Finden Sie Ihren Anwalt

Deutschlands Anwaltsportal mit über 65.000 Anwälten

Deutschlands Anwaltsportal mit über 65.000 Anwälten

Gesellschaftsrecht

Die offene Handelsgesellschaft – Gründung, Vertretung und Haftung

Gesellschaftsrecht
  • Lisa Harings

20.01.2023

Zusammenfassung:

  • Die OHG ist eine Personengesellschaft, die ein Handelsgewerbe betreibt.
  • Die Gesellschafter haften für die gesellschaftlichen Verbindlichkeiten mit ihrem privaten Vermögen.
  • Ein Mindestkapital und ein schriftlicher Gesellschaftsvertrag sind nicht erforderlich.

Die offene Handelsgesellschaft (OHG) ist eine Personengesellschaft, die von zwei oder mehr Personen gegründet wird. Da der Gesellschaftszweck verhältnismäßig frei ist, kann die OHG in einer Reihe von Branchen tätig werden. Voraussetzung ist allerdings, dass die Gesellschaft auf den Betrieb eines Handelsgewerbes ausgerichtet ist.

Die OHG – Personengesellschaft zum Betrieb eines Handelsgewerbes

Für die Gründung einer OHG ist kein bestimmtes Mindestkapital notwendig. Gleichzeitig hat die Gesellschaft keine eigene Rechtspersönlichkeit, kann aber dennoch Rechte und Pflichten erwerben, Eigentümerin sein und vor Gericht klagen oder verklagt werden. Gesellschafter können natürliche Personen – also Menschen – sein, aber auch juristische Personen. So kann zum Beispiel eine GmbH die Stellung eines Gesellschafters einnehmen. Besteht die OHG jedoch nur aus juristischen Personen mit beschränkter Haftung, entsteht eine GmbH & Co. OHG.

Wie wird die OHG gegründet?

Die OHG wird durch einen formfreien Gesellschaftsvertrag gegründet. Das bedeutet, dass die Gründer sich zum Beispiel schriftlich über die Zusammenarbeit in der Form einer OHG einigen können. Allerdings ist ein schriftlicher Vertrag keine Pflicht – es genügt bereits, wenn mündliche Abreden getroffen werden. Auf diese Weise kann schneller eine OHG entstehen, als dies vielen Gründern bewusst ist.

Weiterhin ist nicht das Bewusstsein der Beteiligten notwendig, dass sie gerade eine OHG gründen. Einigen sich zwei oder mehr Personen darauf, gemeinsam ein Handelsgewerbe zu betreiben, entsteht automatisch eine offene Handelsgesellschaft.

Obwohl dies nicht notwendig ist, empfiehlt es sich trotzdem, einen schriftlichen Gesellschaftsvertrag aufzusetzen. So können die getroffenen Vereinbarungen im Streitfall ohne Probleme nachgewiesen werden. Im Gesellschaftsvertrag lassen sich die eingebrachten Vermögenmassen festhalten, genauso wie Regelungen für den Eintritt oder das Ausscheiden und die Kündigung von Gesellschaftern.

Wie wird die OHG vertreten?

Die OHG wird grundsätzlich von jedem Gesellschafter allein vertreten. Ist dies nicht gewünscht, können die Gesellschafter die gesetzliche Regelung im Gesellschaftsvertrag abändern und zum Beispiel eine Gesamtvertretung vereinbaren.

OHG – wer haftet?

Die OHG ist eine Personengesellschaft, in der die Gesellschafter persönlich mit ihrem privaten Vermögen haften. Etwaige Beschränkungen sind dabei gegenüber Dritten unzulässig und gelten bestenfalls im Innenverhältnis zu den anderen Gesellschaftern. Möchten die Gesellschafter die persönliche Haftung ausschließen, müssen sie eine Kapitalgesellschaft wie zum Beispiel eine GmbH gründen. Dies geht allerdings auch mit der Einbringung des erforderlichen Mindestkapitals einher, das den Gesellschaftern bei der OHG erspart bleibt.

Hat ein Dritter einen Anspruch gegen die OHG, kann er die Leistung nach seiner Wahl ganz oder zum Teil von einem Gesellschafter fordern. Dieser muss die finanzielle Belastung im Außenverhältnis in Kauf nehmen, kann aber im Anschluss einen Ausgleich von den anderen Gesellschaftern verlangen, sofern dies nicht im Gesellschaftsvertrag ausgeschlossen wurde.

Tritt ein neuer Gesellschafter in die offene Handelsgesellschaft ein, haftet er für die Verbindlichkeiten der Gesellschaft. Das gilt sogar dann, wenn sie vor seinem Eintritt begründet wurden. Scheidet ein Gesellschafter aus, haftet er noch bis zu fünf Jahre nach seinem Ausscheiden für die Verbindlichkeiten der OHG. Dies soll im Rechtsverkehr für Sicherheit sorgen, da die Geschäftspartner oder Kunden oft nicht nachvollziehen können, wann welcher Gesellschafter der OHG beigetreten ist.

Ähnliche Artikel:

zum Thema „Gesellschaftsrecht“:

4 Artikel

Gesellschaftsrecht

20.01.2023 Zusammenfassung: Die OHG ist eine Personengesellschaft, die ein Handelsgewerbe betreibt.Die Gesellschafter haften für die…

Gesellschaftsrecht

16.01.2023 Zusammenfassung: Die GbR ist eine Auffanggesellschaft, die automatisch entsteht, wenn keine andere Rechtsform gewählt…

Gesellschaftsrecht :

  • 4 Artikel

zum Thema „Familie“:

4 Artikel

Gesellschaftsrecht

20.01.2023 Zusammenfassung: Die OHG ist eine Personengesellschaft, die ein Handelsgewerbe betreibt.Die Gesellschafter haften für die…

Gesellschaftsrecht

20.01.2023 Zusammenfassung: Die OHG ist eine Personengesellschaft, die ein Handelsgewerbe betreibt.Die Gesellschafter haften für die…

Gesellschaftsrecht

16.01.2023 Zusammenfassung: Die GbR ist eine Auffanggesellschaft, die automatisch entsteht, wenn keine andere Rechtsform gewählt…