Arbeitsmodelle
  • 23.12.2016
Zusammenfassung:
  • Arbeitnehmer haben ein Recht auf Arbeit in Teilzeit.

  • Ab 55 Jahren dürfen Arbeitnehmer in Altersteilzeit gehen.

  • Nebentätigkeiten sind grundsätzlich erlaubt, eine generelle Verbotsklausel im Arbeitsvertrag ist unzulässig. 


Teilzeit und Altersteilzeit: Modelle, Rechte und Auswirkungen

Arbeitsmodelle
  • Taria Rittinghaus
  • 23.12.2016
Zusammenfassung:
  • Arbeitnehmer haben ein Recht auf Arbeit in Teilzeit.

  • Ab 55 Jahren dürfen Arbeitnehmer in Altersteilzeit gehen.

  • Nebentätigkeiten sind grundsätzlich erlaubt, eine generelle Verbotsklausel im Arbeitsvertrag ist unzulässig. 


Wer seine Arbeitszeit reduziert, hat grundsätzlich das Recht auf einen Nebenjob. (Foto: Rainer Fuhrmann/photocase.de)

Arbeitnehmer haben verschiedene Möglichkeiten, ihre Arbeitszeit zu reduzieren

Ob sie sich mehr um die Familie kümmern möchten, sich neben dem Job weiterbilden wollen oder gesundheitliche Gründe auftreten: Häufig haben Arbeitnehmer den Wunsch nach flexibleren Arbeitszeiten. Durch Altersteilzeit, Gleitzeit und Arbeitszeitkonten lässt sich der Arbeitstag freier gestalten.

Ein grundsätzliches Recht auf flexible Arbeitszeiten besteht nicht. Wer seine Arbeitszeit reduzieren möchte, kann jedoch Arbeit in Teilzeit beantragen. Für Arbeitnehmer ab 55 Jahren besteht darüber hinaus die Möglichkeit, in Altersteilzeit zu gehen.

Arbeitnehmer haben ein grundsätzliches Recht auf Arbeit in Teilzeit

Gemäß dem Teilzeit- und Befristungsgesetz (TzBfG) haben Arbeitnehmer ein Recht auf Teilzeitarbeit. Die Voraussetzungen laut § 8 TzBfG: Arbeitnehmer sind länger als sechs Monate beschäftigt, der Arbeitgeber beschäftigt mehr als 15 Mitarbeiter und der Wunsch nach Teilzeitarbeit wird spätestens drei Monate vor Beginn angekündigt.

Ihren Antrag auf Teilzeitarbeit müssen Arbeitnehmer nicht begründen. Der Arbeitgeber darf gemäß § 8 Abs. 4 Satz 1 TzBfG den Wunsch jedoch aus betrieblichen Gründen ablehnen.

Verschiedene Modelle der Teilzeitarbeit

Es gibt verschiedene Modelle für die Teilzeitarbeit. Beim klassischen Teilzeitjob arbeitet der Arbeitnehmer an fünf Tagen in der Woche statt wie bisher acht nur noch sechs oder vier Stunden.

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) listet noch weitere Modelle der Teilzeitarbeit auf:

  • Teilzeit Classic Vario: Die wöchentliche Arbeitszeit verteilt sich auf zwei bis fünf Arbeitstage in der Woche.
  • Teilzeit Jobsharing: Zwei Arbeitnehmer teilen sich eigenverantwortlich eine Stelle.
  • Teilzeit Invest: Die Arbeitszeit bleibt unverändert, gezahlt wird ein Teilzeitgehalt, der Rest des Gehalts fließt auf ein spezielles Konto. Das ermöglicht mehrmonatige Freistellungszeiträume.
  • Teilzeit Team: Ein Team teilt die persönliche Arbeitszeit unter sich auf.
  • Teilzeit Saison, Saisonarbeit: In Hochphasen arbeiten die Arbeitnehmer Vollzeit, bei niedriger Auslastung arbeiten sie weniger oder haben frei.
Altersteilzeit bietet dem Arbeitnehmer mehr Freizeit und einen fließenden Übergang in den Ruhestand. (Foto: BJO3RN/photocase.de)
Altersteilzeit bietet dem Arbeitnehmer mehr Freizeit und einen fließenden Übergang in den Ruhestand. (Foto: BJO3RN/photocase.de)

Arbeiten in Altersteilzeit: Vorbereitung auf den Ruhestand

Ab dem 55. Lebensjahr haben Arbeitnehmer die Möglichkeit, in Altersteilzeit zu gehen. In der verbleibenden Zeit bis zur Rente wird die bisherige Arbeitszeit halbiert. Wer Altersteilzeit beantragt, muss innerhalb der letzten fünf Jahre mindestens 1.080 Kalendertage einer versicherungspflichtigen Beschäftigung nachgekommen sein. Die Details regelt das Altersteilzeitgesetz (AltTZG).

Schaffen Betriebe durch ihr Altersteilzeitmodell neue Arbeitsplätze für jüngere Arbeitnehmer, erhält der Arbeitgeber finanzielle Förderung durch die Bundesagentur für Arbeit (§3 AltTZG). Das gilt jedoch nur, falls die Altersteilzeit vor dem 1. Januar 2010 begonnen hat. Das Regelarbeitsentgelt für die Altersteilzeit muss der Arbeitgeber um 20 Prozent aufstocken.

