original beziehungsweise ein fachärztliches Attest über die Taubblindheit, beigefügt werden. Wichtig: Der Antrag ist nur mit Unterschrift gültig und muss an den Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio in 50656 Köln geschickt werden.

Die Befreiung von der GEZ (heute Rundfunkgebühr) beginnt rückwirkend ab dem Tag, an dem eine der oben genannten Leistungen bewilligt wurde. Allerdings muss der Antrag dafür spätestens zwei Monaten nach Bewilligung gestellt werden. Die Befreiung gilt übrigens so lange, wie die jeweiligen Leistungen gewährt werden.

Quelle: rundfunkbeitrag.de

Tipps:
  • Unterschreiben Sie das Antragsformular auf Befreiung, sonst ist es nicht gültig.
  • Senden Sie beglaubigte Bescheinigungen mit.
  • Achten Sie darauf, dass Ihre Befreiung nur so lange gültig ist, wie die Bewilligung der Leistungen, die Sie beziehen.
  • Stellen Sie rechtzeitig einen Antrag auf Verlängerung.
Checkliste:

Kriterien, um eine Befreiung oder Ermäßigung vom Rundfunkbeitrag beantragen zu können:

  • Haben Sie Anrecht auf eine Ermäßigung oder sogar eine Befreiung von der Rundfunkgebühr?
  • Erhalten Sie Sozialleistungen, Pflegegeld oder ähnliches? Oder sind Sie im Besitz eines Schwerbehindertenausweises?
  • Leben Sie in einer Wohngemeinschaft, in der bereits jemand die Rundfunkgebühr bezahlt?

Ähnliche Artikel:

Alle wichtigen Informationen und neuesten Regelungen sowie Urteile rund um die Themen Freizeit und Konsum, unter anderem Internetrecht und Datenschutz, Vertragsrecht, Reiserecht, Medienrecht und Verbraucherschutz.

Alle wichtigen Informationen und neuesten Regelungen sowie Urteile rund um die Themen Freizeit und Konsum, unter anderem Internetrecht und Datenschutz, Vertragsrecht, Reiserecht, Medienrecht und Verbraucherschutz.

zum Thema „Freizeit & Konsum“:

77 Artikel

Abgasskandal

Widerruf Autokredit: Darum können Verbraucher finanzierte Autos zurückgeben Mit einem Autokredit-Widerruf können Verbraucher ihre über…

Abgasskandal

Nach dem Dieselskandal rund um illegale Abschalteinrichtungen beim Motor EA 189 von VW geht der…

Freizeit & Konsum :

  • 77 Artikel

Alle wichtigen Informationen und neuesten Regelungen sowie Urteile rund um die Themen Freizeit und Konsum, unter anderem Internetrecht und Datenschutz, Vertragsrecht, Reiserecht, Medienrecht und Verbraucherschutz.

zum Thema „Familie“:

77 Artikel

Abgasskandal

Widerruf Autokredit: Darum können Verbraucher finanzierte Autos zurückgeben Mit einem Autokredit-Widerruf können Verbraucher ihre über…

Abgasskandal

Widerruf Autokredit: Darum können Verbraucher finanzierte Autos zurückgeben Mit einem Autokredit-Widerruf können Verbraucher ihre über…

Abgasskandal

Nach dem Dieselskandal rund um illegale Abschalteinrichtungen beim Motor EA 189 von VW geht der…

Abgasskandal

Ende Januar 2019 hat Porsche eine Selbstanzeige erstattet: Offenbar wurden für Abgastests beim 911er zu…

Abgasskandal

Immer noch wollen viele betrogene Dieselfahrer gegen VW oder andere Hersteller vorgehen, beispielsweise, weil ihr…

LKW-Kartell: Schadensersatz für überhöhte Preise
Vertragsrecht

Hintergründe zum LKW-Kartell Die größten in Deutschland tätigen LKW-Hersteller haben von 1997 bis 2011 das…

Rechtecheck Newsletter

Anzeige