Nebenjobs sind bei Teilzeit grundsätzlich erlaubt

Sind durch Teilzeitarbeit oder Altersteilzeit einige Stunden am Tag freigeworden, bleibt theoretisch Zeit für einen Nebenjob. Tatsächlich dürfen Arbeitnehmer einer Nebentätigkeit nachgehen. Abhängig vom Vertrag muss der Arbeitgeber über den Nebenjob informiert werden, darf die zusätzliche Tätigkeit aber nicht einfach verbieten. Ein Verbot darf der Arbeitgeber allenfalls aussprechen, falls der Arbeitnehmer für einen direkten Konkurrenten arbeiten möchte oder der Arbeitnehmer durch den Nebenjob in seiner eigentlichen Haupttätigkeit beeinträchtigt wird.

Laut Arbeitszeitgesetz darf die tägliche Arbeitszeit in der Regel acht Stunden pro Werktag nicht überschreiten. Zudem müssen Arbeitnehmer die vorgeschriebenen Pausenzeiten einhalten. Zwischen dem Ende der täglichen Arbeitszeit und dem erneuten Arbeitsbeginn muss – bis auf wenige Ausnahmen – weiterhin eine Ruhezeit von mindestens elf Stunden liegen.

Arbeitnehmer, die vor 2010 in Altersteilzeit gegangen sind, müssen auf Zuverdienstgrenzen achten. Wird die Altersteilzeit von der Bundesagentur für Arbeit gefördert, dürfen sie nur Nebenjobs auf Minijob-Basis annehmen.

Quellen: TzBfG, AltTZG, Arbeitszeitgesetz, Bundesagentur für Arbeit, Bundesministerium für Arbeit und Soziales

Tipps:
  • Besprechen Sie die genaue Aufteilung der Teilzeitarbeit mit Ihrem Chef.

  • Informieren Sie Ihren Arbeitgeber, falls Sie einem Nebenjob nachgehen.

  • Beachten Sie die im Arbeitszeitgesetz festgeschriebenen Arbeits -und Pausenzeiten.

Checkliste:
  • Der Antrag auf Teilzeitarbeit muss spätestens drei Monate vor dem gewünschten Beginn gestellt werden.
  • Der Arbeitgeber darf aus wichtigen betrieblichen Gründen ablehnen.
  • Arbeitnehmer ab 55, die in den vergangenen fünf Jahren mindestens 1.080 Tage sozialversicherungspflichtig beschäftigt waren, können Altersteilzeit beantragen.

Kommentare: 0

Anzeigen:

Aktuell kein Kommentar...

Kommentar schreiben

Schreiben Sie eine Antwort oder Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Ähnliche Artikel:

Alle wichtigen Informationen und neuesten Regelungen sowie Urteile zum Thema Arbeit, Arbeitnehmerschutz, Arbeitsmodelle, Kündigung, Bezahlung, Elternzeit und Urlaubsanspruch. Weitere Informationen gibt es auch in unserem Arbeitsrechts-Forum.

Alle wichtigen Informationen und neuesten Regelungen sowie Urteile zum Thema Arbeit, Arbeitnehmerschutz, Arbeitsmodelle, Kündigung, Bezahlung, Elternzeit und Urlaubsanspruch. Weitere Informationen gibt es auch in unserem Arbeitsrechts-Forum.

zum Thema „Arbeit“:

38 Artikel

Arbeit

Trotz der stetig sinkenden Arbeitslosenquote in Deutschland steht die Beendigung des Arbeitsverhältnisses auf der Tagesordnung. Meist laufen…

Allgemein

Viele Arbeitnehmer vertrauen auf die allgemeine Verjährungsfrist von drei Jahrenum Ihre Ansprüche dem Arbeitgeber gegenüber…

Arbeit :

  • 38 Artikel

Alle wichtigen Informationen und neuesten Regelungen sowie Urteile zum Thema Arbeit, Arbeitnehmerschutz, Arbeitsmodelle, Kündigung, Bezahlung, Elternzeit und Urlaubsanspruch. Weitere Informationen gibt es auch in unserem Arbeitsrechts-Forum.

zum Thema „Familie“:

38 Artikel

Arbeit

Trotz der stetig sinkenden Arbeitslosenquote in Deutschland steht die Beendigung des Arbeitsverhältnisses auf der Tagesordnung. Meist laufen…

Arbeit

Trotz der stetig sinkenden Arbeitslosenquote in Deutschland steht die Beendigung des Arbeitsverhältnisses auf der Tagesordnung. Meist laufen…

Allgemein

Viele Arbeitnehmer vertrauen auf die allgemeine Verjährungsfrist von drei Jahrenum Ihre Ansprüche dem Arbeitgeber gegenüber…

Allgemein

Sei es für die Arbeit oder sei es für den privaten Urlaub, Flugverspätungen sind meistens…

Allgemein

Der Urlaubsanspruch richtet sich nach dem Bundesurlaubsgesetz und berechnet sich nach den Wochenarbeitstagen Jeder Arbeitnehmer…

Kündigung durch Arbeitnehmer – Richtig kündigen, so geht’s!
Kündigung

Kündigungsschreiben Arbeitnehmer: Wenn der Arbeitnehmer gehen will Es gibt viele Gründe warum ein Arbeitnehmer sein…

Servicecenter

Die GDVI Verbraucherhilfe setzt sich für Sie in vielen Bereichen ein. Wir bieten Ihnen viele hilfreiche Services an, damit Sie an Ihr gutes Recht kommen.

Rechtecheck Newsletter

Anzeige